Die Religionen sind verschiedene Wege, die im gleichen Punkt münden. Mahatma Gandhi

Tagesschau hat in der Flüchtlingskrise mit Falschinformationen gearbeitet

Eine in der FAZ zitierte Studie der Uni Mainz zeigt, dass insbesondere die Tagesschau in der Flüchtlingskrise mit Falschinformationen gearbeitet hat: "(…)Medien hätten die Zusammensetzung der Flüchtlinge falsch dargestellt und überproportional häufig über Frauen und Kinder berichtet. Diese Kritik treffe allein auf die „Tagesschau“ zu.

tagesschau flüchtlingskrise Flüchtlingspolitik

Deren Berichterstattung habe „tatsächlich überwiegend den Eindruck vermittelt, dass es sich bei den Zuwanderern vor allem um Frauen und Kinder handele“- ein Bild, das mit der tatsächlichen Realität nichts zu tun hatte.

Sie zeigt auch auf, wie es der Medienlandschaft nicht gelang, Maß und Mitte zu wahren: “Die Kriminalität von Zuwanderern sei 2015 vergleichsweise wenig von den Medien thematisiert worden. Nach den sexuellen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht in Köln habe sich dies jedoch schlagartig geändert und ins Gegenteil verkehrt.”

Interessant ist, dass gerade die oft dümmlichst gescholtene und desavouierte BILD als einzige Maß und Mitte gehalten hat: "Allen Medien mit Ausnahme von „Bild“ bescheinigen die Forscher, dass die nach Deutschland eingereisten Flüchtlinge im Jahr 2015 zunächst fast ausschließlich positiv dargestellt wurden. Besonders stark sei diese Tendenz in der Berichterstattung der drei Fernsehsender zu sehen. Lediglich in der „Bild“ hätten sich positive und negative Darstellungen von Flüchtlingen die Waage gehalten.

Und sie kommen in der Analyse auch auf das Grundproblem zu sprechen- die immer stärkere Vermischung von Meinung und Information (beim ö-r Rundfunk “Haltung” genannt): “Die Differenzen erklärte Maurer mit unterschiedlichen redaktionellen Leitlinien. Die hätten sich nicht nur in Kommentaren, sondern auch in den nachrichtlichen Berichten widergespiegelt. „Wir sind längst in einer Zeit, in der sich Kommentar und Nachricht vermischt haben.”

Gerade letzteres ist das Grundproblem.

Quelle: Facebook

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Martin Lohmann, Gunter Weißgerber, Oliver Götz.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Tagesschau, Flüchtlingskrise, Flüchtlingspolitik

Debatte

Mediales Schweigen beim Mord von Offenburg

Medium_c8c93e2f05

Drei Gründe, warum die Tagesschau besser doch berichtet hätte

"Nicht über so einen tragischen und ungewöhnlichen Fall zu berichten erweckt den Eindruck, man wolle wie in Köln eben nicht berichten, weil der Tatverdächtige ein Asylbewerber ist. Das nährt die Th... weiterlesen

Medium_08ffce38cc
von Boris Palmer
22.08.2018

Debatte

Fake News bei der Politikberichterstattung

Medium_62bb554383

Die “Trump-Russland”- und die “tagesthemen”-Affäre

In der an Tiefpunkten reichen Geschichte öffentlich-rechtlicher Politikberichterstattung verdient der Aufmacher der „tagesthemen“ sicherlich einen Ehrenplatz. „Es ist neuer Stoff in der abenteuerli... weiterlesen

Debatte

Fake News bei der Tagesschau

Medium_02d59f3172

Brauchen wir ein Wahrheitsministerium?

Immer lauter wird der Ruf von Politikern nach einem orwellschen Wahrheitsministerium, neudeutsch genannt Abwehrzentrum gegen Desinformation. weiterlesen

Medium_fa65ceb9bf
von Vera Lengsfeld
16.01.2017
meistgelesen / meistkommentiert