Immer wieder Putin

Dietmar Bartsch6.07.2019Europa, Gesellschaft & Kultur, Medien

Nur EU und NATO allein reichen nicht aus, um den Frieden in Europa zu sichern. Frieden in Europa kann es nur mit, nicht ohne und erst recht nicht gegen Russland geben, schreibt Dietmar Bartsch in seiner Facebook-Kolumne

“Schon wieder grollt es in den Kommentaren deutscher Zeitungen: Putin hat sich durchgesetzt! Was ist passiert? Nach der Annexion der Krim verhängte auch der Europarat Sanktionen gegen die Russische Föderation. Den Mitgliedern ihrer Delegation in der parlamentarischen Versammlung des Europarats wurde das Stimmrecht entzogen, die Mitarbeit in einzelnen Missionen konnte auch nicht erfolgen. Bei einer Verlängerung der Sanktionen hätte Russland den Europarat wohl verlassen.

Nur, was hätte das für Folgen? Der Europarat ist nicht einfach irgendein „Club“, wie eine Kommentatorin der Taz meint; der Europarat ist eine Staatenorganisation, der die Europäische Menschenrechtskonvention verabschiedet hat, deren Einhaltung auch durch ein individuelles Klagerecht vor dem Europäischen Menschenrechtsgerichtshof ermöglicht wird. Hätte sich die Russische Föderation aus dieser Organisation zurückgezogen, wäre das vor allem für die Bürgerinnen und Bürger der Russischen Föderation negativ, denn der Menschrechtsschutz wäre schwächer geworden.

Aber warum soll das hiesige Kommentatoren interessieren? Für sie gibt es nur Putin. Dem muss man aus ihrer Sicht die Instrumente zeigen. Nebenfolgen interessieren kaum. Was aus meiner Sicht neu an der Eskalationsrhetorik ist: das Desinteresse an der Menschenrechtssituation in Russland. Natürlich, zum Anprangern bezieht man sich gern darauf. Aber sobald es um realen Menschenrechtsschutz geht – Fehlanzeige!

Bedauerlich ist, dass die Ukraine nun ihrerseits aus Protest die Mitarbeit einzustellen scheint. Das ist zwar nachvollziehbar. Sind doch die Gründe, die zu den Sanktionen führten, nach wie vor existent. Aber ihr Rückzug ist eben nicht gut. Die Ukraine muss wieder zurückgeholt werden. Was wir benötigen und dringend stärken müssen, sind Gremien und Organisationen, die „inklusiv“ sind, in denen Staaten aus Ost und West mitwirken. Das sind beispielsweise die OSZE und der Europarat. Das wäre auch der NATO-Russland-Rat, dessen Arbeit jedoch auch auf ein politisch nicht mehr wirksames Maß heruntergefahren worden ist. Nur EU und NATO allein reichen nicht aus, um den Frieden in Europa zu sichern. Frieden in Europa kann es nur mit, nicht ohne und erst recht nicht gegen Russland geben.”

Quelle: Facebook

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Ausschluss von Stephan Brandner ist ein klares Signal gegen Hetze und Hass

Stephan Brandner von der AfD hat Menschen ausgegrenzt und Hass geschürt. Nun muss er seinen Posten aufgeben - die Abgeordneten des Rechtsausschusses haben ihren Vorsitzenden abgewählt. Einen vergleichbaren Fall hatte es bislang in der Geschichte des Bundestages noch nicht gegeben.

Der Erfolg der AfD liegt in der Austauschbarkeit der Altparteien

30 Jahre nach der Friedlichen Revolution wurde in Thüringen gewählt. Zum dritten Mal in diesem Jahr kann die AFD zum Entsetzen von Medien und Politik einen Wahlerfolg in „Dunkeldeutschland“ (Gauck) feiern. Die linke Mehrheit ist gebrochen, die SPD liegt bei 8,2 %, die AfD macht als zweite Kraf

Nächstenliebe geht anders!

Nächstenliebe geht anders! Alle EU-Abgeordneten von CDU/CSU haben gegen eine Resolution zur Beendigung des Sterbens im Mittelmeer gestimmt. Mit Rechtspopulisten und -extremen haben sie diesen Aufruf zur Menschenrettung mit einer neuen europäischen Seenotrettung und für die Entkriminalisierung der

Die schleichende Rückkehr des Unrechtsstaats

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat eine Hotline zum anonymen Melden rechtsextremer Umtriebe eingerichtet. Unterdessen suggeriert der Stadtrat von Dresden in einer Erklärung unter der Überschrift „Nazinotstand?“, die sächsische Landeshauptstadt versinke im rechtsextremen Chaos. Die obses

Triumph für Matteo Salvini

Eben noch ging ein Seufzer der Erleichterung durch Europa: Der italienische Patient war endlich auf dem Weg der Besserung. Lega-Chef und Innenminister Salvini manövrierte sich mit seinem gescheiterten Neuwahl-Coup ins Aus. Und das Regierungsbündnis aus 5-Sterne-Bewegung und linker Demokratischer P

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen?

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen? Kuschelbär (Robert Habeck) oder John Wayne (Friedrich Merz)? Ich vermute Kuschelbär.

Mobile Sliding Menu