Als die Mauer fiel, hatte ich einen Kloß im Bauch. Paul van Dyk

Wendt klagt an: Terror durch Asylversagen?

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt rechnet mit der Asyl-Politik ab.

Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt weiß, wovon er spricht. Er attestiert der Bundesregierung Asyl-Versagen auf ganzer Linie.

Asyl-Krise der Bundesregierung

Nach dem verhinderten Sprengstoff-Attentäter von Chemnitz stellt sich die Frage, wie viele potenzielle Terroristen in Deutschland leben. Rainer Wendt kann hier keinen Optimismus verbreiten. Er beurteilt die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Terroranschlag als sehr hoch. Schuld trägt für ihn allein die Bundesregierung, die bis zu 1,5 Millionen Einwanderer im Zuge der Asyl-Krise ohne Kontrolle ins Land gelassen hat. Es sei systematisch beim Umgang mit Ausweisfälschungen, sowie Identifikation und Registrierung gegen geltendes Recht verstoßen worden.

Dass der IS das Chaos ausgenutzt hat, um potenzielle Terroristen einzuschleusen, scheint da nicht allzu weit hergeholt. Ein fundamentaler Kontrollverlust, der auch mit totalem Staatsversagen gleichzusetzen ist.

Viele Flüchtlinge mit gefälschten Pässen

Laut Wendt wurde tausendfach festgestellt, dass die einreisenden Personen bei der Angabe ihrer Identität täuschten. Das hatte jedoch keinerlei Einfluss auf die Asylverfahren. Flüchtlinge mit gefälschten Papieren seien häufig nicht einmal der Polizei angezeigt worden. Ein Zustand, der für den Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft kaum zu fassen ist.

Die Bundesregierung setzt die Sicherheit der ihr anvertrauten Bürger rigoros aufs Spiel. Dass bisher noch kein großer Terroranschlag stattgefunden hat, grenzt an ein Wunder.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Jörg Hubert Meuthen, Oskar Lafontaine, Alice Weidel.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Islam, Gewerkschaft-der-polizei, Polizei

Debatte

Nach Christchurch: Kritisiert weiter!

Medium_7fda00d86e

Meinungsfreiheit am Pranger

Meinungsfreiheit am Pranger: Nach dem Massaker von Christchurch sollten sich Islamkritiker nicht durch pauschale Schuldzuweisungen zum Verstummen bringen lassen. Von Maxililian Zech. weiterlesen

Medium_1eae2db072
von Maximilian Zech
04.04.2019

Debatte

IS-Kämpfer vor Gericht stellen

Medium_a4f0969db1

Gefangene IS-Anhänger aus Syrien zurückholen

„Die Bundesregierung muss sofort die Rückholung der in Syrien gefangenen deutschen IS-Kämpfer und ihrer Familien einleiten. Dazu sollte sie ohne falsche Rücksichtnahme auf Befindlichkeiten der türk... weiterlesen

Medium_b738a7b2e3
von Ulla Jelpke
21.02.2019

Debatte

Kommt jetzt der Dschihad gegen Hunde?

Medium_9d23eb9d94

Schleichende Islamisierung im Kampf gegen „unreine“ Tiere

Im englischen Manchester werden seit einigen Wochen Flugblätter verteilt, die ein öffentliches Verbot von Hunden fordern. Unter dem Slogan „Zeigen Sie Respekt für uns und unsere Kinder und begrenze... weiterlesen

Medium_8426ca01d8
von Egidius Schwarz
31.12.2018
meistgelesen / meistkommentiert