Gendern ist „Vergewaltigung der Sprache“ | The European

Ich werde nicht dazu dienen, die deutsche Sprache zu vergewaltigen

Egidius Schwarz26.08.2021Gesellschaft & Kultur, Medien

Ein großer Streit darüber, wie die männlichen Formen in der Sprache durch weiter gefasste Begriffe ersetzt werden, um Frauen, aber auch etwa Transmenschen einzubeziehen, ist schon mehrere Jahre alt. Doch jetzt hat sich Komiker und Theaterbetreiber Dieter Hallervorden in den Disput eingemischt.

Schauspieler und Komiker Dieter Hallervorden steht auf der Bühne im Schlosspark Theater Berlin und spricht anlässlich des 70. Geburtstages von Leutheusser-Schnarrenberger, Foto: picture alliance/dpa | Annette Riedl

Der aus Funk- und Fernsehen bekannte Star, der mit seinen Gags ein Millionenpublikum begeistert, hat für die neue Sprach-Cancel-Culture wenig übrig. Der 85-Jährige betonte in einem Interview, dass er da nicht mitmache. Sein Schlosspark-Theater wird auf keinen Fall ein Ort, wo sich diese neue Unkultur weiter ausbreite. Hallervorden wird sich nicht am Gendern beteiligen: „Allen Mitarbeitern steht es natürlich frei, das zu handhaben, wie sie möchten. Aber alles, was von Seiten des Theaters herausgegeben wird, wird nicht dazu dienen, die deutsche Sprache zu vergewaltigen.“

Der Komiker, der auf „seiner“ Berliner Bühne regelmäßig auftritt, betonte, dass es natürlich sei, dass sich die Sprache entwickelt, zog als Beispiel dazu aber einen drastischen Vergleich: „Aber sie entwickelt sich nicht von oben herab auf Befehl. Es hat in der letzten Zeit nämlich zwei Versuche gegeben. Einmal von den Nazis und einmal von den Kommunisten. Beides hat sich auf Druck durchgesetzt, aber nur temporär – und zwar unter Zwang.“

Während viele Politiker, darunter die grüne Kanzlerkandidaten Annalena Baerbock, eine Gender-Sprache in Gesetzen fordert, sieht Hallervorden die Sprache gerade in den Medien durch eine Gender-Unkultur am Aufblühen. Dem Urgestein des deutschen Humors hat es beim Thema Gendern zwar nicht die Sprache verschlagen, doch einen Befehlsjargon wird der Freigeist niemals mittragen.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Mobile Sliding Menu