Alternativlosigkeit ist immer zutiefst undemokratisch. Ranga Yogeshwar

Gunter Weißgerber

Gunter  Weißgerber

Gunter Weißgerber trat 1989 in das Neue Forum ein und war Gründungsmitglied der Leipziger SDP. Er war von 1990-2009 Bundestagsabgeordneter und in dieser Zeit 15 Jahre Vorsitzender der sächsischen Landesgruppe der SPD-Bundestagsfraktion (1990 bis 2005). Er ist studierter Ingenieur für Tiefbohr-Technologie. Er ist derzeit Unternehmensberater und Publizist. Bücher

Zuletzt aktualisiert am 09.06.2018

Debatte

Frauenquote im Bundestag?

Zwei von drei Abgeordnete sind männlich. Das sei "beschämend", sagt die Bundesjustizministerin Katharina Barley. Sie möchte die anstehende Reform des Wahlrechtes dazu nutzen, mehr Frauen ins Parlament zu bringen. Damit legt Barley die Axt an eines der höchsten Güter der Demokratie, befindet Gunter Weißgerber.

Debatte

Allen Unkenrufen zum Trotz: Die FDJ-Singe-Bewegung lebt weiter, Campino ist adoptiert

Hartmut König kann stolz sein. „Sag‘ mir, wo Du stehst“ bleibt ein Gassenhauer, den „Toten Hosen“ und „Freie Sahne Fischfilet“ sei Dank. Die Anerkennung der Hinterbliebenen der „Kulturkommission beim Politbüro des Zentralkomitees der SED“ ist den Künstlern gewiss. Womöglich wird Campino nun sogar des „Karl-Marx-Ordens“ der verblichenen „größten DDR der Welt“ für würdig befunden?

Debatte

„Im Kampf gegen rechts braucht die SPD auch die Antifa“

MfS und Antifa sind zwei Seiten einer Medaille zur Zersetzung, Verfolgung, Verleumdung, Einschüchterung, Rufmord und Mord. Mord war Teil des MfS-Werkzeugkastens und war Kernelement des Antifa-Familienmitgliedes RAF.

Debatte

Wem „gehört“ eigentlich die SPD?

Lars Klingbeil, Generalsekretär der SPD konnte Thilo Sarrazins‘ Buch „Feindliche Übernahme“ noch nicht lesen und doch weiß er schon genau, dass das Buch ein Sarrazin-Ausschlußgrund aus der SPD ist, meint Gunter Weißgerber.

Debatte

Ruft zum Chaos auf und werft die demografische Bombe

Seit dem Frühjahr 2015 ist die Flüchtlingskrise das bedeutendste politische Thema - in Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Gunter Weißgerber beschreibt das Erpressungspotential von Flüchtlingen als "demografische Bombe" und verweißt dabei auf ein umstrittenes Buch hin.

Debatte

Angela Merkel und Camelot

Hank Morgan, der Yankee an King Artus‘ Hof ist wiedererwacht. Inmitten Queen Angelas Hof bei ARD und ZDF. Alldieweil sich die Götter der allgemeinen Wirrnis für Morgans Erweckung das schmucke Thüringenstädtchen Jena auswählten.

Debatte

Wer Nationen egalisieren will, wird ein gemeinsames Europa nie erreichen

Europa als Idee hat nur eine Chance, wenn es gleichberechtigten Nationen Sicherheit gibt und im Rahmen dieser gemeinsam erlebten Sicherheit gemeinsame wirtschaftliche Ziele verfolgt. Alles, was in den Mitgliedsländern geregelt werden kann, muss in den Mitgliedsländern bleiben, meint Gunter Weißgerber.

Debatte

Weder Lassalle noch Twain würden heute SPD wählen

Die SPD will sich erneuern, was immer das bei 450 000 Mitgliedern bedeuten mag. Einen Austausch durch neue Mitglieder wird es jedenfalls nicht geben können. Der Personen- und Ideenpool wird bleiben und mit ihm der bekannte Wettstreit um innerparteilich mehrheitsfähige Grundlinien, befindet Gunter Weißgerber.

Debatte

Die SPD will ihre Geschichte anderen überlassen

Heißt SPD-Erneuerung die Abschaffung dessen, was die SPD bisher erfolgreich ausmachte und Historiker nachweisen können? Will Andrea Nahles vermeintlich taube Fracht über Bord werfen, um passfähig zu Linksaußen werden zu können? Vorwärts! Mit uns zieht die neue Zeit?, fragt Gunter Weißgerber.

Debatte

Europa muss zur zivilisierten Festung ausgebaut werden!

"Die Europäische Union befindet sich in schwerstem Fahrwasser, Trumps‘ USA und KGB-Putins Rußland zeigen uns gerade, was wir aus ihrer Sicht auf die Welt-Waage bringen: Wirtschaftlich sehr viel, weltpolitisch wenig, militärisch nichts. Wir können ja nicht einmal unsere eigene Sicherheit in gesicherten EU-Außengrenzen garantieren", argumentiert Gunter Weißgerber.

meistgelesen / meistkommentiert