Zum Tod von Roman Herzog

von Joachim Gauck11.01.2017Gesellschaft & Kultur, Innenpolitik, Medien

Roman Herzog hat sich um unser Land und um Europa verdient gemacht. Wir werden ihn dankbar in Erinnerung behalten.

Roman Herzog ist gestorben.

Zusammen mit vielen anderen Menschen in Deutschland bin ich sehr traurig über seinen Tod. Ich denke in diesen Stunden an seine Frau, an seine Söhne, die Verwandten und Freunde und bin mit meinen Gedanken bei ihnen.

Roman Herzog war eine Persönlichkeit, die das Selbstverständnis unseres Landes und das Miteinander unserer Gesellschaft geprägt und gestaltet hat: Er war Staatsrechtler, Politiker, Richter und Präsident des Bundesverfassungsgerichts, und er war unser Staatsoberhaupt. Als Gestalter von Politik und Recht hat er uns immer wieder aufgefordert, alle Kräfte für die Erhaltung und Festigung unserer Demokratie einzusetzen.

Roman Herzog hat Reformbereitschaft angemahnt, als die Bundesrepublik dieser Mahnung in besonderer Weise bedurfte. Wie notwendig Veränderungen sind, um Wohlstand und soziale Sicherheit zu gewährleisten, hat er uns immer wieder vor Augen geführt.

Roman Herzog war ein freiheitsliebender kritischer Geist und Vordenker. Er war ein Mann der klaren Worte. Damit trug er viel zur Verständigung zwischen Bürgern und Politik bei und erwarb sich Respekt und große Sympathie bei unzähligen Menschen. Er genoss Vertrauen, weil er eine klare und menschliche Art zu denken hatte und weil er aus tiefster Überzeugung sich für dieses Land und Europa einsetzte – und auch weil er seinen Mitmenschen mit Takt und Umsicht begegnete.

An den Zweiten Weltkrieg, den er als Kind erlebte hatte, hatte Roman Herzog noch eigene Erinnerungen, und so war für ihn eine der wichtigsten Aufgaben, die Erinnerung an die dunkelste Zeit Deutschlands wachzuhalten. Er begründete den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar, dem Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz.

Roman Herzog hat als Bundespräsident viel für Versöhnung und Verständigung, Vertrauen und gute Nachbarschaft bewirkt. Er hat Deutschland in der Welt in herausragender Weise repräsentiert.

Mit großem Respekt und tiefer aufrichtiger Dankbarkeit nehmen wir Abschied von einem Mann, der mit seinem Denken und Handeln Maßstäbe gesetzt hat, an denen sich die künftig lebenden Generationen ausrichten können.

Roman Herzog hat sich um unser Land und um Europa verdient gemacht. Wir werden ihn dankbar in Erinnerung behalten.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu