Wir können Besteuerung niemals populär machen, aber wir können sie fair machen. Richard Nixon
  • Der Bundestagsabgeordnete Konstantin von Notz will sich nicht auf Schwarz-Grün festlegen. Die Politik der Kanzlerin hält er für rhetorisch. Im Interview mit The European spricht er außerdem über den gescheiterten Klimagipfel von Kopenhagen, die Kernthemen seiner Partei und was passieren würde, bekämen die Grünen tatsächlich 16 Prozent der Wahlstimmen.

  • Der Schriftsteller Martin Mosebach gilt als ein großer Verehrer von Papst Benedikt XVI. Vor allem dessen Kampf gegen den Werte-Relativismus und seine Liebe für die traditionelle Liturgie der katholischen Kirche sagen dem Büchner-Preisträger zu. Dabei findet Mosebach ein altes Gebet für die Bekehrung der Juden ebenso wenig anstößig wie die Annäherung Benedikts an die umstrittenen Pius-Brüder.

  • Der israelische Publizist und Ex-Knesset-Sprecher Avraham Burg sieht eine radikale Intifada gegen Israel aufziehen – ohne Gewalt. Im Interview mit “The European” erklärt er, wer der Mahatma Gandhi der Palästinenser wird, warum Israel einen nuklearen Iran dulden soll – und Obama ein guter Schweigersohn wäre, aber ein schlechter Politiker ist. Das Gespräch führte Fabian Löhe.

  • Der britische Politikkenner und Blair-Vertraute Richard Lord Wilson of Dinton hält die kommenden Unterhauswahlen für ein “faszinierendes Rätsel”. Im Gespräch mit The European spricht er außerdem über die Bürde einer langen Regierungszeit, den strahlenden Herausforderer David Cameron und den möglichen Wahlausgang. Die Fragen stellte Mark Fliegauf.

  • Necla Kelek ruft im Interview mit The European zu einer “Revolution” auf, damit sich auch muslimische Opfer von sexuellem Missbrauch an die Öffentlichkeit trauen. “Anstatt sich zu schämen, sollten auch die muslimischen Opfer darüber sprechen. Da wird noch einiges rauskommen.” Das Gespräch führte Fabian Löhe.

meistgelesen / meistkommentiert