Wendt klagt an: Terror durch Asylversagen?

Frauke Petry12.10.2016Gesellschaft & Kultur, Politik

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt rechnet mit der Asyl-Politik ab.

Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt weiß, wovon er spricht. Er attestiert der Bundesregierung Asyl-Versagen auf ganzer Linie.

Asyl-Krise der Bundesregierung

Nach dem verhinderten Sprengstoff-Attentäter von Chemnitz stellt sich die Frage, wie viele potenzielle Terroristen in Deutschland leben. Rainer Wendt kann hier keinen Optimismus verbreiten. Er beurteilt die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Terroranschlag als sehr hoch. Schuld trägt für ihn allein die Bundesregierung, die bis zu 1,5 Millionen Einwanderer im Zuge der Asyl-Krise ohne Kontrolle ins Land gelassen hat. Es sei systematisch beim Umgang mit Ausweisfälschungen, sowie Identifikation und Registrierung gegen geltendes Recht verstoßen worden.

Dass der IS das Chaos ausgenutzt hat, um potenzielle Terroristen einzuschleusen, scheint da nicht allzu weit hergeholt. Ein fundamentaler Kontrollverlust, der auch mit totalem Staatsversagen gleichzusetzen ist.

Viele Flüchtlinge mit gefälschten Pässen

Laut Wendt wurde tausendfach festgestellt, dass die einreisenden Personen bei der Angabe ihrer Identität täuschten. Das hatte jedoch keinerlei Einfluss auf die Asylverfahren. Flüchtlinge mit gefälschten Papieren seien häufig nicht einmal der Polizei angezeigt worden. Ein Zustand, der für den Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft kaum zu fassen ist.

Die Bundesregierung setzt die Sicherheit der ihr anvertrauten Bürger rigoros aufs Spiel. Dass bisher noch kein großer Terroranschlag stattgefunden hat, grenzt an ein Wunder.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Regierungsbildung in Thüringen: Dies ist ein bitterer Tag für die Demokratie

Dieses Ergebnis ist ein Dammbruch. Die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten hat gezeigt, dass CDU und FDP den Wählerauftrag nicht verstanden haben. Gemeinsam mit Stimmen der AfD haben sie die Wiederwahl Bodo Ramelows verhindert. FDP und CDU werden damit zum Steigbügelhalter der rechtsextremen

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu