Fortschritt braucht den Schritt nach vorne, nicht zurück. Franz Müntefering

Böhmermanns Praktikantin entdeckt die Vagina

Jetzt reden alle von der Vagina, als sei sie soeben erfunden worden. Eine Praktikantin von Böhmermann hat neulich entdeckt, dass sie „eine Scheide“ hat und klagt nun über die Folgen.

Eva hatte eine, die Jungfrau Maria auch. Ebenso Cleopatra, Maria Theresia und Katharina die Große. Hildegard von Bingen und Mutter Teresa vemutlich auch. Es ist also keine echte Neuheit wie Bauchnabelpiercing oder Liposuction. Dennoch reden jetzt alle von der Vagina, als sei sie soeben erfunden worden. Angefangen hat die Reise zum Mittelpunkt der Erde mit den Vagina-Monolgen von Eve Ensler am Off-Off-Broadway. Inzwischen ist sie, buchstäblich, in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wenn Sie an einem Samstag-Nachmittag kurz nach 16 Uhr auf der A 24 im Stau stehen, das Radio einschalten, DR Kultur erwischen und einen Beitrag über „Vagina-Kettchen“ hören, „das beste Stück der Frau“, das bisher „nicht nur in Juweliergeschäften eher ein Schattendasein führte“, sich inzwischen aber „zum popkulturkompatiblen feministischen Kampfschrei“ gemausert hat, dann wird Ihnen klar: Es hat sich was getan in der Gesellschaft.

Sie ist nicht nur bunter, offener und toleranter geworden, sie leidet auch unter einem Mangel an echten Problemen. Und bevor sich die Power-Frauen mit den Leiden der minderjährigen Mädchen beschäftigen, die zwangsverheiratet werden – es ist halt eine ganz andere Kultur, der wir unseren Werte nicht aufzwingen dürfen – hängen sie sie sich ein „Vagina-Kettchen“ um den Hals und rufen: „Nimm deine Pussy so an, wie sie ist!"

Exhibitionismus war bis jetzt ein Privileg von Primaten, die breitbeinig in der U-Bahn sitzen, oder Kretins, die sich im Dschungelcamp zoffen. Jetzt haben die Frauen gleichgezogen. Nicht die Frauen an sich, sondern die de-Luxe-Frauen, die zwischen zwei Drinks an der Bar des Soho-House-Hotels eine Resolution für die Frauenquote in Vorständen und Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen zeichnen. Das Fußvolk der Frauenbewegung sitzt derweil daheim und strickt Muschi-Mützen, um damit „gegen Trump“ zu protestieren.

Auch das eher prüde ZDFjeder zweite Zuschauer ist 65 und älter – hat sich des Themas angenommen und präsentiert stolz eine Praktikantin von Jan Böhmermann. Sie hat neulich entdeckt, dass sie „eine Scheide“ hat und klagt nun über die Folgen. Vielleicht findet sie Rat und Hilfe bei Kim Anami, die „durch die ganze Welt reist, um andere über eine außergewöhnliche Technik zu informieren, die sie für ihre Vagina entwickelt hat“.

PS. Die Leiden der Bella Hadid. Hier

Quelle: Achse des Guten

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Boris Palmer, André Jesinghaus, Rainer Zitelmann.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Sexualitaet, Sex, Sexualverhalten

Kolumne

Medium_2c39e622cc
von Stefan Groß
09.04.2019

Debatte

In Ungarn regiert das Unrecht

Medium_b26c567a88

Sexsklavin abgewiesen, korrupter Politiker anerkannt

Mehrfache sexuelle Gewalt, polizeiliche Verfolgung, Willkür, Zwangsrekrutierung. Das waren die Sünden, die die ungarische Regierung als nicht schwerwiegend genug beurteilte, um den darunter leidend... weiterlesen

Medium_658f76a34d
von András Földes
18.12.2018

Debatte

Das große Geld mit dem billigen Sex

Medium_769ce208ea

Die Prostitutionsindustrie braucht Zwangs- und Armutsprostituierte

Landauf landab ist zu lesen, dass das Prostituierten-Schutzgesetz (ProstSchG) völlig ungeeignet ist, irgendetwas zum Positiven für die Prostituierten zu bewirken. Dem ist nicht so, denn damit werde... weiterlesen

Medium_7ae247cdc9
von Sabine Constabel
21.04.2018
meistgelesen / meistkommentiert