Es ist nicht so, dass im 36. Stock des Euro-Towers 23 alte Männer sitzen und nach Macht geifern. Jörg Asmussen

Wenn die Politik versagt, muß die Wirtschaft ran!

Die Unsicherheit in Deutschland gefährde Europa. Kanzlerin Merkel sei unerwartet zum Problem geworden. So kommentiert “die Welt” den Abbruch der #Jamaika-#Koalitionsverhandlungen.
El País aus Spanien schreibt hierzu: Ein schwaches Deutschland ist eine schlechte Nachricht für Europa.

europa-politik hans-olaf-henkel brexit

Fakt ist, die deutsche Politik hat es nicht geschafft, sich für ein stabiles und funktionierendes Europa einzusetzen. Das ist eine der Hauptursachen für den Brexit.

Ich fordere daher ein Umdenken innerhalb der EU. Wir müssen uns wieder auf den guten Kern besinnen und uns bei allem Fragen: Was ist im Sinne der Bürger und des wirtschaftlichen Erfolgs Europas?

Damit schaffen wir eine gute Basis, dass die EU in den Ländern Europas wieder mehr Zuspruch erfährt und das Friedensprojekt Europa erhalten bleibt. Ein reformiertes, schlankes, unbürokratisches Europa, in welchem Freiheit, Eigenverantwortung, Wettbewerb und Subsidiarität wesentliches Leitbild sind.

Ein neues Europa, so wie es sich auch die Briten, noch gespalten in Brexeteers und Remainers wünschen würden. Kurzum, eine EU, die von größeren Bevölkerungsschichten mitgetragen wird, anstatt für immer mehr Zwist und Zwietracht zu sorgen.

Zusammen mit den zwei weiteren ehemaligen BDI-Präsidenten Michael Rogowski and Heinrich Weiss, namhaften deutschen Unternehmern, wie Roland Berger, Klaus-Michael Kühne und Manfred Schneider, sowie dem Volkswirtschaftler Hans-Werner Sinn, habe ich einen Appell gestartet. Unter dem Titel "New Deal for Britain and the EU – fordern wir die Politik in Berlin, Brüssel und London auf, über notwendige und weitreichende Veränderungen in der EU zu sprechen, damit wieder eine große Mehrheit der Briten zur Europäischen Union gehören möchte und der Spaltung Europas und seiner Bürger entgegengewirkt wird.

Wenn die Politik zu schwach ist, für eine solche positive Entwicklung der EU zu sorgen, müssen Wirtschaft und Bürger in ganz Europa eine Allianz schmieden für ein neues, besseres Europa, in welches die Briten zurückkehren MÖCHTEN.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Yasin Sebastian Qureshi, Dietmar Bartsch, Beatrice Bischof.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Europa-politik, Hans-olaf-henkel, Brexit

Debatte

Hans-Olaf Henkel fordert New Deal for Britain

Medium_3016d1291c

Herr Juncker, machen Sie den Briten ein Angebot

Der verfahrene Austrittsprozess der Briten ist vor allem für die EU ein schlechtes Zeichen. Ein Aspekt wird bisher übersehen. Was ist die Austrittsmöglichkeit in den Verträgen noch wert, wenn sie n... weiterlesen

Medium_5c6442803d
von Hans-Olaf Henkel
31.03.2019

Debatte

Zur Hölle mit den Briten?

Medium_9affee3319

EU forciert #Brexit

Die vielleicht größte diplomatische Krise Europas seit dem Zweiten Weltkrieg nimmt weiter ihren Lauf. Die Unterhändler der #EU erscheinen planlos, hilflos und geschockt, wie die Kaninchen vor der S... weiterlesen

Medium_5c6442803d
von Hans-Olaf Henkel
12.02.2019

Debatte

Kommt der harte Brexit?

Medium_6ef8e3488c

Wir müssen den Briten einen neuen Deal anbieten

"Heute wird Theresa May voraussichtlich die Abstimmung über den mit der #EU ausgehandelten Austrittsvertrages im Unterhaus verlieren, sodass #Großbritannien dann aus eigener Kraft nur noch die Wahl... weiterlesen

Medium_5c6442803d
von Hans-Olaf Henkel
15.01.2019
meistgelesen / meistkommentiert