Koalition der sozialen Spaltung

Gregor Gysi27.10.2009Politik, Wirtschaft

Was erwartet Deutschland während der nächsten vier Jahre schwarz-gelber Regierung? Eine Einschätzung von Gregor Gysi auf The European zu den Koalitionsvorhaben des neuen Kabinetts.

Oberstes Ziel, heißt es einleitend im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und FDP, müsse es sein, dass “Bürger und Unternehmen ihre produktiven Kräfte entfalten und ihr Eigentum sichern können”. Das ist eine sehr enge, dem neoliberalen Weltbild eines Homo oeconomicus entlehnte Interpretation der sozialen Marktwirtschaft, in der Grundwerte wie Gerechtigkeit und Solidarität nicht vorkommen. So sieht also die schwarz-gelbe Zukunft in den kommenden vier Jahren aus: Die Atomkraftwerke erhalten längere Laufzeiten, regenerative Energien bleiben auf der Strecke; das Moratorium für Gorleben wird aufgehoben, das Endlager für den Atommüll erhält eine neue Chance; die Dämme gegen den Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft werden eingerissen – ein Zurück in die 60er- und 70er-Jahre des vorigen Jahrhunderts. Die drohende Klimakatastrophe soll, wie nicht anders zu erwarten, ausschließlich mit marktwirtschaftlichen Instrumenten bekämpft werden, durch den Handel mit Kohlendioxid-Zertifikaten, mit dem sich Luftverschmutzer wie beim Ablasshandel freikaufen können. Und die größten Klimakiller werden in der Koalitionsvereinbarung ausdrücklich ausgenommen, auf staatliche Auflagen zum Wohle der Konzerne verzichtet.

Die Zukunft der Gesellschaft?

Da ist von “Zusammenhalt” die Rede, aber die neoliberal-marktradikale Bundesregierung tut alles, um die soziale Spaltung zu vertiefen. Die oberen Zehntausend wie reiche Erbinnen und Erben werden steuerlich weiter entlastet (um 1,1 Mrd. Euro), die Unternehmen können wieder mehr Verluste steuerlich geltend machen (2,2 Mrd. Euro). Die Steuerentlastungen in Höhe von 24 Mrd. Euro kommen, wenn sie denn kommen, vor allem den Besserverdienenden zugute, während Beschäftigte im Niedriglohnsektor, Arbeitslose, Rentnerinnen und Rentner leer ausgehen. Die unteren Millionen haben von dieser Koalition weitere Kürzungen und Drangsalierungen zu erwarten. Keine Mindestlöhne; Branchen-Mindestlöhne sollen 2011 “überprüft” und gegebenenfalls wieder abgeschafft werden; Minijobs bis zu 600 Euro werden gefördert; das Schonvermögen für wenige Hartz-IV-Empfangende wird erhöht, aber dafür die Mieten und Mietnebenkosten wie Strom pauschaliert, was für viele eine Kürzung bedeutet. Von einer Kindergelderhöhung um 20 Euro pro Kind und von Steuerfreibeträgen für Kinder haben diese gar nichts. Stattdessen sollen die Kombilöhne aus Hartz IV plus Hinzuverdienst noch ausgeweitet werden.

Die Zukunft des Sozialstaats?

Er wird weiter Schritt für Schritt zerstört. Bei der gesetzlichen Krankenversicherung wird die paritätische Finanzierung der Beiträge endgültig beseitigt, der Arbeitgeberanteil auf sieben Prozent eingefroren, während die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer neben den 0,9 Prozent Zusatzbeiträgen künftig alle weiteren Beitragserhöhungen aus eigener Tasche bezahlen sollen. In der Pflegeversicherung werden die Versicherten erstmals gezwungen, zusätzlich zur bestehenden gesetzlichen in eine private, kapitalgedeckte Versicherung Beiträge zu entrichten. Das ist ein Programm zur weiteren Entsolidarisierung, die Arbeitgeberseite wird einseitig entlastet, da ihre Lohn(neben)kosten gleich bleiben, während die abhängig Beschäftigten immer höher belastet werden. Das Programm dieser Bundesregierung verspricht vier magere Jahre für abhängig Beschäftigte, Rentnerinnen und Rentner, Kranke und Arbeitslose und vier fette Jahre für Konzerne, reiche Erbinnen und Erben, Vermögende und Besserverdienende. Es steht für die Vertiefung der Spaltung dieser Gesellschaft.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Boyan Slat ist die bessere Greta Thunberg

Die Schwedin Greta Thunberg gilt als Klimaikone. Aber bei genauer Betrachtung ist die Klimakaiserin nackt! Der smarte Niederländer Boyan Slat hingegen ist weniger bekannt, aber Greta gegenüber mit seinem Klimapragmatismus weit voraus. Aber wer ist der junge Mann aus Delft? Und viel wichtiger: Waru

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener, wie eine aktuelle Studie belegt

Hinter den Klima-Alarmisten steht die Staatsmacht

Ich meine, die Öffentlichkeit hat einen Anspruch darauf, zu erfahren, was in dieser Republik geschieht. In einer freiheitlichen Gesellschaft ist dieser Anspruch nichts Besonderes, sondern Normalität.

Die Reihe der Straftaten, die in dieses Muster passen, ist mittlerweile lang

Der brutale Totschlag mitten in Augsburg hat nun die bundesweiten Medien erreicht. Leider wird wie so oft das Problem weitgehend ausgeklammert: Es gibt Gewalt mit Migrationshintergrund.

Die SPD regiert an der Wirklichkeit vorbei

Die Welt um uns herum verändert sich mit einem rasanten Tempo. Und wenn Sie vor diesem Hintergrund beobachten, was die Sozialdemokraten seit mehreren Monaten und jetzt beim Parteitag in Berlin tun, dann stellen Sie sich doch die Frage: leben die eigentlich noch in der Wirklichkeit dessen, was zur Z

Kevin Kühnert wird der (über)nächste SPD-Vorsitzende

Ich wette, Kevin Kühnert wird den (noch nicht gewählten) SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und seine Partnerin Saskia Esken ablösen. Sie glauben das nicht? Immerhin hatte ich schon öffentlich eine Wette angeboten, dass die beiden bei der Stichwahl zum SPD-Vorsitz als Sieger hervorgehen,

Mobile Sliding Menu