Wer Hartz IV erhält, darf nicht nur herumgammeln, sondern muss dafür etwas als Gegenleistung erbringen. Volker Kauder

Europäischer Wagemut ist ausgezeichnet

Ex-Vizekanzler und Außenminister Sigmar Gabriel hält beim Club europäischer Unternehmerinnen (CeU) in Hamburg einen leidenschaftlichen Appell für Europa. Viola Fuchs wird mit dem Unternehmerinnenpreis „Die Europa“ ausgezeichnet und Starköchin Cornelia Poletto wird erste Preisträgerin des Sonderpreises für „Herausragende Erfolge in einer Männerdomäne“.

Verlegerin Christiane Goetz-Weimer, Unternehmerin Dagmar Wöhrl, Ex-Vizekanzler Sigmar Gabriel, Unternehmerin Viola Fuchs, CeU-Präsidentin Kristina Tröger

„Lasst uns wagemutiger werden und Europa offensiv verteidigen“, rief Sigmar Gabriel den 300 in Hamburg versammelten Unternehmerinnen zu. Der ehemalige Vize-Kanzler und Außenminister erinnerte an portugiesische Seefahrer, die vor 600 Jahren risikobereit in die Weltmeere aufgebrochen sind. China hingegen hätte sich damals für einen Isolationskurs entschieden und sei für Jahrhunderte von der Weltbühne abgetaucht. Europa dürfe die Fehler von Nationalismus und Isolationismus nicht wiederholen und müsse seinen leidenschaftlichen Geist der Freiheit und Völkerverständigung leben. Gabriel warnte vor gefährlichen Zeiten, die auf Deutschland zukommen könnten, wenn man das europäische Haus jetzt nicht stärke. Die USA zögen sich aus der westlichen Verantwortungsgemeinschaft zurück, die starke Macht des Rechts würde durch eine neue Macht des Stärkeren ersetzt. Daher gelte es, sich zu wappnen und europäische Werte zu verteidigen.

Gabriel hielt die Festansprache beim Club europäischer Unternehmerinnen (CeU), der 2015 in Hamburg von Kristina Tröger gegründet, bereits über 700 Macherinnen im internationalen Netzwerk vereint. Erstmals verlieh der Club im Rahmen einer festlichen Gala im Hamburger Hotel Vier Jahreszeiten den Unternehmerinnenpreis „Die Europa“. „Wir wollen Frauen ermuntern, Unternehmerin zu werden und denen, die es sind, eine starke Stimme geben“, sagte CeU-Präsidentin Tröger. Als erste Preisträgerin wurde Viola Fuchs auserkoren und ist damit nunmehr eine Unternehmerin des Jahres. Die Hamburgerin gründete 2013 einen erfolgreichen Feinkosthandel und eroberte mit ihrem Franchise-Unternehmen über 24 Standorte in ganz Deutschland. Nun bricht die Gewürz- und Delikatessenkette VIOLAS’ in die internationale Expansion auf.

Unternehmerin und Politikerin Dagmar Wöhrl, die einer breiten Öffentlichkeit als Investorin in der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“ bekannt ist, erklärte in ihrer Laudatio: „Viola Fuchs hat mit viel Liebe, Kreativität und dem nötigen Durchhaltevermögen ein überzeugendes Produkt und ein erfolgreiches Unternehmen erschaffen: Sie ist eine würdige Preisträgerin für den CeU-Unternehmerinnenpreis „Die Europa“.“ Wöhrl war zugleich Mitglied der Jury, zu der neben Kristina Tröger auch Anita Freitag-Meyer (Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag GmbH & Co. KG), Alexandra von Rehlingen (Schoeller & von Rehlingen PR), Robin Eric Haak (VP Global Operations – Smartrecruiters), Petra Winter (Chefredakteurin „Madame“), Christiane Goetz-Weimer (Verlegerin der Weimer Media Group), Stephan Isenberg (Bethmann Bank), und Niddal Salah-Eldin (Director Digital Innovation, Welt Chefredaktion) gehörten. 70 Unternehmerinnen hatten sich dem Wettbewerb gestellt.

Mit einem Sonderpreis zeichnete der CeU die Spitzenköchin Cornelia Poletto für „Herausragende Erfolge in einer Männerdomäne“ aus. Poletto hat bei Deutschlands erfolgreichstem Spitzenkoch Heinz Winkler ihre Karriere gestartet und gilt als eine der wenigen Sterne-Köchinnen in Europa. Im Fernsehen ist sie regelmäßig zu sehen, ihre . Rezepte sind in acht Kochbüchern erschienen. Poletto betreibt nicht nur Restaurants (von Hamburg bis Shanhai), sondern produziert auch eigene Produkte vom Olivenöl bis zum Hundefutter. Inzwischen beschäftigt Cornelia Poletto über 100 Mitarbeiter. Die Laudatorin, Anita Freitag-Meyer (geschäftsführende Gesellschafterin der Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag) lobte: „Als norddeutsche Spitzen-Gastronomin macht ihr Gegenwind in einer echten Männerdomäne überhaupt nichts aus. Sie sorgt immer wieder für kulinarisch-frische Brisen und ist sowohl vor dem Herd als auch vor der Kamera ganz und gar ein Vollprofi mit der nötigen Prise Gelassenheit und Humor!“ Für Gründerinnen und Unternehmerinnen diene sie als Inspiration und Vorbild.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, Clemens Schneider, Florian A. Hartjen.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Hamburg, Europa, Deutschland

meistgelesen / meistkommentiert