Das Netz hat die Spielregeln verändert. Zeynep Tufekci

„Der deutsche Staat kapituliert vor dem Islam“

„Ich hatte gehofft, dass die Deutschen aufwachen. Das ist aber nicht passiert. Eine links-grüne Minderheit dominiert die Medien“, sagt Bassam Tibi in einem Interview mit der „Neuen Züricher Zeitung".

Weiter heißt es bei Bassam Tibi, dass die Gesellschaft bereits gespalten sei. Zehn Prozent der Muslime in Deutschland seien beruflich und gesellschaftlich eingegliedert, 90 Prozent aber eben nicht. Die meisten Muslim, so Tibi, „möchten auch gar nicht dazugehören“. In Berlin gebe es libanesische, türkische und kurdische Parallelgesellschaften. In Cottbus gebe es auch schon eine syrische Parallelgesellschaft, und jüngst, so war es in den Nachrichten zu hören, gab es in Essen eine Razzia nicht gekannten Ausmaßes – im Ziel der Fahnder ausschließlich die kriminellen Machenschaften libaniesischer familienclans. Das alles liege nicht aber, so Tibi, nur an den Einwanderern, sondern vor allem auch an den Deutschen selbst.

Unterwerfung, mit deutscher Gründlichkeit

Die deutsche Islam-Konferenz sei ein „first-class ticket to nowhere“, so Tibi. Sein Fazit ist so alarmierend wie ernüchternd: „Es ist eine Veranstaltung der Unehrlichkeit. Am Anfang war ich selber dabei. Da konnte ich das Fassadenhafte dieser Verbände erleben: In den offiziellen Diskussionen gaben sie sich integrationswillig, verfolgte man dann während der Pausen die Diskussionen der Teilnehmer untereinander, klang es ganz anders. Kennen Sie den Roman ‘Soumission’ von Michel Houellebecq? Die Islam-Konferenz ist deutsche Unterwerfung. Der Staat kapituliert vor dem Islam. Im letzten Jahr haben die muslimischen Verbände durchgesetzt, dass keine individuellen Muslime zugelassen sind.“

Zum ganzen Interview in der NZZ kommen Sie hier

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Boris Palmer, Andreas Stadler, Thomas K. Luther.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Integration, Islam, Islamkonferenz

Debatte

Daniel Günther fordert

Medium_cee85e8628

Gut integrierte Asylbewerber müssen eine Chance bekommen

Wir brauchen den Spurwechsel, der diesen Namen auch verdient. Wir brauchen ihn, damit gut integrierte Arbeitskräfte eine Perspektive bekommen – die Arbeitskräfte, die wir bereits vor Jahren bei uns... weiterlesen

Medium_531b3f3e91
von Daniel Günther
21.10.2018

Debatte

Deutsche Willkommenskultur

Medium_2574d2c69a

Offene Grenzen oder generöser Sozialstaat: Beides geht nicht?!

Der nach wie vor anhaltende Flüchtlingszustrom nach Europa hat den Kontinent in zwei entgegengesetzte Lager gespalten. Der Graben zwischen beiden Lagern verläuft allerdings mitnichten in Ost-West-R... weiterlesen

Medium_18a1b0d2d1
von Bernd Raffelhüschen
12.10.2018

Gespräch

Medium_03f4caf048
meistgelesen / meistkommentiert