Es gibt kein Recht auf staatliche bezahlte Faulheit. Guido Westerwelle

Der islamistische Gefährder Sami A. soll nach Deutschland zurück

Aus der Reihe „Deutschland ist verrückt geworden“ hier nun die nächste Posse: Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen will mit aller Macht durchsetzen, dass der islamistische Gefährder Sami A. auf unser aller Kosten wieder aus Tunesien zurückgeholt wird, schreibt Jörg Meuthen. Natürlich auf Kosten des Steuerzahlers.

islam terrorismus politischer-islam islamismus

Unfassbar. Bekanntlich war dieser enge Vertraute von Massenmörder Osama bin Laden nach vielen Jahren des Katz-und-Maus-Spiels mit den Behörden vor wenigen Tagen endlich in unserer Urlaubsland Tunesien, seine Heimat, abgeschoben worden.

Eine Kammer des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen hatte dies für rechtens erklärt – eine andere kassierte dieses Urteil dann 48 Stunden später, als der Islamist bereits im Flugzeug Richtung Tunis saß.

Nun legt dieses Verwaltungsgericht nach: Der zuständigen Stadt Bochum wird ein Zwangsgeld in Höhe von 10.000 Euro angedroht, sofern der Islamist nicht bis spätestens kommenden Dienstag zurückgeholt wird.

Mit solchen weltfremden Urteilen macht sich Deutschland international nicht etwa zum Vorreiter der Rechtsstaatlichkeit, sondern zum Gespött – und wird ganz nebenbei zum paradiesischen Rückzugsraum für islamistische Gefährder und Terroristen.

Quelle: Jörg Meuthen Facebook

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Sarna Röser , Robert Habeck, Sascha Nicke.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Islam, Terrorismus, Politischer-islam

Debatte

Was ist Scharia?

Medium_aff4f5ceab

Der Islam darf nie die Politik beeinflussen

"Fragt nicht einen muslimischen Akademiker im Westen, der im Dienste seiner Community Wissenschaft betreibt, was Scharia bedeutet. Auch keinen westlichen Islamwissenschaftler, der Drittmittel für s... weiterlesen

Medium_cee729430e
von Hamed Abdel-Samad
08.04.2019

Debatte

Nach Christchurch: Kritisiert weiter!

Medium_7fda00d86e

Meinungsfreiheit am Pranger

Meinungsfreiheit am Pranger: Nach dem Massaker von Christchurch sollten sich Islamkritiker nicht durch pauschale Schuldzuweisungen zum Verstummen bringen lassen. Von Maxililian Zech. weiterlesen

Medium_1eae2db072
von Maximilian Zech
04.04.2019

Debatte

Undifferenzierte Willkommenskultur

Medium_84aa337817

Auf dem Schafott der politischen Meinungsbildung

Eines der ersten Mobbing-Opfer der Willkommens-Besoffenen von 2015 war ein Pädagoge, der sehr früh vor den Gefahren einer Masseneinwanderung von jungen Männern aus gewaltaffinen und frauenfeindlich... weiterlesen

Medium_fa65ceb9bf
von Vera Lengsfeld
25.03.2019
meistgelesen / meistkommentiert