Merkelismus und grüner-ultralinker Kurs der Realitätsverweigerung

Jörg Hubert Meuthen16.07.2018Europa, Medien, Politik

Weit über eine Million meist junge, kräftige, kulturfremde Sofort-Rentner, die sich mittlerweile in unserem Sozialsystem sowie unseren Innenstädten unübersehbar breitmachen. Das ist das Ergebnis linksgrüner Politik, nichts anderes. Ein konservativer Kanzler hätte dies niemals zugelassen, so die Kritik von Jörg Meuthen.

Kennen Sie Franziska Keller? Medial ist diese Dame übrigens besser bekannt als “Ska” Keller, da ihr der Vorname “Franziska” wegen der erfolgreichen Schwimmerin van Almsick irgendwie “zu peinlich” war.

Frau Keller sitzt für die Grünen im Europaparlament, und sie war sogar deren europäische Spitzenkandidatin bei der Europawahl 2014.

Die nächste Europawahl findet in weniger als einem Jahr statt und wirft nun allmählich ihre Schatten voraus: So haben die deutschen Grünen Frau Keller jetzt erneut ins Rennen um die Spitzenkandidatur der europäischen Grünen geschickt.

Aus Sicht der Grünen sicher eine hervorragende Wahl, denn sie verkörpert geradezu perfekt das, was diese Partei heutzutage ausmacht: Nachdem sie Islamwissenschaften, Turkologie und Judaistik studiert hatte, gelangte sie bereits mit 27 Jahren ins Europäische Parlament und vertritt dort nun einen ultralinken Kurs der Realitätsverweigerung.

Sie selbst verortet sich links in dieser ohnehin schon sehr linken Partei und untermauert diese Position beispielsweise mit dem Satz:

“Wer ‘Asyl’ sagt, muss reindürfen, egal wie viele Frontex-Grenzschützer da stehen.”

Bevor Sie nun mit Ihren Diskussionen über diesen Satz beginnen, machen Sie sich bitte bewusst, dass dies auch exakt die Position der Kanzlerdarstellerin ist. Exakt so handhabt Merkel die illegale Masseneinwanderung nach Deutschland: Wer “Asyl” sagt, darf rein.

Das Resultat ist bekannt: Weit über eine Million meist junge, kräftige, kulturfremde Sofort-Rentner, die sich mittlerweile in unserem Sozialsystem sowie unseren Innenstädten unübersehbar breitmachen.
Das ist das Ergebnis linksgrüner Politik, nichts anderes. Ein konservativer Kanzler hätte dies niemals zugelassen.

Es wird daher Zeit für die Bürger, sich darüber klar zu werden, wer tatsächlich für welche Position steht. Frau Merkel und ihre gesamte Union sind jedenfalls schon lange nicht mehr konservativ – sie liegen sich vielmehr mit den Grünen in den Armen. Echte Opposition gegen diesen Irrsinn kommt nur noch von uns.

Die Europawahlen in nächsten Jahr sind deshalb eine sehr gute Gelegenheit für die Wähler, klar Stellung zu beziehen und über diese Positionen abzustimmen: Weiter so mit linksgrünem Merkelismus – oder Kurskorrektur für Deutschland und Europa.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Nächstenliebe geht anders!

Nächstenliebe geht anders! Alle EU-Abgeordneten von CDU/CSU haben gegen eine Resolution zur Beendigung des Sterbens im Mittelmeer gestimmt. Mit Rechtspopulisten und -extremen haben sie diesen Aufruf zur Menschenrettung mit einer neuen europäischen Seenotrettung und für die Entkriminalisierung der

Die Energiewende ist ein politischer GAU

Die Energiewende ist ein politischer GAU, der Größte Anzunehmende Unsinn der Nachkriegsgeschichte. Und jetzt gießt die deutsche Regierung diesen GAU in Gesetzesform, genannt „Klimapaket“. Der Verstoß gegen die Gesetze der Physik und Ökonomie wird in Deutschland Gesetz.

Triumph für Matteo Salvini

Eben noch ging ein Seufzer der Erleichterung durch Europa: Der italienische Patient war endlich auf dem Weg der Besserung. Lega-Chef und Innenminister Salvini manövrierte sich mit seinem gescheiterten Neuwahl-Coup ins Aus. Und das Regierungsbündnis aus 5-Sterne-Bewegung und linker Demokratischer P

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen?

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen? Kuschelbär (Robert Habeck) oder John Wayne (Friedrich Merz)? Ich vermute Kuschelbär.

Der Seelendoktor und ambivalente politische Revoluzzer

Theodor Fontane (* 30. Dezember 1819 in Neuruppin; † 20. September 1898 in Berlin) war einer der großen deutschen Landschaftspoeten. Er ist aber auch der Anwalt der Frauen gewesen, die Emanzipation verdankt dem Neuruppiner Apotheker viel. Aber wie dachte er politisch und was ist von seiner Ambiva

Können wir die Klimakrise noch stoppen?

Was bedeutet es eigentlich, wenn die globale Durchschnittstemperatur um 2°C steigt? Und können wir die Klimakrise noch stoppen? Wir sind wandern mit Anton Hofreiter und sprechen über die großen Fragen unserer Zeit: Artensterben, Klimakrise, Plastikflut. In der Folge #2 geht es um's Klima.

Mobile Sliding Menu