Gängelung, Bevormundung und Enteignung durch linksgrünen Irrsinn

Jörg Hubert Meuthen7.08.2019Medien, Wirtschaft

In letzter Zeit hörte man nur noch wenig von der sogenannten “Deutschen Umwelthilfe”, die bekanntlich einen erbitterten und vollkommen unnachgiebigen wie gleichzeitig hirnverbrannten Kampf gegen Deutschlands Autofahrer führt.

An der Spitze dieser grünen Vorfeld-Organisation steht ein gewisser Jürgen Resch. Er scheint auf Biegen und Brechen den millionenfach auf unseren Straßen vertretenen Euro V-Dieseln den Garaus machen zu wollen – zum Preis der faktischen Enteignung ihrer Besitzer.

Das Argument: Die Luft sei zu schlecht in Deutschlands Städten.

Was für ein lachhafter Quatsch. Die Luft ist so gut wie seit Ewigkeiten nicht mehr! Wer von Ihnen, liebe Leser, beispielsweise die 1970er Jahre in den Großstädten erlebte, als es noch nicht mal Katalysatoren gab, geschweige denn Rußpartikelfilter bei Dieselfahrzeugen, der weiß, was schlechte Luft an Hauptstraßen wirklich ist.

Das Problem ist nur: Naive Politiker der Kartellparteien haben in den letzten Jahren absurd niedrige Phantasie-Grenzwerte beschlossen, um sich zunächst von linksgrünen Medien im Lichte ihres angeblichen Einsatzes für die Umwelt feiern zu lassen – ohne aber auch nur im entferntesten zu bedenken, dass ihre dümmlichen Phantasie-Grenzwerte eines Tages als geltendes Recht vor Gericht einklagbar sein werden.

So beschloss man beispielsweise für Stickstoffdioxid einen Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Dieser Grenzwert gilt, wenn man sich im Freien befindet, und sei es noch so kurz – zum Beispiel an einer Ampel wartend, um eine große Hauptstraße zu überqueren.

Wenn man dagegen Industriearbeiter ist, darf man problemlos bis zu 950 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft einatmen, und zwar 8 lange Stunden am Stück, also 40 Stunden pro Woche. Gefahren für die Gesundheit: Nicht erkennbar.

Eine Idiotie, die zum Himmel schreit. Aber anstatt den Gaga-Grenzwert von 40 Mikrogramm (entstanden auf Basis wissenschaftlich höchst fragwürdiger Gasherd-Studien!) endlich auf ein vernünftiges Niveau anzuheben, bei dem immer noch keinerlei Gesundheits-Gefährdung droht, und damit den gordischen Knoten der drohenden Diesel-Zerstörung in Deutschland endlich zu durchtrennen, versuchen Merkel und Co., sich irgendwie um das Problem herumzuwinden – man müsste ja sonst sein eigenes Versagen eingestehen.

Da haben sie die Rechnung aber ohne jenen genannten Herrn Resch und seine klagefreudige sogenannte “Umwelthilfe” gemacht – übrigens ein weiterer schwerer Fehler der Politik, solchen Organisationen das Verbandsklagerecht zuzugestehen, aber das heute nur am Rande.

Diese sogenannte “Umwelthilfe” hat nun nämlich allen Ernstes bei Gericht beantragt, den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Kretschmann von der Partei der Deutschland- und Wohlstandsabschaffer (auch bekannt als “Grüne”) und seinen Stellvertreter Strobl (CDU, zugleich Schwiegersohn von Wolfgang Schäuble) in Beugehaft (!) zu nehmen, um nun in Stuttgart auch Fahrverbote für Euro V-Diesel durchzusetzen.

Tja – die Geister, die die Politiker der Kartellparteien riefen, werden sie nun offenbar nicht mehr los.

Recht geschieht es denen, mag nun mancher von Ihnen sagen, liebe Leser – aber machen wir uns nichts vor: Selbstverständlich wird weder ein Herr Kretschmann noch ein Herr Strobl in Beugehaft gehen, sondern stattdessen werden, zur Not in letzter Minute, die entsprechenden Fahrverbote verhängt, und zehntausende Autobesitzer allein in Stuttgart und Umgebung sind dann die enteigneten Gelackmeierten.

Der nächste Schritt also der Gängelung, Bevormundung und Enteignung durch linksgrünen Irrsinn in unserem ehemals vernunftgeleiteten Land.

Wie ich an dieser Stelle bereits mehrfach schrieb: Unser Land befindet sich in einer entscheidenden Phase hinsichtlich der Frage, ob es hier in Zukunft noch eine lebenswerte Zukunft in Wohlstand, Freiheit und Sicherheit geben wird – oder ob die sogenannten “Grünen” siegen werden, mit allen verheerenden Konsequenzen für Deutschland und uns Bürger.

https://www.n-tv.de/…/Beugehaft-gegen-Kretschmann-beantragt…

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Rechtsterror: Sofortmaßnahmen für eine sichere Gesellschaft

Jeder Mensch – egal, woher sie kommt, egal, wie er aussieht – muss in unserem Land sicher leben können, so Katrin Göring-Eckardt im Statement.

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu