Wenn ich träumen will, gehe ich schlafen. Sahra Wagenknecht

Wir brauchen mehr Polizei

Führende Polizeibeamte beklagen, dass sich Parallelgesellschaften in NRW abzeichnen, dominiert von libanesischen Familienclans. Man wird der Lage kaum noch Herr.

gewerkschaft-der-polizei polizei nrw AfD
Das organisierte Verbrechen wächst

Es gibt im städtischen Bereichen täglich Ärger mit Kleinkriminellen, mit Vermüllung, mit Gruppen, die die Straße für sich beanspruchen und den Beamten keinerlei Respekt entgegenbringen. Auch das organisierte Verbrechen gedeiht in diesem Milieu. Die Familienehre steht über allem. So entwickeln sich Parallelgesellschaften und Paralleljustiz vor aller Augen. Essens Polizeipräsident Frank Richter beschreibt die Lage ziemlich deutlich: Teile der Familienclans seien „im Bereich des gesamten Strafgesetzbuchs unterwegs“. Im Gespräch mit einem kriminellen Clan fiel schon die Drohung: „Die Polizei würde den Kampf mit uns nicht gewinnen, weil wir zu viele sind. Das würde auch für ganz Gelsenkirchen gelten, wenn wir wollten.“

Immer mehr Gewalt zwischen den Clans

Die Beamten sind täglich 200 Beleidigungen unter der Gürtellinie ausgesetzt, wenn sie Führerschein- oder Personenkontrollen vornehmen. Oft fordern kriminelle Clanmitglieder sie auf zu gehen, denn diese sehen die Straße als ihr Herrschaftsgebiet an. In Essen leben 5000 Libanesen, die sich auf zehn Familien aufteilen – die größte hat allein 1200 Mitglieder. Der Krieg zwischen den Clans eskalierte schon mit Schießereien auf offener Straße. Seit einigen Jahren siedeln sich verstärkt Südosteuropäer, meist kriminelle Roma, an. Zunächst war man sich spinnefeind, doch mittlerweile arbeiten die jeweiligen Familienclans eng zusammen.

Höchste Zeit zu handeln! Die AfD fordert eine höhere Personalstärke bei Polizei und Justiz. Letztere soll zur Abschreckung den Strafrahmen voll ausschöpfen können. Angriffe auf Amtspersonen müssen härter, ggf. mit Freiheitsstrafen, geahndet werden. Einen neuen Straftatbestand, der Polizisten auch dann vor Angriffen besonders schützt, wenn diese anlasslos erfolgen, sehen wir als notwendig an.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Werner Patzelt, Sahra Wagenknecht, Christian Ude.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Gewerkschaft-der-polizei, Polizei, Nrw

Debatte

Widerstand gegen Polizeistaatsgesetze ist wichtig

Medium_4a50fd3e6f

Bayerisches Polizeiaufgabengesetz ist verfassungsfeindliches Pilotprojekt

Das bayerische Polizeiaufgabengesetz ist ein verfassungsfeindliches Machwerk. Unbegrenzte Präventivhaft und Wohnraumüberwachung für Menschen, bei denen die Polizei lediglich annimmt, sie könnten ei... weiterlesen

Medium_b738a7b2e3
von Ulla Jelpke
24.05.2018

Debatte

Bernd Riexinger zum Polizeiaufgabengesetz

Medium_5ad85ae868

Freistaat wird zum Polizeistaat - Big Söder is watching you, Seehofer is waiting

Die CSU hat mit ihrer Mehrheit im Bayerischen Landtag das neue Polizeiaufgabengesetz (PAG) verabschiedet und damit Bayern das schärfste Polizeigesetz Deutschlands verpasst. Dazu erklärt Bernd Riexi... weiterlesen

Medium_3b6fe617b1
von Bernd Riexinger
22.05.2018

Debatte

Sexuelle Übergriffe durch Männergruppen

Medium_47fdfff058

Das Phänomen „taharrush gamea“ in Deutschland

Realität verbirgt sich dahinter die gemeinschaftlich begangene sexuelle Belästigung von Frauen. In Deutschland ist das Phänomen erstmals in Form der sexuellen Übergriffe in der Kölner Silvesternach... weiterlesen

Medium_3d48105a6b
von Deutsche Polizei
27.03.2018
meistgelesen / meistkommentiert