Das Kopftuch ist eine Erniedrigung der Frau

Hamed Abdel-Samad8.02.2017Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

Kopftuch bedeutet schlicht und ergreifend: Die Frau ist ein Sexobjekt und darf den Mann nicht durch ihre Reize ablenken. Das ist eine Erniedrigung der Frau und des Mannes gleichzeitig! Wer das als Symbol der Ermächtigung der Frau verkaufen will, hat ein andere Agenda!

fb6b3aa5cd.jpg

Wann gingen muslimische Frauen in Europa je auf die Straße, um gegen Zwangsverheiratung, Ehrenmorde, genitale Verstümmelung von Mädchen oder die Geschlechter-Apartheid in der Moschee zu demonstrieren? Wann gingen sie auf die Straße, um sich mit ihren Glaubensschwestern in Saudi Arabien und im Iran zu solidarisieren, die ausgepeitscht werden, weil ihnen das Kopftuch weggerutscht wurde?

Nein, sie gehen lieber demonstrieren für das Kopftuch, ein politisches und gesellschaftliches Symbol der Unterdrückung und der Abwertung der Frau. Muslime sind sauer, dass eine Frau mit Kopftuch in Österreich keine Richterin werden darf, aber sie sind nicht sauer, dass die Frau im Islam vor Gericht nicht als Zeugin zugelassen wird, es sei denn eine zweite Frau bestätigt ihre Aussage. Die gleiche islamische Theologie, die das Kopftuch als Pflicht für Muslimas sieht, sagt auch, dass kein Volk Erfolg haben kann, dessen Geschicke eine Frau lenkt und eine Frau niemals als Richterin akzeptiert, weil ihr angeblich die psychische und körperliche Balance dazu fehlen würde!

Das Kopftuch bedeutet die Erniedrigung der Frau

Muslimas versuchen das Kopftuch als Zeichen der Emanzipation und Selbstbestimmung zu verkaufen und lassen dabei ein kleines Mädchen ein Kopftuch tragen, das sich später gegen dieses ideologische, mentale und gesellschaftliche Korsett nicht wehren kann. Sie wird irgendwann in einer Talkshow sitzen und grinsend sagen, sie trage das Kopftuch freiwillig!

Wer glaubt, all diese Frauen sind freiwillig und spontan auf die Straße gegangen, und nicht vom politischen Islam und ausländischen Regierungen gelenkt werden, dem ist nicht mehr zu helfen. Wer glaubt hier kämpfen einzelne Frauen für ihre individuelle Freiheit, ist genauso gehirngewaschen oder politisch gelenkt wie sie!

Kopftuch bedeutet schlicht und ergreifend: Die Frau ist ein Sexobjekt und darf den Mann nicht durch ihre Reize ablenken. Das ist eine Erniedrigung der Frau und des Mannes gleichzeitig! Wer das als Symbol der Ermächtigung der Frau verkaufen will, hat ein andere Agenda!

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Rechtsterror: Sofortmaßnahmen für eine sichere Gesellschaft

Jeder Mensch – egal, woher sie kommt, egal, wie er aussieht – muss in unserem Land sicher leben können, so Katrin Göring-Eckardt im Statement.

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu