"58 Prozent der illegalen Einwanderer kommen derzeit ohne Pass"

von Jörg Hubert Meuthen26.01.2019Europa, Gesellschaft & Kultur, Innenpolitik

Falsche Angaben, zum Beispiel in der Steuererklärung, beim Schonvermögen als Hartz-IV-Empfänger oder als Student im BAföG-Antrag, werden bestraft. In besonders gravierenden Fällen droht sogar die Freiheitsstrafe. Lügt dagegen ein Asylbewerber hinsichtlch seiner Identität, macht er sich nicht strafbar. Das müsse sich ändern, befindet Jörg Meuthen und schreibt dazu auf seiner Facebook-Seite:

Liebe Leser, was droht Ihnen und mir, wenn wir unserem Staat gegenüber falsche Angaben machen, zum Beispiel in unserer Steuererklärung, beim Schonvermögen als Hartz IV-Empfänger oder auch für Studenten im BAföG-Antrag?

Je nach Schwere des Verstoßes – man könnte auch sagen: je nach Ausmaß der Lüge – drohen empfindliche Strafen bis hin zum Freiheitsentzug.

Und das ist grundsätzlich auch richtig so, denn unser Gemeinwesen kann nur dann funktionieren, wenn alle Bürger sich an ihre Pflichten halten und für den Fall eines Verstoßes mit Konsequenzen zu rechnen haben.

Nun sollte man meinen, gemäß dem Gleichheitsgrundsatz gemäß Art. 3 Abs. 1 GG seien alle Menschen in Deutschland vor dem Gesetz gleich. Das würde bedeuten, dass jeder, der den Staat belügt, wenn es um Leistungen geht, die er empfangen möchte, mit spürbaren Strafen zu rechnen hat.

Nur leider gilt dieser Gleichheitsgrundsatz offensichtlich nicht. Jedenfalls nicht für alle.

Lügt ein Deutscher, dann wird er bestraft. Lügt ein EU-Bürger hinsichtlich seiner Identität, zum Beispiel ein Brite, der sich nun einen Aufenthaltsstatus hier verschaffen möchte, dann macht er sich strafbar. So weit, so gut.

Lügt dagegen ein Asylbewerber hinsichtlich seiner Identität, dann macht er sich nicht strafbar.

Ja mehr noch: Eine solche Lüge hat nicht einmal zwingende Auswirkungen auf den Ausgang seines Asylverfahrens.

Und am schlimmsten: Etwas Besseres zur Verhinderung einer späteren Abschiebung als das Fehlen eines Identitätspapieres gibt es nicht.

Genau aus diesen Gründen sind im ersten Halbjahr 2018 sage und schreibe 58% der Asylbewerber ohne Identitätspapiere nach Deutschland gekommen.

58 Prozent! Weit mehr als die Hälfte.

Wer sind diese Leute? Niemand kann dies mit Sicherheit beantworten. Derzeit kann jeder nach Deutschland kommen und sich dann eine neue Identität verpassen, die ihm gerade genehm erscheint. So ist wohl nach allem, was man hört, auch der ein oder andere selbsternannte

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Dann mach doch die B...

Frauen bestehen auf ihrem Recht, sexy zu sein – ganz für sich selbst, natürlich. Darauf reagieren darf Mann nämlich nicht, sonst folgt gleich der nächste #Aufschrei.

Diktatur des Feminis...

Die Frage nach einer Frauenquote ist eine Phantom-Debatte. Junge Frauen wollen ihre Karriere planen und nicht mit den alten Feministinnen mühsam über etwas diskutieren, das für sie keine Relevanz hat.

Rette sich, wer kann...

Peter Singer glaubt, im Namen der Ethik die Grenzen des Menschseins neu definieren zu können. Er irrt gewaltig. Wer Grundrechte für Affen fordert und gleichzeitig die Tötung von Neugeborenen verteidigt, ist vor allem eins: verwirrt.

Männer, die auf Bus...

Wer Sexismus noch nie erlebt hat, kann ihn auch nicht verstehen. Weiße Hetero-Kerle haben leicht reden.

Der Jude war’s...

In Berlin wird ein Rabbiner brutal verprügelt, weil er Jude ist. Indes werfen Experten schon die Frage nach dem Warum? auf, die zielsicher zum Juden anstatt zum Antisemiten führt.

Amerika und die deut...

Deutschland kämpft gerne für Toleranz und gegen Hass. Es sei denn, es geht um Amerika. Da macht jeder zweite Deutsche eine Ausnahme und suhlt sich in Amiphobie.

Mobile Sliding Menu