Wie Theresa May um Europas Seele werben sollte

von Gunnar Heinsohn21.07.2016Außenpolitik, Europa, Gesellschaft & Kultur

Was macht die Seele Europas aus? Und wo weiß man besser, wie sie erhalten und gepflegt werden kann? Seit dem Brexit ist klar, dass um Europas Seele geworben werden muss: Hier mal eine erste Vorlage aus London, anlässlich des Berlin-Besuchs von Theresa May:

Ihr saugt euch voll mit Antisemiten, die man zwischen Marokko und Pakistan seit Jahrzehnten zum Judenmord erzieht./ Wir werden dieses Motiv als Delikt deklarieren, das zum Verlust der Staatsbürgerschaft führt.

Ihr zwingt eure Besten zu immer höheren Zahlungen an Einzelne und komplette Nationen, die ihre Hausaufgaben nicht machen./ Wir wollen, dass unsere Könner den Wettbewerb mit Ostasiens
Musterschülern bestehen, die Analphabeten noch vor der Grenze nach Hause zurück auf die Schulbank schicken.

Ihr nehmt hohe Firmensteuern./ Wir werden unsere senken.

Ihr dämonisiert Bürger, die ihre Heimat lieben./ Bei uns können sie entscheiden, wer sich zwischen ihnen niederlassen darf.

Ihr quetscht eure Leistungsträger aus wie eine Zitrone./ Bei uns behalten sie genug fürs Alter.

Ihr erzwingt den gläsernen Bürger./ Wir werden Leute zur Rechenschaft ziehen, die das Bankgeheimnis verletzen.

Ihr erlasst Gesetze für die Internetzensur./ Wir installieren Hochgeschwindigkeitsnetze für die Kommunikation mit der ganzen Welt.

Ihr emittiert nur noch kleine Geldscheine, um die Überwachung der Menschen lückenlos zu machen./ Wir werden 1000-Pfund-Noten in Umlauf bringen.

Ihr umarmt jeden./ Wir schützen unser Habitat gegen Dequalifizierung, sexuelle Gewalt und das Anschwärzen der Besserverdiener.

Ihr wollt euch immer weiter ausdehnen./ Wir konzentrieren uns auf optimale Räume.

Ihr kennt nur eure Mitläufer oder Feinde./ Wir wissen, dass auch die Unseren sündigen.

Ihr zittert vor dem nächsten religiösen Massaker./ Wir werden Hassprediger aus dem Lande weisen.

Ihr seid von Diktaturen erpressbar./ Unsere Atom-U-Boote machen jeden Gegner vorsichtig.

Ihr wollt unsere Demokratie bestrafen./ Wir werden euch verzeihen.

Erschienen auf der Achse des Guten

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Dann mach doch die Bluse zu!

Frauen bestehen auf ihrem Recht, sexy zu sein – ganz für sich selbst, natürlich. Darauf reagieren darf Mann nämlich nicht, sonst folgt gleich der nächste #Aufschrei.

Diktatur des Feminismus

Die Frage nach einer Frauenquote ist eine Phantom-Debatte. Junge Frauen wollen ihre Karriere planen und nicht mit den alten Feministinnen mühsam über etwas diskutieren, das für sie keine Relevanz hat.

Rette sich, wer kann

Peter Singer glaubt, im Namen der Ethik die Grenzen des Menschseins neu definieren zu können. Er irrt gewaltig. Wer Grundrechte für Affen fordert und gleichzeitig die Tötung von Neugeborenen verteidigt, ist vor allem eins: verwirrt.

Männer, die auf Busen starren

Wer Sexismus noch nie erlebt hat, kann ihn auch nicht verstehen. Weiße Hetero-Kerle haben leicht reden.

Der Jude war’s

In Berlin wird ein Rabbiner brutal verprügelt, weil er Jude ist. Indes werfen Experten schon die Frage nach dem Warum? auf, die zielsicher zum Juden anstatt zum Antisemiten führt.

Amerika und die deutsche Seelenhygiene

Deutschland kämpft gerne für Toleranz und gegen Hass. Es sei denn, es geht um Amerika. Da macht jeder zweite Deutsche eine Ausnahme und suhlt sich in Amiphobie.

Mobile Sliding Menu