Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Gesellschaft & Kultur > Versorgungssicherheit - Grüne in besonderer Verantwortung

Die Grünen werden mit ihrer Klimapolitik das Land in den Strom-GAU führen

Artikel vom

Die Klimapolitik der Grünen gefährden mit ihrer Energiepolitik die Energieversorgung. Die Grünen werden mit ihrer Klimapolitik das Land in den Strom-GAU führen. Ein offener Brief an die Öko-Partei von Henrik Paulitz.

Das Logo der Partei Bündnis 90/ Die Grünen, aufgenommen am 14.06.2017 in Berlin, bei der Vorstellung der Eckpunkte für die Bundesdelegiertenkonferenz, die vom 16. bis 18. Juni in der Hauptstadt stattfindet. Foto: picture alliance / Rainer Jensen/dpa | Rainer Jensen
Das Logo der Partei Bündnis 90/ Die Grünen, aufgenommen am 14.06.2017 in Berlin, bei der Vorstellung der Eckpunkte für die Bundesdelegiertenkonferenz, die vom 16. bis 18. Juni in der Hauptstadt stattfindet. Foto: picture alliance / Rainer Jensen/dpa | Rainer Jensen

Liebe Grüne,

da es die jahrzehntelang versprochenen und angekündigten Langzeitstromspeicher nicht gibt, auch auf absehbare Zeit nicht geben kann, und die Defizite auch nicht durch Stromimporte ausgeglichen werden können, ergibt sich zwangsläufig, dass die erneuerbaren Energien einen vollständigen Backup-Kraftwerkspark benötigen (vgl. Leopoldina).

Fehlt die entsprechende gesicherte Leistung durch einen Backup-Kraftwerkspark, dann sind aufgrund der volatilen Erzeugung durch Sonne und Wind ständige Stromunterbrechungen zu erwarten. So beschreibt es auch das DIW.

Ständige gezielte Stromunterbrechungen (Brownouts) oder Blackouts führen erwartungsgemäß zu einer Deindustrialisierung dieses Landes, zu wirtschaftlichem Niedergang, zu Arbeitslosigkeit, Verarmung und Verelendung, zu einer Gefährdung der inneren Sicherheit etc.

Eine solche Politik wäre völlig verantwortungslos.

Insofern stehen auch die Grünen in der Verantwortung, einer Gefährdung der Versorgungssicherheit jetzt zu begegnen, indem die bevorstehenden Kraftwerksstilllegungen kritisch auf den Prüfstand gestellt werden.

Der Bundesverband Solarwirtschaft stellte im vergangenen Jahr in einer Pressemitteilung fest, Laufzeitverlängerungen (von Kohlekraftwerken) seien "unausweichlich".

Ich nehme von Seiten der Grünen nicht wahr, dass man sich damit auf angemessene Weise auseinandersetzt und öffentlich tatsächlich sachgerechte Lösungen anbieten würde. Der ständige Verweis auf mehr Wind- und Solarenergie löst das Problem in gar keiner Weise - das dürfte auch den entsprechenden Fachpolitikern klar sein.

Weitere Informationen:

- Buch StromMangelWirtschaft - Warum eine Korrektur der Energiewende nötig ist

- Fachbeiträge zum Thema

Was die Gewährleistung der Versorgungssicherheit im Zuge der Energiewende angeht, stehen die Grünen sicherlich in einer ganz besonderen Verantwortung.

Plausible Darlegungen, wie mit den jetzt unmittelbar bevorstehenden, weiteren Kraftwerks-Stilllegungen im großen Stil die Versorgungssicherheit und die Befriedigung von Grundbedürfnissen wie Strom, Wärme und Mobilität weiterhin gewährleistet werden können, stehen bislang aus.

Mit freundlichen Grüßen

Henrik Paulitz

Kommentare (0)
Keine Kommentare gefunden!
Neuen Kommentar schreiben