Klassik trifft Tech-Revoluzzer

von Gunnar Sohn18.03.2014Wirtschaft

Unser Wirtschaftssystem ist satt. Glücklicherweise gibt es kleine Störenfriede, die den alten Säcken auf die Nerven gehen und sie herausfordern.

Klassik trifft Tech-Revoluzzer, so habe ich das Konzept der diesjährigen CeBIT auf einen Nenner gebracht, um vom Image einer langweiligen IT-Computermesse herunterzukommen, die seit Jahrzehnten das gleiche Lied summt. Und das betrifft nicht nur den legendären Auftritt von Apple-Mitgründer Steve Wozniak, der die CeBIT-Konferenz rockte. Sein alter Weggefährte Steve Jobs hätte es nicht besser machen können.

Auch den etablierten Anbietern wird so langsam klar, dass man mit den alten IT-Themen nicht mehr punkten kann: „ERP oder CRM hat doch schon jeder. Wir interessieren uns für die Frage ,What’s next‘“, sagt Unternehmensgründer Torsten Jensen von Asandoo im ichsagmal-Interview und verweist auf die vielen Technikexperimente und Start-ups, die in der Halle 16 unter dem Titel Code_n präsentiert wurden.