Was wusste Andrea Nahles vom BAMF-Skandal?

Jörg Hubert Meuthen9.06.2018Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

“Der BAMF-Skandal zieht immer weitere Kreise und wirft ein grelles Licht auf die Zustände in der selbsternannten politischen “Elite” dieses Landes”, kritisiert Jörg Hubert Meuthen in einem Debattenbeitrag. Die gesamte politische “Elite” hat vollständig versagt, und zwar in einer Art und Weise, die in der Geschichte der Bundesrepublik einmalig ist.

Liebe Leser, der BAMF-Skandal zieht immer weitere Kreise und wirft ein grelles Licht auf die Zustände in der selbsternannten politischen “Elite” dieses Landes.

Der neueste Beitrag hierzu kommt von Andrea Nahles. Das, was sie nun im Sommerinterview der ARD gesagt hat, kann man eindeutig als Geständnis werten.

Als Geständnis dafür, dass diese gesamte Regierung aus CDU, CSU (jawohl, CSU!) und SPD ganz genau wusste, was sie tat, als sie im Jahr 2015 nichts gegen Merkels Grenzöffnung unternahm.

Frau Nahles sagte nämlich wörtlich:

„Wir alle wussten doch, dass das BAMF überhaupt nicht aufgestellt war, um die Masse an Flüchtlingen wirklich bearbeiten zu können.“

Aha! “Wir alle” wussten es. Gemeint ist also die gesamte Bundesregierung und, so darf geschlussfolgert werden, auch die Führungszirkel der Bundestagsfraktionen sowie der Parteien. Die gesamte, selbsternannte politische “Elite” des Landes eben.

Alle wussten also, dass das von Merkel in kürzester Zeit angerichtete Chaos niemals in den Griff zu bekommen sein würde.

Damit musste auch allen klar sein, dass die millionenfach illegal ins Land Strömenden fast alle auf Dauer bleiben würden. Es ging eben NICHT um vorübergehende Aufnahme von “Flüchtlingen”, wie man es den Bürgern weismachen wollte (in vielen Fällen leider erfolgreich zu jener Zeit) – es ging um DAUERHAFTE illegale Masseneinwanderung von Armutsmigranten.

Eine Masseneinwanderung, notdürftig verwaltet von einem Amt, das mit dem Ansturm derart hoffnungslos überfordert war, dass es all die Sofort-Rentner nur noch in unsere gebeutelten Sozialsysteme durchwinken konnte – “Schnelligkeit vor Gründlichkeit”, so lautete ja schließlich die von der Regierung zu verantwortende Handlungsanweisung.

Halten wir also fest: Alle wussten um diesen Weg ins Unrecht und ins Chaos, aber keiner der hochbezahlten Minister, keiner der Parteichefs und keiner der Fraktionsvorsitzenden hat es für nötig befunden, dagegen aufzubegehren.

Die Verantwortlichen der SPD begehrten nicht auf, weil es dieser Partei traditionell gar nicht schnell genug gehen kann mit der Abschaffung Deutschlands. Der Merkel-BAMF-Skandal ist somit zugleich ein SPD-Skandal.

Die CSU begehrte nicht auf, weil sie sich traditionell nicht traut, gegen noch so großen Unsinn der größeren Schwesterpartei CDU irgendetwas zu unternehmen, was diesen Unsinn wirklich stoppt. Ein kleiner Tipp nach München: Das Verbreiten von heißer Luft ist nichts, was Frau Merkel auch nur im Geringsten beeindruckt.

“Wir alle wussten es”, das heißt also selbstverständlich: Auch die CSU wusste es! Der Merkel-BAMF-Skandal ist damit auch ein CSU-Skandal. Liebe Bürger Bayerns, am 14.10. könnt Ihr auch hierüber abstimmen.

Und dass das alles auch ein CDU-Skandal ist, darüber braucht man kein einziges Wort zu verlieren: Eine Partei, die einer solchen rechtsbrechenden Vorsitzenden drei Monate nach der illegalen Grenzöffnung und mit all den Bildern des staatlichen Kontrollverlustes vor Augen zehn Minuten (!) lang stehend applaudiert, eine solche Partei hat sich für die Führung unseres Vaterlandes nachhaltig disqualifiziert.

Dieses Geständnis von Nahles ist damit der ultimative Offenbarungseid: Die gesamte politische “Elite” hat vollständig versagt, und zwar in einer Art und Weise, die in der Geschichte der Bundesrepublik einmalig ist.

Es ist vollkommen klar: Diese Leute werden das Land gewiss nicht aus der Krise führen, in welche sie es mit ihrem Versagen überhaupt erst hinein gebracht haben.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Boyan Slat ist die bessere Greta Thunberg

Die Schwedin Greta Thunberg gilt als Klimaikone. Aber bei genauer Betrachtung ist die Klimakaiserin nackt! Der smarte Niederländer Boyan Slat hingegen ist weniger bekannt, aber Greta gegenüber mit seinem Klimapragmatismus weit voraus. Aber wer ist der junge Mann aus Delft? Und viel wichtiger: Waru

Kevin Kühnert wird der (über)nächste SPD-Vorsitzende

Ich wette, Kevin Kühnert wird den (noch nicht gewählten) SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und seine Partnerin Saskia Esken ablösen. Sie glauben das nicht? Immerhin hatte ich schon öffentlich eine Wette angeboten, dass die beiden bei der Stichwahl zum SPD-Vorsitz als Sieger hervorgehen,

Was bedeutet der Sieg von Walter-Borjans und Esken?

Der frühere nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans und die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken sind von der SPD-Basis zum neuen Duo an der Parteispitze gewählt worden. In der Stichwahl setzten sich die beiden Kandidaten klar mit 53,06 Prozent gegen den Vizekanzler Olaf Scholz

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener, wie eine aktuelle Studie belegt

Winfried Kretschmann - Wir müssen die Disruption des öffentlichen Raums verhindern

Wie kann es uns gelingen, die fragmentierte Öffentlichkeit wieder zusammen zu führen? Wie können wir Brücken zwischen der ganzen Fülle unterschiedlichster Gruppen bauen? Müssen wir vielleicht den Ort erst schaffen, an dem ein gemeinsamer Diskurs wieder möglich wird?

Rentner zahlen sechsmal so viel Steuern wie Erben

Rentnerinnen und Rentner, die in diesem Jahr in Rente gehen, zahlen bis zu fünfmal mehr Steuern, als Rentnerinnen und Rentner, die 2010 in Rente gegangen sind. Und das bei gleicher Rentenhöhe, die seitdem real an Kaufkraft verloren hat. Dass die Finanzämter selbst bei einer Bruttorente von 1200 E

Mobile Sliding Menu