Ich suche nicht nach Krisen, aber ich habe auch keine Angst vor Krisen. Frank-Walter Steinmeier

Günter Albrecht Zehm

Günter Albrecht  Zehm

Prof. Dr. Günter Albrecht Zehm ist Professor für Philosophie an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Der langjährige Assistent von Ernst Bloch promovierte sich später bei Theodor W. Adorno, Iring Fetscher und Carlo Schmid. Aufgrund seiner Forderung nach Meinungsfreiheit und Kritik an der SED wurde er 1957 verhaftet und zu vier Jahren Zuchthaus in Waldheim und Torgau verurteilt. 1963 begann Zehm seine Karriere bei Zeitung “Der Welt”, er war u.a. Feuilleton-Ressortleiter und von 1977-1989 stellvertretender Chefredakteur.

Zuletzt aktualisiert am 14.02.2018

Kolumne

Debatte

68er-Rhetorik nichts als Quatsch und Phrasendrescherei

Historische Täter - so auch Karl Marx - seien in der Regel keine frechen Lügner, sondern Idealisten, deren Gesagtes aber immer in der puren Banalität enden würde. Was ist dran am Vorwurf von Günter Zehm?

Kolumne

  • Das hat es bisher wohl noch nicht gegeben; daß ein Buchautor – kein Belletrist, kein Spaßmacher sondern ein so genannter Politologe, vom Anspruch her also ein ernsthafter Wissenschaftler – einen langen Sermon über die aktuelle Weltlage abliefert – und dann am Ende ein Kapitel nachreicht, in dem er alles, was er soeben geschrieben hat, aufs Schärfste dementiert, es zur bloßen Chimäre erklärt.

Kolumne

Kolumne

Kolumne

Kolumne

  • Der Eros, verkündet Diotima, Urheber allen Begehrens nach vollkommener Zweisamkeit und körperlicher wie geistiger Vereinigung, ist weder gut und schön noch schlecht und hässlich, er ist kein Gott, sondern ein „Dämon“. Er kann den Menschen „nur“ helfen zueinander zu finden und sich wirklich kennen zu lernen.

Kolumne

Kolumne

meistgelesen / meistkommentiert