Fangt an zu spielen!

von Gunnar Sohn9.05.2011Gesellschaft & Kultur, Medien, Wirtschaft

Die Abweichler und Spinner sind in Zukunft die Motoren erfolgreicher Unternehmen – so könnte die These auch für den deutschen Markt lauten. Innovationen und neue Ideen verdampfen hier förmlich in planwirtschaftlich anmutenden Unternehmensstrukturen. So wird das nichts, liebwerteste Gichtlinge.

Apple-Chef Steve Jobs ist mit Sicherheit kein technologischer Vorreiter. „Die Eigenentwicklungen des Konzerns, seine Innovationskraft, sind – wenn man klassische Kriterien anlegt – bescheiden. Innovativ hingegen ist die Fähigkeit des Unternehmens, neue Technologien und Verfahren so auszuwählen und in seine Produkte und Services einzupassen, dass jeder denkt: Das ist aus einem Guss. In einer Welt, in der viele unter Komplexitätsängsten leiden, ist so was mindestens ebenso innovativ und orientiert genauso wie ein neuer Superprozessor“, meint „Brand eins“-Redakteur Wolf Lotter. Das sieht die Daniel-Düsentrieb-Szene völlig anders. Man moniert das Fehlen jeglicher Möglichkeiten, die Funktionen von Apple-Geräten selbstständig zu ergänzen oder auch nur Peripheriegeräte anzuschließen und klassifiziert das Ganze als Entmündigung und Infantilisierung der Nutzer. Blogkommentar: „Was mich an Computern fasziniert hat, war immer auch die Möglichkeit, an ihnen zu schrauben, sie umzubauen, sie zu tunen und aufzurüsten.“ Aber was ist dagegen einzuwenden, Computer wie normale Haushaltselektronik ohne technisches Verständnis oder gar ständige Wartung durch ihre Besitzer nutzen zu können? Die Mehrheit benötigt eine Möglichkeit, die Preise von Flugtickets rauszukriegen, den Wetterbericht zu lesen, auf Facebook zu gehen, Kinokarten zu kaufen, E-Mails zu checken, über Skype zu telefonieren und tausend andere kleine Alltagsdinge zu erledigen. Vergessen darf man auch nicht den Wiederaufstieg von Apple nach der Rückkehr von Steve Jobs. Der Apple-Chef hatte sehr schnell verstanden, wer seine letzten treuen Kunden waren: die Kreativen, die Microsoft-Resistenten und die PC-Hasser. Auf dieser Basis gründete Jobs die Rettung seines Konzerns.

Der Ingenieur steht im Mittelpunkt

Das ist vielleicht auch der Grund für das Zerwürfnis mit dem Apple-Mitgründer Steve Wozniak(Link)

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Dann mach doch die B...

Frauen bestehen auf ihrem Recht, sexy zu sein – ganz für sich selbst, natürlich. Darauf reagieren darf Mann nämlich nicht, sonst folgt gleich der nächste #Aufschrei.

Diktatur des Feminis...

Die Frage nach einer Frauenquote ist eine Phantom-Debatte. Junge Frauen wollen ihre Karriere planen und nicht mit den alten Feministinnen mühsam über etwas diskutieren, das für sie keine Relevanz hat.

Rette sich, wer kann...

Peter Singer glaubt, im Namen der Ethik die Grenzen des Menschseins neu definieren zu können. Er irrt gewaltig. Wer Grundrechte für Affen fordert und gleichzeitig die Tötung von Neugeborenen verteidigt, ist vor allem eins: verwirrt.

Männer, die auf Bus...

Wer Sexismus noch nie erlebt hat, kann ihn auch nicht verstehen. Weiße Hetero-Kerle haben leicht reden.

Der Jude war’s...

In Berlin wird ein Rabbiner brutal verprügelt, weil er Jude ist. Indes werfen Experten schon die Frage nach dem Warum? auf, die zielsicher zum Juden anstatt zum Antisemiten führt.

Amerika und die deut...

Deutschland kämpft gerne für Toleranz und gegen Hass. Es sei denn, es geht um Amerika. Da macht jeder zweite Deutsche eine Ausnahme und suhlt sich in Amiphobie.

Mobile Sliding Menu