Corona richtet in vielen Unternehmen in Deutschland und in der Welt massiven Schaden | The European

Friedrich Merz: Corona-Rezession - Wir kommen da wieder raus

Friedrich Merz20.10.2020Medien, Politik

Corona richtet in vielen Unternehmen in Deutschland und in der Welt massiven Schaden an. Das Jahr 2020 wird ein Jahr der Rezession, mit Unternehmensinsolvenzen und einem hohen Verlust von Arbeitsplätzen. Wir kommen aus dieser Rezession wieder heraus, aber es wird länger dauern als erhofft, schreibt Friedrich Merz in seiner MERZMAIL.

Der Kandidat für den CDU Bundesvorsitz Friedrich Merz ist auf seiner Basistour vor dem Bundesparteitag Dezember, Foto: imago images / HOFER

Die langfristigen Folgen unseres Kampfes gegen Corona werden dagegen an anderer Stelle und sehr viel später sichtbar werden, dafür aber mit umso größerer Wirkung: Unsere Kinder und die junge Generation verlieren in diesem Jahr und wahrscheinlich auch im nächsten Jahr größere Teile ihrer Schulbildung. Der Unterrichtsausfall insbesondere an den staatlichen Schulen ist erheblich. Wir wissen aus der Bildungsforschung, dass schon vier Wochen Unterrichtsausfall Auswirkungen auf die lebenslangen Berufs- und Einkommenschancen hat. Der Hinweis darauf, dass ja alle Kinder mehr oder weniger gleichzeitig diese Einschränkungen hinnehmen müssen, gibt nur auf den ersten Blick eine gewisse Beruhigung. Im internationalen Vergleich, vor allem gegenüber den aufstrebenden Nationen aus Asien, wird die junge Generation in Deutschland einen weiteren Rückschlag erleiden. Umfang und Ausmaß dieses Problems werden wir erst mit einigem Abstand zu den aktuellen Ereignissen sehen.

Wenn Bildung die wichtigste Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes ist, dann müssen die Schulen, die Ausbildungsbetriebe und die Hochschulen mehr und besser in den Mittelpunkt der Strategie gegen Corona gerückt werden. Mir wird in Deutschland zurzeit zu viel über Urlaubsbeschränkungen und die Partyszene geschrieben und gesendet und zu wenig über die Probleme unserer Schulen. Wir müssen gerade jetzt alles tun, um den Schülerinnen und Schülern, den Ausbildungsbetrieben und den Schulen selbst jede Hilfestellung anzubieten, damit der Bildungsrückstand nicht zu groß wird. Lehrern, Eltern und Schülern muss die höchste Aufmerksamkeit geschenkt werden. Nicht nur die Zukunft der jungen Generation, die Zukunft unseres Landes hängt davon ab.

Quelle: MERZMAIL

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

In Deutschland beginnt der Kampf um die Gülle

Weil Kunstdünger wegen hoher Energiepreise knapp und extrem teuer geworden ist, hat mit einmal Gülle ihren Preis. Hatten Bauern früher Mühe, ihren Mist loszuwerden, wird er ihnen jetzt aus den Händen gerissen. Schon ist auch Gülle zum knappen Gut geworden. Von Oliver Stock / Wirtschaftskurier

Scholz ist Schulden- und Inflationskanzler

Der CDU-Chef warnt: Die gegenwärtige Bundesregierung macht in zwei Haushaltsjahren mehr Schulden als alle Bundesregierungen zusammen in den ersten 40 Jahren der Bundesrepublik Deutschland. Von Friedrich Merz

Corona: Die Illusion der Normalität

Wir erleben derzeit ein Deja-Vu. Wir koennen, so wie im Sommer 2021, auch jetzt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass spaetestens im Herbst die Corona-Zahlen wieder deutlich steigen werden. Diese Tendenz ist bereits jetzt feststellbar - allerdings auf einem noch nicht

Aus für den Verbrenner: Kommt es jetzt zum Havanna-Effekt?

An 2035 wird es keine Neuwagen mit Verbrennungsmotor mehr auf europäischen Straßen geben. Werden Liebhaber von benzin- und Dieselantrieben dann mit ihren rostigen Lauben bis zum Sankt Nimmerleinstag unterwegs sein?

Ampel plant Kahlschlag bei Gas

Es klingt geradezu abenteuerlich, was der beamtete Staatssekretär des Bundesministers für Wirtschaft und Klimaschutz vor wenigen Tagen bei einer Fachtagung von sich gegeben hat.

Habeck wagt den Coup gegen Gazprom

Trotz des Ukraine-Kriegs fließt russisches Gas weiter in großen Mengen nach Deutschland. Die Gasspeicher füllen sich zwar, doch nun gibt es ein Problem. Der Gazprom-Speicher im niedersächsischen Rehden bleibt leer. Ausgerechnet der ist aber der größte in Deutschland. Nun greift Wirtschaftsmini

Mobile Sliding Menu