Die Union macht Bundesministerien zu Verschiebebahnhöfen

Jan Korte24.07.2019Medien, Wissenschaft

Der Aufwand für Abgeordnete und Steuerzahler wäre vermeidbar gewesen, denn die Amtsgeschäfte in Brüssel tritt Ursula von der Leyen offiziell erst am 1. November an. Die Vorbereitungen dazu, wie die Findung der EU-KommissarInnen oder die Billigung der EU-Kommission durch das EU-Parlament finden alle im Oktober statt. Es wäre ohne weiteres möglich gewesen, die neue Verteidigungsministerin in der ersten Sitzungswoche des Bundestags Anfang September zu vereidigen. Vor der jetzigen Situation stehen wir also, weil Ursula von der Leyen ihr Amt als Verteidigungsministerin so schnell wie möglich loswerden wollte und auf der anderen Seite Annegret Kramp-Karrenbauer so schnell wie möglich Ministerin werden will.

Zur Vereidigung der neuen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) findet im Paul-Löbe-Haus des Bundestags eine Sondersitzung statt – der Plenarsaal bekommt gerade einen neuen Bodenbelag. Notwendig wird die Neubesetzung weil die bisherige Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen nach ihrer Wahl zur neuen Chefin der EU-Kommission von ihrem Ministeramt zurückgetreten ist.

Als Parlamentarische Geschäftsführung der Fraktion DIE LINKE haben wir alle unsere Abgeordneten über die Sondersitzung informiert. Viele Bundestagsabgeordnete aller Fraktionen werden aus ihrem Urlaub innerhalb oder außerhalb Deutschlands zur Sitzung anreisen, andere kommen aus ihren Wahlkreisen.


Der Aufwand für Abgeordnete und Steuerzahler wäre vermeidbar gewesen, denn die Amtsgeschäfte in Brüssel tritt Ursula von der Leyen offiziell erst am 1. November an. Die Vorbereitungen dazu, wie die Findung der EU-KommissarInnen oder die Billigung der EU-Kommission durch das EU-Parlament finden alle im Oktober statt. Es wäre ohne weiteres möglich gewesen, die neue Verteidigungsministerin in der ersten Sitzungswoche des Bundestags Anfang September zu vereidigen. Vor der jetzigen Situation stehen wir also, weil Ursula von der Leyen ihr Amt als Verteidigungsministerin so schnell wie möglich loswerden wollte und auf der anderen Seite Annegret Kramp-Karrenbauer so schnell wie möglich Ministerin werden will.


Die Vereidigung von Ministerinnen und Ministern erfolgt vor dem Parlament, das ist im Grundgesetzartikel 64 geregelt. In Absatz zwei heißt es: „Der Bundeskanzler und die Bundesminister leisten bei der Amtsübernahme vor dem Bundestage den in Artikel 56 vorgesehenen Eid.“ Ohne dass der Bundestag zusammenkommt, kann die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer die Amtsgeschäfte nicht übernehmen, und das ist gut und richtig so.


Es ist wichtig, dass das Parlament seine Aufgaben gewissenhaft wahrnimmt und Abgeordnete auch zu Sondersitzungen in Urlaubszeiten zusammenkommen, um wichtige Angelegenheiten zu regeln – so auch morgen. Der bittere Beigeschmack bleibt dennoch, dass die Union nicht nur die Bundesministerien zu Verschiebebahnhöfen macht, sondern auch den Bundestag benutzt, um ihre schrägen Personalprobleme zu regeln.

Quelle: Facebook

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Terror von Links wird nicht bekämpft

Nach den linksterroristischen Ausschreitungen an Silvester war Leipzig-Connewitz in aller Munde und vor allem in den Schlagzeilen. Dabei ging nicht nur unter, dass es bundesweit Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte gegeben hat, sondern dass auch die Thomaskirche in Leipzig d

Warum bleibt die FDP so schwach?

Zu Beginn des Jahres 2020 wird in der Innenpolitik heftig über das Werben von CSU-Chef Markus Söder für einen Umbau der Bundesregierung debattiert. Über die verhaltene Reaktion der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Und über die Forderung des neuen SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borj

Die USA praktizieren den Terror

US-Präsident Trump will keinen Frieden im Nahen Osten, sondern Krieg. Aber selbst in deutschen Medien wird die gezielte Tötung des iranischen Generals Soleimani mit dem Kampf gegen den Terror gerechtfertigt. Eine besonders dreiste Lüge.

„Kosten- und Programm-Exzesse der öffentlich-rechtlichen Sender spalten die Gesellschaft“

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU setzt sich dafür ein, die Finanzierung und Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Sender wieder auf deren Kernaufgaben zurückzuführen.

Die Bundesregierung muss Donald Trump die Gefolgschaft verweigern

Dritter Tag im neuen Jahrzehnt und ein Krieg mit gigantischen Folgen droht. Die US-Morde an dem Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden Qassem Soleimani und dem Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis sollen offenbar einen US-Krieg gegen den Iran vom Zaun

Frau Merkel, treten Sie endlich zurück

Vera Lengsfeld hat einen offenen Brief an die Kanzlerin geschrieben. Und bemerkt: "Alle Fehler ihrer Kanzlerschaft aufzuzählen würde den Rahmen dieser Ansprache sprengen. Deshalb seien nur die verheerendsten genannt." Welche es sind, lesen Sie hier.

Mobile Sliding Menu