Christian Drosten: Ob die Verwendung von Alltagsmasken zu geringeren Infektionen führt, wissen wir nicht

Egidius Schwarz29.09.2020Wissenschaft

Es ist beachtenswert, dass Christian Drosten in einer Anhörung des Gesundheitsausschusses vom 9.9.2020 September 2020, hier, ab Minute 8:18 , die Wirksamkeit von Alltagsmasken auf die Krankheitsschwere bezweifelt

Brauner Teddybär, Quelle: Shutterstock

„Wir wissen nicht, ob nicht die Verwendung von Alltagsmasken in großer Verbreitungsweite, ob das nicht dazu führt, dass im Durchschnitt die erhaltene Virusdosis in einer Infektion geringer ist und dass im Durchschnitt der Krankheitsverlauf auch weniger schädlich sein könnte, aber das ist eine reine Spekulation. Dazu gibt es keine wissenschaftlichen Belege. Und es gibt umgekehrt eben Länder, in denen man sagen kann, es wurde von Anfang an durchgängig Maske getragen, dazu gehören sehr viele asiatische Länder und trotzdem ist es zu großen Ausbrüchen gekommen.”

Christian Drosten in einer Anhörung des Gesundheitsausschusses

 

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Norbert Bolz: Jan Böhmermann ist nur ein Beispiel für den neuen Haltungsjournalismus

Die Cancel Culture regiert. Auch in Deutschland fallen immer mehr Meinungen unter das Diktat. Freie Meinungsäußerung ist schwieriger denn je. Wir sprachen mit dem Medienprofessor Norbert Bolz über die neue Unkultur, den Journalismus, der immer mehr Haltungsjournalismus wird und über die Grünen,

Die Grünen auf dem Weg in die Regierung. Und vielleicht ins Kanzleramt

Schwarz-Grün oder Grün-Rot-Rot: Andere Konstellationen sind nach der nächsten Bundestagswahl nicht realistisch. Die deutsche Politik würde sich in beiden Fällen deutlich nach links verschieben. Auch wegen einer Union, die grüne Positionen mit atemberaubender Geschwindigkeit übernimmt

So rechnet Essener Oberärztin mit Virus-Leugnern ab

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen steigt an. Am Freitag meldete das RKI über 7.000 neue Fälle. Ärzte und Krankenschwestern stehen beim Kampf gegen das todbringende Virus an vorderster Front. Nun hat eine Oberärtzin aus Essen mit den Virus-Leugner abgerechnet. Zu ihrem Facebo

Brutaler Terror in Paris: Wer es wagt, Mohammed zu kritisieren, stirbt

Wer es wagt, Mohammed zu kritisieren, stirbt. Kritische Stimmen, die den fundamentalen Islam hinterfragen, sind weiterhin unerwünscht. Wer Mohammeds Lehren hinterfragt, wird enthauptet. Fünf Jahre nach dem Terroranschlag auf die Satirezeitung „Charlie Hebdo“ hat ein Flüchtling tschetschenisch

Macron will Paris „wiedererobern“ - Kein Wegsehen bei muslimischen Communities

In Europa dreht sich der Wind. Der sorglose Umgang mit der Zuwanderung und das Kleinreden der enormen Integrationsprobleme haben künftig selbst in Frankreich und Schweden ein Ende, zwei Länder, die – aus sehr unterschiedlichen Gründen – über große muslimische Communities verfügen. Sowohl E

Drosten redet Klartext: Ohne Impfung bleibt der Ausnahmezustand für immer

Sperrstunden, Reisebeschränkungen und Kontaktbeschränkungen. Wie lange soll denn das alles noch so weitergehen? Und was ist, wenn die Impfung nicht kommt? Die deutsche Politik blieb den Bürgern die Antwort auf diese Frage bislang schuldig. Der Deutschlands Chef-Virologe Christian Drosten hat sie

Mobile Sliding Menu