Zahl der Asylanträge ist zu hoch

von Jörg Hubert Meuthen26.03.2019Innenpolitik, Medien

“Wie Ihnen am Wochenende vielleicht nicht entgangen ist, hat sich nun der Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Hans-Eckhard Sommer, zur aktuellen Asyl-Situation in Deutschland geäußert”, schreibt Jörg Meuthen auf seiner Facebookseite.

Er stellte fest, dass es seiner Überzeugung nach zu viele Asylanträge in Deutschland gibt.

Da kann man nur sagen: Der Mann hat recht. Und zwar auf ganzer Linie. Er verweist darauf, dass allein im letzten Jahr 162 000 Asylanträge (wohlgemerkt OHNE den Familiennachzug gerechnet!) in Deutschland gestellt wurden, und dass dies der Zuwanderung einer weiteren Großstadt in Deutschland entspreche.

In der Tat, diese 162 000 Asylanträge entsprechen beispielsweise ziemlich genau der Anzahl der Einwohner Heidelbergs.

Stellen Sie sich also, liebe Leser, einfach vor, sämtliche Einwohner Heidelbergs würden auf einen Schlag neu in Deutschland ankommen und müssten mit allem versorgt werden – von Wohnraum über Lebensmittel, “Taschengeld”, Sprachkurse bis hin zu Schulplätzen für die Kinder.

Genau das passiert seit Jahren in Deutschland, und zwar seit vielen Jahren, denn auch schon vor Merkels illegaler Grenzöffnung für die Masseneinwanderung des Herbstes 2015 gab es eine nicht unerhebliche illegale Einwanderung über das Asylsystem.

Jedes Jahr also 1x Heidelberg zusätzlich in Deutschland, und zwar mit Neuankömmlingen, von denen weniger als jeder Zweite gültige Ausweispapiere dabeihat. Zum Teil werden auch echte Dokumente aus anderen EU-Staaten vorgelegt, die aber nur einen ganz kleinen Nachteil haben: Sie gehören einer ganz anderen Person.

Aber wen in dieser Merkel-“Regierung” interessiert das schon noch – legal, illegal, ganz egal. Hauptsache, die neuen Fachkräfte kommen jährlich in Großstadt-Größe zu uns.

Zu uns, genauer natürlich in unser Sozialsystem. Viele der neu Hinzugekommenen werden uns aufgrund ihres vollkommen unzureichenden Qualifikationsniveaus (und zuweilen auch aufgrund ihres unzureichenden Integrationswillens) auf unabsehbare Dauer als Sofort-Rentner (und zwar ab Grenzübertritt!) auf der Tasche liegen.

Bravo, Frau Merkel! Genau so überfordert man ein ehemals geordnetes Land, und genau so ruiniert man ein früher gut funktionierendes Sozialsystem.

“Auch dass lediglich, laut Aussagen des BAMF-Präsidenten Sommer, nur 35% einen Schutzstatus erhalten, interessiert Frau Merkel offensichtlich nicht im geringsten – von “Rückführung, Rückführung und nochmals Rückführung” ist seit dem Tag der Bundestagswahl keine Rede mehr”:https://www.welt.de/politik/deutschland/article157927543/Rueckfuehrung-Rueckfuehrung-und-nochmals-Rueckfuehrung.html.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Statt Zuwanderungsromantik lieber richtige Politik

Für viele Beschäftigte sind Kontrollverlust durch Kontrollverzicht und Staatsversagen in der Ausländerpolitik tägliche Lebensrealität. Deshalb sind viele Kolleginnen und Kollegen stinksauer über diese Art von Politik. Und wählen gar nicht mehr oder eben anders. Beides ist ihr gutes Recht.

Wie ein Präsident Selensky relativ erfolgreich sein könnte

Ein Großteil der intellektuellen Elite, politischen Chatcommunity, weltweiten Diaspora und ausländischen Freunde der Ukraine ist entsetzt über den Ausgang der ukrainischen Präsidentschaftswahlen. Der Schauspieler, Komiker und Geschäftsmann Wolodymyr Selensky wird, nachdem er im ersten Wahlgang

August von Hayek: „Der Weg zur Knechtschaft“

Von 1940 – 1943, als der Kampf gegen das Deutschland der Nationalsozialisten noch nicht entschieden war, schrieb August von Hayek im englischen Exil, in das er vor den Nationalsozialisten geflüchtet war, „Der Weg zur Knechtschaft“. Es erschien 1944 in England, dem Land, das Europa innerhalb v

Die Migrations-Politik der EU ist gescheitert

Vortrag von Herr Köppel bei der EKR (Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer) im Europaparlament in Brüssel am 17.06.2019, als Beitrag zur Diskussionsrunde „Die EU nach den Wahlen - weniger Europa“. Herr Köppel erläutert, warum die Schweiz mit der EU bestens zusammenarbeiten wi

Teilen und Herrschen: Frankreich will immer im EU-Poker mitsspielen

Um die Schwierigkeiten zu verstehen, die die Besetzung der sogenannten Topjobs (Kommissions-, EZB- und Parlamentspräsident, sowie den Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik) in der EU mit sich bringen, lohnt es sich die Mitglieder der EU einzeln nach Gewichtung, Interessen und m

Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt

Die Bibliothek des Konservatismus Berlin ist eines der kleinen gallischen Dörfer in der rot-dunkelrot-grünen Hauptstadt des besten Deutschlands, das wir je hatten, von denen Widerstand gegen den Zerfall unseres Landes ausgeht. Am 3. Juli war in der Bibliothek jeder der über dreihundert unbequeme

Mobile Sliding Menu