Landtagspräsidentin Ilse Aigner erhält SignsAward19

The European Redaktion23.05.2019Europa, Medien, Politik

Die Präsidentin des Bayerischen Landtags ist Zeichensetzerin des Jahres in der Kategorie Vertrauenswürdigkeit in der Politik / Festliche Preisverleihung wird zum Pro-Europa-Gipfeltreffen mit Oettinger, Barroso, Pöttering und Tekkal in Berlin

Die Präsidentin des Bayerischen Landtags Ilse Aigner wird mit dem SignsAward19 in der Kategorie Vertrauenswürdigkeit in der Politik ausgezeichnet. Aigner stehe für das offene Wort und diskursive Kommunikation, heißt es in der offiziellen Jurybegründung. Die ehemalige Präsidentin des Deutschen Bundestags Rita Süssmuth hält die Laudatio. In insgesamt neun Kategorien wird der renommierte SignsAward an außergewöhnliche Zeichensetzer in der Kommunikation verliehen. Die Gala findet am Freitag, 24. Mai 2019, um 19 Uhr erstmals im Ritz-Carlton am Potsdamer Platz in Berlin statt, rund 300 Gäste haben zugesagt. Im Vorfeld der Preisverleihung diskutieren Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Medien auf dem Zukunftstag anlässlich des Jubiläums „40 Jahre Stiftung für Zukunftsfragen“ ab 13:30 Uhr die gesellschaftspolitischen Herausforderungen Europas und präsentieren Lösungsansätze. Der Kreis der Kooperationspartner wächst von den Bavaria Studios über die HypoVereinsbank bis zu ProSiebenSat.1.

Neben Aigner, die parteiübergreifend für mehr Toleranz und eine offene Gesellschaft ohne Fremdenhass und Rassismus wirbt, erhalten Mike Mohring, Landesvorsitzender der CDU Thüringen und Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2019, José Manuel Barroso, Präsident der Europäischen Kommission a.D., sowie Popstar JORIS und Singer-Songwriterin Antje Schomaker die Auszeichnung. Der EU-Kommissar für Haushalt und Personal Günther Oettinger laudatiert United Europe e.V., der wegen seines couragierten Engagements für den europäischen Zusammenhalt in der Kategorie Integration in der Kommunikation ausgezeichnet wird. Publizistin, Filmemacherin und Frau Europas 2018 Düzen Tekkal wird ein Plädoyer für den Sehnsuchtsort Europa halten. Weitere prominente Persönlichkeiten wie Kai Diekmann, der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments Hans-Gert Pöttering und der mehrfach ausgezeichnete Kommentator Marcel Reif werden erwartet.

ntv nennt den SignsAward den „Oscar der Kommunikationsbranche“, die WELT schreibt: „Hier werden Visionen, Mut und Engagement belohnt“. Thomas Bach hat ihn bereits bekommen ebenso wie Annegret Kramp-Karrenbauer, Mario Draghi oder Julia Klöckner. Im Mittelpunkt der Gala, die von der WEIMER MEDIA GROUP veranstaltet wird, stehen die Zeichensetzer in der Kommunikation im deutschen Sprachraum und die Europawahl, die im Zeitraum vom 23. bis 26. Mai 2019 stattfindet. Die Präsidentin des Bayerischen Landtags wird in der Kategorie Vertrauenswürdigkeit in der Politik ausgezeichnet. Aigner, die sich öffentlich immer wieder für mehr Gleichberechtigung von Mann und Frau in der Gesellschaft ausspreche, halte sich aus parteipolitischen Intrigen stets heraus und pflege eine Haltung wie Sprache der Versöhnung, heißt es in der offiziellen Jury-Begründung. Die „Brückenbauerin“ wird von der ehemaligen Präsidentin des Deutschen Bundestags Rita Süssmuth laudatiert. Mike Mohring wird für seine glaubwürdige Kommunikation ausgezeichnet. Der Landesvorsitzende der CDU Thüringen und Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2019 hat jüngst eine Krebserkrankung überwunden. Mohrings mediale Präsenz und der damit verbundene öffentliche Diskurs habe vielen Erkrankten Mut gemacht, heißt es in der Begründung. Der Christdemokrat, der auf der CDU-Landesvertreterversammlung 94,2 Prozent der Stimmen erhalten hat, zieht als Spitzenkandidat seiner Partei in den thüringischen Wahlkampf. Die Laudatio hält der Film- und Fernsehproduzent Daniel Hetzer. José Manuel Barroso erhält den Award in der Kategorie Verantwortung in der Kommunikation. Der ehemalige Präsident der Europäischen Kommission wird wegen seines couragierten Einsatzes für ein einheitliches Europa, seine außenpolitischen Leistungen und die Friedensmissionen auf internationaler Ebene geehrt. Die Laudatio wird Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D., halten. Barroso folgt damit dem Vorjahrespreisträger Thomas Bach, IOC-Präsident, dessen Laudatio von Ex-Uno-Generalsekretär Ban Ki-Moon gehalten wurde. Der Sänger JORIS erhält zusammen mit Viva con Agua den SignsAward in der Kategorie Engagement und Nachhaltigkeit in der Kommunikation. Der Künstler, der bereits mit dem Echo ausgezeichnet wurde, setzt sich gemeinsam mit der Non-Profit-Organisation für sauberes Trinkwasser und einen nachhaltigen Umgang mit der knappen Ressource Wasser in vielen Ländern Afrikas sowie Indien und Nepal ein.

Im Vorfeld der großen Gala im Ritz-Carlton am Potsdamer Platz findet erstmals der Zukunftstag der Stiftung für Zukunftsfragen statt. Unter der Leitung von Ulrich Reinhardt wird die gemeinnützige Stiftung zur Erforschung der Zukunft der Gesellschaft gemeinsam mit Gästen wie Kai Diekmann, Europapolitiker Ingo Friedrich sowie Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft, brennende europäische Fragen unserer Zeit diskutieren und Lösungsansätze formulieren. „Kurz vor der Europawahl bekennen wir uns in politisch schwierigen Zeiten zur Europäischen Union“, betonen die Veranstalter Christiane Goetz-Weimer und Wolfram Weimer. Als Veranstaltungsort öffnet zum ersten Mal das Ritz-Carlton am Potsdamer Platz in Berlin seine Türen.

Die Verlagsgruppe WEIMER MEDIA GROUP mit Sitz in München hat sich unter der Führung des Verlegerpaars Christiane Goetz-Weimer und Dr. Wolfram Weimer auf anspruchsvollen Wirtschafts- und Politikjournalismus spezialisiert. Unter ihrem Dach erscheinen ein Dutzend Medienmarken, darunter das Debattenmagazin The European, die Unternehmerzeitung WirtschaftsKurier sowie das einzige Online-Pflichtblatt der deutschen Börsen BÖRSE am Sonntag. Auch der CH. GOETZ-VERLAG gehört zum Unternehmen.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Rechtsterror: Sofortmaßnahmen für eine sichere Gesellschaft

Jeder Mensch – egal, woher sie kommt, egal, wie er aussieht – muss in unserem Land sicher leben können, so Katrin Göring-Eckardt im Statement.

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu