Instinkt im digitalen Zeitalter

von Ibrahim Evsan10.06.2010Gesellschaft & Kultur, Medien

Illegales Downloaden zählt zu einer der Lieblingsbeschäftigungen der jüngeren Generation. Abgesehen von der kriminellen Handlung entwickeln sie auf diese Weise sinnvolle Möglichkeiten, Wissen neu zu sortieren – und komplexes Denkvermögen fördern sie gleich mit.

In einem Gespräch mit einem Jugendlichen wurde mich erst klar, dass es eine Art Sammelsucht gibt. Beim Sammelsüchtigen geht es nicht um das illegale Sammeln von Daten, sondern darum, ein einmal gesetztes Ziel zu erreichen. Ein Ziel kann sein, dass man alle Künstler von A–Z in einem Archiv speichern möchte. Ich unterhalte mich gern mit Menschen darüber, was sie über die verschiedenen digitalen Themen denken. Bei einem dieser Gespräche erzählte mir ein 17-Jähriger, dass er sich sehr viele Musikstücke als MP3 aus dem Internet heruntergeladen hätte. Auf die Tatsache angesprochen, dass dieses Verhalten illegal sei und ihn zu einem Kriminellen machen würde, erklärte er mir, dass er nach kurzer Zeit einfach nicht mehr damit aufhören konnte, mehr und mehr Songs herunterzuladen. Er hätte eine regelrechte Besessenheit entwickelt, so viele Lieder wie nur irgend möglich auf seiner Festplatte zu speichern.

Sinnvolle Beschäftigung

Dieser Jugendliche hatte überhaupt kein Unrechtsbewusstsein bei seinen illegalen Downloads, er redete sich damit heraus, dass „das ja alle machen“. Es ging ihm gar nicht darum, die Musikstücke alle zu hören, er schaffte sich damit vielmehr eine Freizeitbeschäftigung, indem er die MP3-Dateien auf seiner Festplatte nach Musikrichtung, Sprache, Interpreten, persönlicher Bewertung und Qualität ordnete. Der junge Mann war – in seinen Augen sinnvoll – beschäftigt. Das Ziel seiner Sammlung war es, alle Lieder seiner Lieblingsstile vollständig in seinem Computer verfügbar zu haben. Auch wenn dieses Beispiel sicher extrem ist, so müssen wir uns darüber klar werden, dass das, wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung, heute die Realität ist.

Das Internet fördert komplexes Denkvermögen

Es scheint mir, dass einige Menschen heute viel weiter gefasste Möglichkeiten haben, ihre Interessen zu verfolgen, Nachrichten auszuwerten, Wissen neu zu sortieren und das alles in einen neuen Zusammenhang zu stellen. Die Komplexität des Internets scheint ein komplexeres Denkvermögen zu fördern, wenn es ein mehr oder weniger sinnvolles Ziel gibt, das der Nutzer verfolgen kann. Sprachkenntnisse, Wissen über moderne Informations- und Kommunikationstechnik und eine strukturierte Vorgehensweise scheinen dabei ganz nebenbei gelernt zu werden. Was für eine unfassbare Zeit. Alles fließt, alles ändert sich.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten machen linke Berichtserstattung

Zur Studie des Reuters Institute, wonach die öffentlich-rechtlichen Sender lediglich eine Minderheit der Bevölkerung erreichen, die sich darüber hinaus links der Mitte verortet, erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland.

Die AfD ist der Aufstand der Straße gegen die Zumutung des kategorischen Imperativs

Die mangelnde Problemlösungsfähigkeit, die den regierenden Parteien in Umfragen unterstellt wird, scheint mir das eigentliche Problem. Keiner behauptet, die AfD könne die Probleme lösen oder habe die Konzepte dafür; sie ist reine Protestpartei, inhaltlich nichts sagend.

Der Klassenkampf hat gerade erst begonnen

Es ist hohe Zeit zu begreifen, dass der linke Zeitgeist brandgefährlich ist. Jene, die das, was sie für das Gute halten, wie eine Monstranz vor sich her tragen und unermüdlich die Welt verbessern wollen, lassen alle Hemmungen fallen, wenn sie feststellen müssen, dass es Andersdenkende gibt.

Die DDR kommt wieder!

Zwei Drittel der Berliner befürworten einen Mietendeckel, wenn die Mieten zu stark ansteigen. Das Bundesverfassungsgericht sagt, dass „preisrechtliche Vorschriften, die durch sozialpolitische Ziele legitimiert werden, verfassungsrechtlich nicht ausgeschlossen sind“. Die Mietpreisexplosion in Be

Die AfD verändert die politische Geographie

Am 1. September wird in Brandenburg und Sachsen gewählt. Die ermatteten Volksparteien bekommen ihre Quittung für eine Politik politischer Lethargie. Die AfD pflügt seit Wochen die politische Landschaft um, aber warum hat sie so eine Macht in Ostdeutschland?

Greta Thunberg ist eine grüne Koboldexpertin

Tag für Tag verkünden uns Marionetta & Co. mit ernster Miene, dass das Ende der Welt bevorsteht, wenn nicht endlich, endlich, endlich die Forderungen einer schwedischen Schulschwänzerin und einer grünen Koboldexpertin eins zu eins in die Tat umgesetzt werden - sprich: Wenn unser aller Leben nich

Mobile Sliding Menu