„Es wird eine dritte industrielle Revolution geben“

Eike Wenzel24.09.2009Gesellschaft & Kultur, Medien

Eike Wenzel ist Zukunftsexperte. Sein Spezialgebiet ist die Neo-Ökologie, der Trend zu einer neuen grünen Einstellung der Gesellschaft. 2003 sah er mit Kollegen des Zukunftsinstituts voraus, dass in wenigen Jahren rund 30 Prozent der Deutschen auf eine grüne Lebensweise setzen würden. Das Interview führte Benno Müchler.

*The European: Wie stark ist das Umweltbewusstsein in unserer Gesellschaft heute?*
Wenzel: Umweltbewusst zu leben ist heute fest in der Mitte unserer Gesellschaft verankert. Wir als Zukunftsinstitut haben das bereits 2003 prognostiziert. Damals nahmen wir an, dass wie in den USA bald auch in Deutschland ein Drittel der Gesellschaft umweltbewusst leben würde. Das ist heute der Fall und erschöpft sich nicht in Mülltrennung und Strom sparen. Die Leute engagieren sich heute auch gesellschaftlich. Sie wollen Verantwortung übernehmen.

*The European: Welche Motivation haben sie dazu?*
Wenzel: Es wäre falsch zu glauben, die Leute täten das aus reinem Gutmenschentum. Sie engagieren sich so stark, weil ihnen klar ist, dass Umweltverschmutzung die Erde zerstört und der Klimawandel Folgen hat. Ihr Anreiz, sich umweltbewusst zu verhalten, ist es, der Nachwelt, sprich ihren Kindern, gute Lebensbedingungen zu erhalten.

*The European: Wie kam es zu dieser Entwicklung?*
Wenzel: Die 90er waren das Jahrzehnt der Ironie und der Spaßgesellschaft. Denken Sie an den Erfolg von Comedysendungen wie “RTL Samstag Nacht”. Diese gleichgültige Einstellung gegenüber allem außer dem eigenen Leben hörte Ende der 1990er-Jahre auf. Den Menschen wurden Werte wieder wichtig. Sie wollten Verantwortung übernehmen. Umweltbewusstsein war jetzt von Parteizugehörigkeit unabhängig. Man konnte jetzt grün sein, ohne links zu sein.

*The European: Ist grün sein eine Modeerscheinung?*
Wenzel: Nein. Allerdings stehen wir erst am Anfang. Das hat uns die Finanzkrise gezeigt, die Tabula rasa gemacht hat hinsichtlich der Annahme, dass es auch eine Zukunft ohne Nachhaltigkeit geben könnte. Vor uns liegt ein großer Berg Arbeit. Es wird eine dritte industrielle Revolution geben, die eine neue Form des Konsums bringen wird.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die AfD ist der Komplize für rechten Terror

Was in Hanau passiert ist, ist mehr als Totschlag. Wir müssen es aussprechen: Es ist Massenmord. Es ist ein gezielter Angriff gegen Ausländer, Fremde, Nichtdeutsche. Egal wie man es nennt: Es war rassistischer und rechter Terror. Vielleicht war es ein Einzeltäter, aber er wurde getragen von eine

Eine Sterblichkeitsrate von 3,4 Prozent ist erschreckend hoch

Die WHO errechnet bei Coronavirus-Erkrankten eine hohe Mortalitätsrate von 3,4 Prozent. Italien meldet sogar fast 5 Prozent. Rechnerisch würden damit Millionen Todesfälle drohen. Doch Experten warnen vor falschen Hochrechnungen. Die Daten erzählen nur die halbe Wahrheit.

Neue Migrationskrise geht auf Kosten der Gesundheit der Bundesbürger

Jens Spahn hat Angst. Man musste nur die Körpersprache des Gesundheitsministers beobachten, wie er bei Maischberger am Tresen saß, um zu wissen: dieser Mann, der sich bis vor kurzem noch für Kanzlermaterial hielt, ist hilflos angesichts der Krise, der er sich gegenüber sieht. Hilflos, und heillo

Jetzt kommt Merkels große Wirtschaftskrise

In der deutschen Wirtschaft geht mittlerweile die Angst um - die Angst vor einer großen Wirtschaftskrise. Diese Krise wird kommen, und es wird zu erheblichen Teilen Merkels Wirtschaftskrise sein. Alle Schuld daran auf den drohenden Ausbruch einer Corona-Epidemie zu schieben – wie man es im Berlin

Die Ramelow-Partei will die Reichen erschießen

An diesem Wochenende trafen sich die Funktionäre der LINKEN in Kassel zu einem Strategieseminar. Auf dem Programm stand der „sozial-ökologische Systemwechsel“. Wie dieser von statten gehen soll, führte eine Funktionärin aus, nachdem sie ihre Ausführungen mit dem Satz: „Nach einer Revoluti

Merkels Rede wurde dem Ernst der Lage nicht gerecht

Leider wurde diese Rede dem von ihr selbst beschworenen Ernst der Lage nicht gerecht. Sie sagte doch tatsächlich: „Deutschland hat ein exzellentes Gesundheitssystem.“ War sie in den letzten Wochen in Urlaub?

Mobile Sliding Menu