Merkel muss "Generation Altersarmut Ost" verhindern

von Dietmar Bartsch2.04.2019Innenpolitik

Das Land diskutiert zurecht über eine Grundrente und die Hochwertung niedriger Löhne von Menschen, die ihr gesamtes Leben gearbeitet haben. Diese Absicht von Arbeitsminister Hubertus Heil ist richtig.

“Leider wird übersehen, dass Union und SPD in der Regierung vor zwei Jahren beschlossen haben, die Löhne der sechs Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Ostdeutschland bis 2025 in der Rentenberechnung faktisch abzuwerten. Das hat gravierende Auswirkungen, wie aus einer Antwort “PDF”:https://www.linksfraktion.de/fileadmin/user_upload/PDF_Dokumente/2019/Antwort_Lohnabwertung_Ost.pdf der Bundesregierung auf eine Anfrage von Dietmar Bartsch hervorgeht.

Schon in diesem Jahr ist der jährliche Durchschnittslohn im Osten (monatlich 2.600 Euro brutto) aufgrund dieser Regelung für die Rente über 1.000 Euro weniger wert als 2018. Bis 2025 werden es knapp 4.000 Euro im Jahr sein, die der Rente weniger zugrunde gelegt werden. Aufgrund des niedrigeren Lohnniveaus im Osten werden die Löhne bislang bei der Rente mit einem Faktor umgerechnet. Mit der derzeit schrittweise vollzogenen Angleichung der Rentenwerte wird diese Umrechnung aber abgeschmolzen.

Bartsch appelliert vor dem Hintergrund dieser neuen Zahlen an die Bundesregierung: „Kanzlerin Merkel hat in 14 Jahren viel zu wenig für Ostdeutschland getan. Ich fordere Frau Merkel auf, ihre Restzeit als Kanzlerin dafür zu nutzen, die verheerende faktische Abwertung der Ostlöhne zu stoppen. Solange sie strukturell 20 Prozent niedriger sind als im Westen, muss der Umrechnungsfaktor in der Rente bleiben. Ansonsten organisiert die Bundesregierung eine künftige Generation Altersarmut Ost.“”

Quelle: “Die LINKE im Bundestag”:https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/merkel-muss-generation-altersarmut-ost-verhindern/

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Gedanken zum Widerstandsrecht

,,Was wolltest Du mit dem Dolche, sprich?“ - ,,Die Stadt vom Tyrannen befreien!“ So ist es im Gedicht „Die Bürgschaft“ von Friedrich Schiller zu lesen. Er schreibt im Schauspiel „Wilhelm Tell“:,,Nein, eine Grenze hat Tyrannenmacht ... Wenn der Gedrückte nirgends Recht kann finden,

Wie ein Präsident Selensky relativ erfolgreich sein könnte

Ein Großteil der intellektuellen Elite, politischen Chatcommunity, weltweiten Diaspora und ausländischen Freunde der Ukraine ist entsetzt über den Ausgang der ukrainischen Präsidentschaftswahlen. Der Schauspieler, Komiker und Geschäftsmann Wolodymyr Selensky wird, nachdem er im ersten Wahlgang

August von Hayek: „Der Weg zur Knechtschaft“

Von 1940 – 1943, als der Kampf gegen das Deutschland der Nationalsozialisten noch nicht entschieden war, schrieb August von Hayek im englischen Exil, in das er vor den Nationalsozialisten geflüchtet war, „Der Weg zur Knechtschaft“. Es erschien 1944 in England, dem Land, das Europa innerhalb v

Die Migrations-Politik der EU ist gescheitert

Vortrag von Herr Köppel bei der EKR (Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer) im Europaparlament in Brüssel am 17.06.2019, als Beitrag zur Diskussionsrunde „Die EU nach den Wahlen - weniger Europa“. Herr Köppel erläutert, warum die Schweiz mit der EU bestens zusammenarbeiten wi

Teilen und Herrschen: Frankreich will immer im EU-Poker mitsspielen

Um die Schwierigkeiten zu verstehen, die die Besetzung der sogenannten Topjobs (Kommissions-, EZB- und Parlamentspräsident, sowie den Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik) in der EU mit sich bringen, lohnt es sich die Mitglieder der EU einzeln nach Gewichtung, Interessen und m

Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt

Die Bibliothek des Konservatismus Berlin ist eines der kleinen gallischen Dörfer in der rot-dunkelrot-grünen Hauptstadt des besten Deutschlands, das wir je hatten, von denen Widerstand gegen den Zerfall unseres Landes ausgeht. Am 3. Juli war in der Bibliothek jeder der über dreihundert unbequeme

Mobile Sliding Menu