Die Hirnforschung kann den Pfarrer nicht ablösen. John-Dylan Haynes

FDP kommt zurück

Nach der zweiten Hochrechnung kommt die AfD auf 13,1 Prozent und wird damit drittstärkste Kraft. Auch die FDP um Christian Lindner zieht mit 10,4 Prozent in den Deutschen Bundestag.

fdp christian-lindner wolfgang-kubicki

Nachdem die SPD nicht mehr für eine weitere Koalition mit der Union zur Verfügung steht, sieht FDP-Vizechef Wolfgang Kubicki in einem Jamaika-Bündnis “keine Selbstverständlichkeit”. Nur weil die SPD sich “vom Acker mache” bedeutet dies noch lange nicht, dass die Liberalen “die Ausputzer” seien. Eine Jamaika-Bündnis aus Union, FDP und den Grünen die einzige Regierungsoption.
Den Liberalen gelingt am Sonntagabend der Wiedereinzug in den Bundestag. Kubicki sagte, er sei “stolz” auf seine Partei. Auch sie die FDP derzeit in “Schlagdistanz” zur AfD. Dies zeigt, dass eine “Partei der vernünftigen Mitte” die AfD in Zaum halten könne.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Florian Spichalsky, Gunter Weißgerber, Wolfgang Ockenfels .

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Fdp, Christian-lindner, Wolfgang-kubicki

Debatte

Christian Lindner fordert mehr Europa

Medium_3bd44afb3a

Frau Merkel: Führen Sie dieses Land!

Wir brauchen Europa angesichts der Kündigung des Iran-Abkommens durch die USA, der Lage in Syrien und einer im Raum stehenden Auseinandersetzung in Handelsfragen. Aber wie tritt Europa auf der Welt... weiterlesen

Medium_8736a5f09c
von Christian Lindner
17.05.2018

Kolumne

Medium_3b0c51c55f
von Rainer Zitelmann
15.05.2018

Debatte

Wir brauchen ein modernes Einwanderungsgesetz

Medium_68a3bd43b9

Unseren Wohlstand gefährdet der Fachkräftemangel

Das Kieler Institut für Weltwirtschaft sagt Deutschland ab dem kommenden Jahrzehnt „magere Jahre“ voraus. Die Wachstumskräfte würden dauerhaft schwächer werden, es drohe ein Absturz. weiterlesen

Medium_8736a5f09c
von Christian Lindner
14.04.2018
meistgelesen / meistkommentiert