"Eine Gefahr für sein Land und die ganze Welt!"

von Elmar Theveßen1.02.2017Außenpolitik, Gesellschaft & Kultur, Medien

Kein Respekt vor seinen Vorgängern. Keine Demut vor der Aufgabe. Keine Kompromisse. Elmar Theveßen, stellvertretender Chefredakteur des ZDF, hält den frisch vereidigten US-Präsidenten Donald Trump für eine Gefahr. Und verspricht ihm eine kritische Begleitung seiner Amtszeit.

Donald Trump will als großer Präsident in die Geschichte eingehen, indem er Amerika wieder groß macht. Aber das mächtigste Amt der Welt ist kein Egotrip. Dieses Amt, die Lenkung des Staates, nannte einst der Politiker und Philosoph Cicero den “Ausdruck höchster Tugend”, orientiert am Gemeinwohl, geprägt von Anstand, Würde, Verantwortungsgefühl. Das ist Größe.

Nur “America First”

Einmal blitzte sie auf – als Trump nach der Wahl versprach, das Land wieder zu einen. Doch danach – in seinen Tweets, seinen Interviews, seiner Pressekonferenz beleidigte und entwürdigte er Menschen, redete Frauenfeindlichkeit, Rassismus und Interessenkonflikte klein, schürte Ängste vor “dem ANDEREN” – vor den Zuwanderern, den Muslimen, den Homosexuellen, dem Establishment.

Auch heute: Kein Respekt vor denen, die vor ihm kamen, die neben ihm saßen. Sie hätten Amerika abgewrackt und ausgenommen. Keine Demut vor der Aufgabe. Nur “America First”, keine Kompromisse, als bräuchten die USA Europa gar nicht. Europa muss ihm seinen Irrtum klarmachen.

Welt zu komplex für simple Lösungen

Dieser Präsident – ich bleibe dabei – ist eine Gefahr für sein Land und die ganze Welt!

Diese Welt ist kompliziert, deshalb feiern manche Trumps simple Antworten als “geradlinig”. Es wäre auch toll, wenn entschlossene Worte und Taten ohne Zaudern die Krisen und Kriege beenden könnten.

Recht auf faire Berichterstattung

Ich mag mich irren – nicht die Worte, die Taten werden es zeigen. Wir, Mr. President, werden alles, was Sie sagen UND tun, kritisch begleiten, auch wenn es Ihnen nicht gefällt. Sie haben ein Recht darauf, dass wir respektvoll, fair und unparteiisch berichten. Aber wir werden, wie unsere amerikanischen Kollegen, Unwahrheit, Lüge, Unanständigkeit und Herabwürdigung nicht als “kontrovers” oder “authentisch” verharmlosen, sondern zeigen, wie Sie Amerika und sich selbst damit klein machen.

Gemessen daran, und – das muss ich schnell noch loswerden – gemessen an seinen Leistungen, wird Barack Obama einmal als das gelten, was Trump so gern sein will: Ein großer Präsident. Ihm ging es um Würde, Anstand, Verantwortung, nicht um einen selbstverliebten Egotrip.

Quelle: “ZDF”:https://m.heute.de/detail/46369732

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu