Seit 1990 sind in Deutschland bundesweit 6467 Kilometer Bahnstrecke stillgelegt

von Dietmar Bartsch21.06.2019Wirtschaft

Bartsch fordert von Bundesregierung Reaktivierungsprogramm für stillgelegte Bahnstrecken

Seit 1990 sind in Deutschland bundesweit 6467 Kilometer Bahnstrecke stillgelegt worden – das entspricht in etwa der Größe des österreichischen Schienennetzes. Das geht aus der Antwort [PDF] der Bundesregierung auf eine Anfrage von Dietmar Bartsch sowie aus der Statistik des Eisenbahnbundesamtes hervor.

“Der Bund als Eigentümer hat diese Bilanz des Scheiterns politisch zu verantworten und steht in der Pflicht, den Kurs zu ändern. Die Stilllegungen waren vielerorts ein schwerer Fehler. Wir brauchen über den Zerfall des Landes in abgehängte Regionen nicht reden, wenn den Menschen in der Fläche Bahnverbindungen und Mobilität genommen werden. Gerade im Osten wurde überproportional stillgelegt”, kommentiert Dietmar Bartsch die Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf seine Anfrage.

40 Prozent der Stilllegungen fanden in Ostdeutschland statt – 2623 Kilometer – und damit relativ gesehen deutlich mehr. Das entspricht ungefähr das gesamte Schienennetz der Niederlande.

Dietmar Bartsch fordert “die Bundesregierung, namentlich Verkehrsminister Scheuer auf, ein Reaktivierungsprogramm für stillgelegte Bahnstrecken vorzulegen. Die Koalition will laut Koalitionsvertrag die Fahrgastzahlen bis 2030 verdoppeln. Dafür brauchen wir die Rückkehr der Bahn in die Fläche für den Zusammenhalt der Gesellschaft und für den Klimaschutz. Mehr Geld für die Schiene und weniger für Rüstung”.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die AfD ist der Aufstand der Straße gegen die Zumutung des kategorischen Imperativs

Die mangelnde Problemlösungsfähigkeit, die den regierenden Parteien in Umfragen unterstellt wird, scheint mir das eigentliche Problem. Keiner behauptet, die AfD könne die Probleme lösen oder habe die Konzepte dafür; sie ist reine Protestpartei, inhaltlich nichts sagend.

Die DDR kommt wieder!

Zwei Drittel der Berliner befürworten einen Mietendeckel, wenn die Mieten zu stark ansteigen. Das Bundesverfassungsgericht sagt, dass „preisrechtliche Vorschriften, die durch sozialpolitische Ziele legitimiert werden, verfassungsrechtlich nicht ausgeschlossen sind“. Die Mietpreisexplosion in Be

Die AfD verändert die politische Geographie

Am 1. September wird in Brandenburg und Sachsen gewählt. Die ermatteten Volksparteien bekommen ihre Quittung für eine Politik politischer Lethargie. Die AfD pflügt seit Wochen die politische Landschaft um, aber warum hat sie so eine Macht in Ostdeutschland?

Das völkische Denken der AfD ist antibürgerlich

Frank-Walter Steinmeier hat große Zweifel an der bürgerlichen Selbstdarstellung der AfD geäußert. Damit reagierteder Bundespräsident auf Äußerungen des Parteivorsitzenden Alexander Gauland, der seine Partei nach den Wahlen in Brandenburg und Sachsen als "Vertreter des Bürgertums" bezeichnet

Der Klassenkampf hat gerade erst begonnen

Es ist hohe Zeit zu begreifen, dass der linke Zeitgeist brandgefährlich ist. Jene, die das, was sie für das Gute halten, wie eine Monstranz vor sich her tragen und unermüdlich die Welt verbessern wollen, lassen alle Hemmungen fallen, wenn sie feststellen müssen, dass es Andersdenkende gibt.

Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten machen linke Berichtserstattung

Zur Studie des Reuters Institute, wonach die öffentlich-rechtlichen Sender lediglich eine Minderheit der Bevölkerung erreichen, die sich darüber hinaus links der Mitte verortet, erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland.

Mobile Sliding Menu