Alle Parteimitglieder werden SPD-Vorsitzende?

von Gunter Weißgerber22.08.2019Gesellschaft & Kultur, Innenpolitik, Medien

Vielleicht wagt der Parteitag dann sogar den ganz großen Schritt nach vorn: Alle Parteimitglieder werden SPD-Vorsitzende? Was heute noch 426 000 Vorsitzende wären, können nächstes schon 200 000 und 2021 noch 100 000 sein?

Der Spiegel vermeldet es. Olaf Scholz ist bereit zur hälftigen Kandidatur um den SPD-Vorsitz. Es fehlt nur noch eine weiblich erscheinende Tandempartnerin.

Nichts leichter als das in Zeiten des grassierenden Genderns!

Olaf Scholzens Personalreservoir schöpft sich sage und schreibe aus 426 000 Sozialdemokrat*innen (Wikipedia Stand Juli 2019). Gut gegendert kann jedes dieser Mit- und ohne Glied*innen mit Olaf kandidieren.

Soviel Auswahl war noch nie. Scholz kann selbst mit Ralf Stegner, falls dieser seine zweifelsfrei vorhandene feminine Seite als Flintenweib entdeckt, auf Werbetour gehen.

Und dass, obwohl die Doppelspitze in der SPD noch gar nicht beschlossen wurde. Das muss der Parteitag nämlich erst beschließen.
Vielleicht wagt der Parteitag dann sogar den ganz großen Schritt nach vorn: Alle Parteimitglieder werden SPD-Vorsitzende? Was heute noch 426 000 Vorsitzende wären, können nächstes schon 200 000 und 2021  noch 100 000 sein?

Die mögliche Vorsitzendenzahl besäße vor dem Hintergrund der aktuellen SPD-Loslösung vom Bevölkerungswillen durchaus das Potential zu größerer Übersichtlichkeit. Und das GENDERN bietet die Werkzeuge, die SPD unsicht- und damit für jedes Vorsitzendengremium führbar zu machen.

Glück auf Genoss*innen!

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die AfD ist der Aufstand der Straße gegen die Zumutung des kategorischen Imperativs

Die mangelnde Problemlösungsfähigkeit, die den regierenden Parteien in Umfragen unterstellt wird, scheint mir das eigentliche Problem. Keiner behauptet, die AfD könne die Probleme lösen oder habe die Konzepte dafür; sie ist reine Protestpartei, inhaltlich nichts sagend.

Die DDR kommt wieder!

Zwei Drittel der Berliner befürworten einen Mietendeckel, wenn die Mieten zu stark ansteigen. Das Bundesverfassungsgericht sagt, dass „preisrechtliche Vorschriften, die durch sozialpolitische Ziele legitimiert werden, verfassungsrechtlich nicht ausgeschlossen sind“. Die Mietpreisexplosion in Be

Die AfD verändert die politische Geographie

Am 1. September wird in Brandenburg und Sachsen gewählt. Die ermatteten Volksparteien bekommen ihre Quittung für eine Politik politischer Lethargie. Die AfD pflügt seit Wochen die politische Landschaft um, aber warum hat sie so eine Macht in Ostdeutschland?

Das völkische Denken der AfD ist antibürgerlich

Frank-Walter Steinmeier hat große Zweifel an der bürgerlichen Selbstdarstellung der AfD geäußert. Damit reagierteder Bundespräsident auf Äußerungen des Parteivorsitzenden Alexander Gauland, der seine Partei nach den Wahlen in Brandenburg und Sachsen als "Vertreter des Bürgertums" bezeichnet

Die GroKo versagt in der Migrationspolitik

Die Bilder aus Lesbos sind ein Menetekel: Der „Türkei-Deal“ ist gescheitert. Die Balkanroute ist wieder offen, aber die Regierung verschließt die Augen. Die GroKo versagt auf ganzer Linie, nicht nur in der Migrationspolitik.

Deutschland investiert kaum noch und unsere Infrastruktur wird marode

Die schwarze Null und die Schuldenbremse sind einer der Götzen neoliberaler Politik. Seit einem Jahrzehnt weisen wir auf die verheerende Wirkung dieser Politik hin: unsere Schulen und Straßen sind in schlechtem Zustand, Schwimmbäder und Bibliotheken schließen, Brücken und Bahnhöfe verfallen. D

Mobile Sliding Menu