"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Jörg Hubert Meuthen13.08.2019Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht – aber natürlich auch völlig entsetzt – fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Ja natürlich sind sie das, was denn auch sonst? Und wo ist das Problem in einer Demokratie – wie vermessen kann man sein, davon zu sprechen, man würde diese Menschen an uns “verlieren”?

Auch wenn die versammelten Kartellparteien es erst jetzt wahrnehmen, aber viele Polizisten und Soldaten haben schon vor Jahren erkannt, wer auf ihrer Seite ist. Sie sind schließlich diejenigen, die jeden Tag, jeden EINZELNEN Tag direkt und ungefiltert mitbekommen, zu was die Politik dieser unfähigen Merkel-Regierung geführt hat.

Die Polizisten sind insbesondere konfrontiert mit einem Ausmaß an Respektlosigkeit und Gewaltbereitschaft, das es früher schlicht nicht gab – und sie wissen, wer dafür viel zu häufig verantwortlich ist.

Ich erinnere mich an ein Gespräch mit zwei Polizisten in Stuttgart während meiner Zeit im dortigen Landtag: Als ich zu Fuß mit einem Mitarbeiter in der Stadt unterwegs war, erkannten mich die beiden Polizisten, und wir kamen ins Gespräch, fernab mithörender Vorgesetzer und virtueller Maulkörbe.

Mein Mitarbeiter fragte: “Können Sie uns das Hauptproblem schildern, mit dem Sie täglich zu kämpfen haben?”

Eine Frage, die vollkommen neutral gestellt war und nichts insinuierte. Die Antwort hätte beispielsweise lauten können: “Die schlechte Moral der Verkehrsteilnehmer” oder “Bürokratische Schwierigkeiten im Dienstablauf”.

Die Antwort lautete aber:

“Ganz klar die Ausländerkriminalität.”

Diese Antwort kam – verzeihen Sie mir das Bild in Anbetracht von zwei bewaffneten Polizisten – wie aus der Pistole geschossen.

Und das war kein Einzelfall – diese Antwort haben meine Parteikollegen und ich schon von vielen Polizisten gehört. Es ist die Antwort von Menschen in Uniform, die in ihrem täglichen Dienst zunehmend daran verzweifeln, was die “große Politik” ihnen Tag für Tag zusätzlich an Ärger einbrockt.

Jedem, der des Sehens willens und des Denkens mächtig ist, musste doch klar sein, was passiert, wenn man weit über eine Million kulturfremde und häufig auch bildungsferne Armutsmigranten in unser Sozialsystem hineinmerkeln lässt – dank “Verlust” der Pässe zumeist auf Dauer vor Abschiebung geschützt.

Und nun fragen sich führende Politiker dieses Landes allen Ernstes, wie es sein kann, dass viele Polizisten längst UNS unterstützen und nicht mehr die Parteien der illegalen Grenzöffnung?

Wie naiv kann man denn sein – sollen diese Polizisten vielleicht Parteien wählen, die ihre tägliche Misere zu verantworten haben – und sogar stetig weiter vergrößern, in Anbetracht von weiteren 500 illegalen Einwanderern PRO TAG?

Das Gleiche gilt für unsere Soldaten: Sie müssen sich herumschlagen mit einer Materialmisere, die sie weltweit der Lächerlichkeit preisgibt, und werden zudem verheizt in häufig sinnlosen Auslandseinsätzen – Deutschland wird eben NICHT am Hindukusch verteidigt!

Und damit Deutschland überhaupt im Fall der Fälle verteidigt werden könnte, bräuchte es einen ganz anderen Rückhalt durch diese Regierung. ADAC-Hubschrauber, die von der Bundeswehr angemietet werden müssen für Flugstunden, weil die eigenen Hubschrauber viel zu häufig fluguntauglich sind, sind nur eines von vielen Zeichen, was in diesem Land schiefläuft.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-12/adac-bundeswehr-hubschrauber-piloten-training

Ein anderes ist die moralische Unterstützung, die fehlt. So hat beispielsweise in Erfurt die SED-Nachfolgeorganisation “Die Linke” versucht, den dortigen “Tag der Bundeswehr” zu verhindern, bei dem sich die Bundeswehr der Bevölkerung präsentiert.

https://www.thueringen24.de/erfurt/article213138007/Kein-Militaer-auf-dem-Domplatz-Linke-will-Tag-der-Bundeswehr-verhindern.html

Ungeheuerlich, aber wahr. Nur zur Erinnerung: Das ist genau diejenige Partei, mit der die von Merkel und Kramp-Karrenbauer entkernte CDU in Sachsen, Brandenburg und Thüringen in wenigen Monaten koalieren wird, nur um eine Regierungsbeteiligung unserer Bürgerpartei zu verhindern.

In Anbetracht all dieser desaströsen, von Merkel & Co. zu verantwortenden Entwicklungen in Deutschland ist doch vollkommen klar: Soldaten und Polizisten bekommen ganz hervorragend mit, wer zu ihnen steht – und wer sie im Regen stehen lässt. Sie wählen nicht die Problemverursacher – sie wählen die Problemlöser.

 

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

5 Dinge, die ich seit der Coronakrise mache

Es ist der 1. April, ein Grund genug, mal etwas anderes über die Welt in Zeiten des Coronavirus zu schreiben. Was ich jetzt mache und vor allem wie mir das gelingt, lesen sie in dieser ironisch-bissigen Satire.

Wer soll das bezahlen?

Der Bundestag hat ein Corona-Hilfspaket von insgesamt 756 Milliarden Euro beschlossen. Um Himmels willen, wer soll das bezahlen? Wieder einmal bestätigt sich der berühmte Satz Bertold Brechts: „Das Gedächtnis der Menschheit für erduldete Leiden ist erstaunlich kurz.“

Linda Teuteberg (FDP): Es wird länger dauern als bei Banken- und Eurokrise

„The European“ hat in allen Bundestagsfraktionen nachgefragt: Wie gehen Abgeordnete mit Corona um? Wie hat sich ihr Alltag geändert? Haben sie Tipps für den Bürger? Und vor allem: Wann normalisiert sich unser Leben wieder? Hier antwortet die Bundestagsabgeordnete und FDP-Generalsekretärin Li

Ist die politische und mediale Hysterie vielleicht viel ansteckender und gefährlicher als die biologische?

Europa im Ausnahmezustand. Das öffentliche Leben wird lahmgelegt, Kindergärten, Schulen und Sportstätten geschlossen, in den Supermärkten kommt es zu Schlangen und Hamsterkäufen, die Wirtschaft stürzt in eine Rezession und Depression, soziale Kontakte sollen begrenzt und Menschen in ihren Wohn

Die Ökonomie von Kontaktsperren

Auf der ganzen Welt suchen Regierungen nach Möglichkeiten, das Prinzip der sozialen Distanzierung zu etablieren, um die COVID-19 Infektionen in den Griff zu bekommen. Dabei zeigt sich fast überall: Ohne Zwang geht es nicht.

Linken und rechten Extremismus müssen wir vermeiden

Nun ist der „Stresstest“ für die Demokratie heute ungleich größer. Denn noch niemals in der Geschichte der Bundesrepublik war das Land so nah an dem, was die Notstandsgesetzgeber als „worst-case-scenario“ befürchtet haben. Noch nie mussten Regierungen zu solchen Einschränkungen von Frei

Mobile Sliding Menu