Die Grünen im Höhenflug

Egidius Schwarz14.10.2018Politik

In Bayern kann die CSU nicht mehr allein regieren. Laut ARD-Prognose kommt sie nur noch auf 35,4 Prozent. Auf Platz zwei sind die Grünen mit 18,9 Prozent. Die SPD kommt lediglich au ein einstelliges Ergebnis. Auch die AfD und die FDP sind im Landtag vertreten.

Für die CSU ist es ein herber Verlust. Die Partei von Regierungschef und Spitzenkandidat Markus Söder kommt laut Prognose von Infratest dimap nur noch auf 35,4 Prozent. Damit kann die CSU, die seit 1957 den Ministerpräsidenten stellt, in Bayern nicht mehr allein regieren. Söder regiert erst seit März und konnte den mehrfachen Kurs- und Imagewechsel während des Wahlkampfs nicht mehr wettmachen. Dennoch stand es um die Wählergunst der CSU schon schlechter. 2008 verlor die Partei 17,3 Prozentpunkte, 1950 sogar -24,9 Prozentpunkte.

SPD einstellig

Im Poker um die Macht musste auch die SPD um Spitzenkandidatin Natascha Kohnen herbe Verluste einkassieren. Die SPD kommt in Bayern unter 10,0 Prozent. Damit halbierte sich das Ergebnis für die SPDler zum Wahljahr 2013 um die Hälfte. Kohnen war es im Wahlkampf nicht gelungen, eigene Akzente zu setzen.

Grüne zweitstärkste Kraft

Die Grünen mit ihrem Spitzenduo Katharina Schulze und Ludwig Hartmann sind die eigentlichen Gewinner der Landtagswahl. Nach 8,6 Prozent vor fünf Jahren holen sie nun ein Rekordergebnis. Die bayerischen Grünen führten einen begeisternden Wahlkampf, ihr Slogan “Politik, die Mut gibt, anstatt Angst zu machen”, brachte der Partei 18,5 Prozent. Nun führen die Grünen wie im Bund ihren Höhenflug weiter fort.

Freie Wähler – drittstärkste Kraft

Auch die Freien Wähler (FW) verbessern sich und erreichen 11,6 Prozent. Die Partei um Hubert Aiwanger sprach vor allem das konservative ländliche Milieu an und bot damit eine Alternative auf ehemalige CSU-Wähler. Die Freien Wähler wären für die CSU als Koalitionspartner die bequemste Lösung. Hubert Aiwanger kann sich eine Regierungsbeteiligung vorstellen. Laut Infratest dimap fänden auch 61 Prozent der Bayern ein solches Bündnis gut.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Terror von Links wird nicht bekämpft

Nach den linksterroristischen Ausschreitungen an Silvester war Leipzig-Connewitz in aller Munde und vor allem in den Schlagzeilen. Dabei ging nicht nur unter, dass es bundesweit Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte gegeben hat, sondern dass auch die Thomaskirche in Leipzig d

Die USA praktizieren den Terror

US-Präsident Trump will keinen Frieden im Nahen Osten, sondern Krieg. Aber selbst in deutschen Medien wird die gezielte Tötung des iranischen Generals Soleimani mit dem Kampf gegen den Terror gerechtfertigt. Eine besonders dreiste Lüge.

Warum bleibt die FDP so schwach?

Zu Beginn des Jahres 2020 wird in der Innenpolitik heftig über das Werben von CSU-Chef Markus Söder für einen Umbau der Bundesregierung debattiert. Über die verhaltene Reaktion der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Und über die Forderung des neuen SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borj

„Kosten- und Programm-Exzesse der öffentlich-rechtlichen Sender spalten die Gesellschaft“

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU setzt sich dafür ein, die Finanzierung und Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Sender wieder auf deren Kernaufgaben zurückzuführen.

Die Bundesregierung muss Donald Trump die Gefolgschaft verweigern

Dritter Tag im neuen Jahrzehnt und ein Krieg mit gigantischen Folgen droht. Die US-Morde an dem Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden Qassem Soleimani und dem Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis sollen offenbar einen US-Krieg gegen den Iran vom Zaun

Frau Merkel, treten Sie endlich zurück

Vera Lengsfeld hat einen offenen Brief an die Kanzlerin geschrieben. Und bemerkt: "Alle Fehler ihrer Kanzlerschaft aufzuzählen würde den Rahmen dieser Ansprache sprengen. Deshalb seien nur die verheerendsten genannt." Welche es sind, lesen Sie hier.

Mobile Sliding Menu