Freitäglicher Kinderkreuzzug wird von Merkel unterstützt

Herbert Ammon28.03.2019Politik

Nun hatte Greta unlängst eine Eingebung, die den von unzähligen Windrädern gestützten deutschen Himmel verdüstern könnte: Wenn es unter gegebenen Umständen – dachte sie etwa an die Rolle von Kohle und Öl im energiehungrigen China? – nicht möglich sei, den CO2-Ausstoß klimarettend zu drosseln, könne man womöglich nicht auf klimaschonende Atomeenergie verzichten.

4df2feda7e.jpeg

Anstelle eines Kommentars zu den Weltläuften – Brexit/No Brexit/Delay, Maduro-Guaidó, deutsche Wahlumfragen und die Atemnot der SPD, Trump-Bolsonaro, Gelbe Westen und Schwarzer Block auf den Champs Elysées etc. – gestatte ich mir nur einen kurzen Nachtrag zu meinem vorletzten “Blog-Eintrag”:https://herbert-ammon.blogspot.com/2019/02/von-religion-und-identitaten.html. Es ging darin erstens um den sich ins Uferlose auswachsenden Anspruch auf “Gleichstellung” von “linken” Protagonisten immer neuer Identitäten sowie zweitens um die für 2050 von säkular-religiösen Propheten, genauer: Prophetinnen angekündigte globale Klimaapokalypse. Der von den Doomsday-Predigerinnen ausgerufene freitägliche Kinderkreuzzug findet inzwischen mit dem Segen der ewigen Kanzlerin und unseres Bundespräsidenten statt.

ad 1) Zur Erhellung der Zustände an den Universitäten und Colleges den USA, in the land of the free, zitiere ich aus dem Interview des Historikers Niall Ferguson, Ehemann von Ayaan Arsi Hirsli, in der NZZ: “Der Rahmen des Sagbaren im akademischen und öffentlichen Raum hat sich in den letzten Jahren drastisch verengt. Evidenzbasierte Argumente spielen keine Rolle mehr. Es gewinnt, wer die lautesten Unterstützer hat, und es verliert, wer um seine Reputation fürchten muss. […] Die Logik geht so: Wer gegen die politisch korrekte Orthodoxie ist, ist ein Rassist. Und wer einen Rassisten unterstützt bzw. sich nicht deutlich von ihm abgrenzt, ist selber ein Rassist.” Auf den Einwurf des Interviewer, er klinge ziemlich resigniert, repliziert Ferguson mit Blick auf die Zukunft: “Keineswegs. Ich analysiere bloss nüchtern. Ich habe es ja irgendwie geschafft, ich kann frei reden und Ihnen ein Interview geben. Aber jüngere konservative und liberale Kollegen werden es – so brillant und klug sie auch sein mögen – in der Akademie nicht mehr weit bringen. “Und um sie tut es mir leid”:https://www.nzz.ch/feuilleton/niall-ferguson-als-rechter-bist-du-ein-potenzieller-nazi-sozialisten-und-kommunisten-hingegen-sind-moralisch-einwandfreie-sozialdemokraten-ld.1467954?mktcid=nled&mktcval=107&kid=_2019-3-20.

An deutschen Universitäten – Fallbeispiele HUB, Bremen, Siegen – geht´s zunehmend ähnlich zu. Immerhin kriegen freie Geister unter den “Studierenden”, die sich nicht um das genderistische * scheren, von ihren – anscheinend noch nicht von allen – Professoren/Korrektoren zur Strafe einen Punktabzug. Beim Kampf um die credit points läppert sich das zusammen. Wie auch immer: Der Fortschritt des Geistes im Bewusstsein der Freiheit ist offenbar auch hierzulande nicht aufzuhalten. Was indes Hegel – ungeachtet des frischen Lehrbeispiels des Jakobinismus – nicht sehen mochte: Die Dialektik mündete in Totalitarismus.

ad 2) Die unvollendete Theologin Karin Göring-Eckardt hat die – von ihren Eltern oder sonstwem berufene – schwedische Klimaretterin Greta Thunberg zur Prophetin erklärt. Greta trete auf wie eine mutige Nachfahrin des “kleinen Propheten” Amos, der dem König Jerobeam II. (781-742 v. Chr.) den Untergang seines Nordreiches Israel ankündigte.

Nun hatte Greta unlängst eine Eingebung, die den von unzähligen Windrädern gestützten deutschen Himmel verdüstern könnte: Wenn es unter gegebenen Umständen – dachte sie etwa an die Rolle von Kohle und Öl im energiehungrigen China? – nicht möglich sei, den CO2-Ausstoß klimarettend zu drosseln, könne man womöglich nicht auf klimaschonende Atomeenergie verzichten.

Diese jüngste geistvolle Botschaft der Prophetin Greta war anscheinend nicht mit der Grün-Theologin Göring-Eckardt abgesprochen.

P.S. Greta soll ihre Idee von der Klimarettung durch Atomkraftwerke schon wieder zurückgezogen haben.

Quelle: “Herbert Ammon”:https://herbert-ammon.blogspot.com/2019/03/vom-fortschritt-der-freiheit-und-des.html

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Regierungsbildung in Thüringen: Dies ist ein bitterer Tag für die Demokratie

Dieses Ergebnis ist ein Dammbruch. Die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten hat gezeigt, dass CDU und FDP den Wählerauftrag nicht verstanden haben. Gemeinsam mit Stimmen der AfD haben sie die Wiederwahl Bodo Ramelows verhindert. FDP und CDU werden damit zum Steigbügelhalter der rechtsextremen

Mobile Sliding Menu