Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen. Heiner Geißler

Dietmar Bartsch: "Das Ende von Weimar darf sich nicht wiederholen"

Am 6. Februar 1919 trat die deutsche Nationalversammlung erstmals in Weimar mit dem Vorhaben zusammen, der noch jungen Republik eine Verfassung zu geben. Dietmar Bartsch sieht diesen Tag als Auftrag, das Ende von Weimar dürfe sich nicht wiederholen. »Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg – Kampf der Linken für eine andere, solidarische, ökologische und friedliche Gesellschaft.«

Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Vera Lengsfeld, Herbert Ammon, Uwe Backes.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Weimarer-republik, Adolf-hitler, Dietmar-bartsch

Debatte

"100 Jahre Weimarer Reichsverfassung"

Medium_b22e071cf1

Schwarz-Rot-Gold, das sind unsere Farben!

Schwarz-Rot-Gold, das sind unsere Farben! Sie sind das Wahrzeichen unserer Demokratie! Überlassen wir sie niemals den Verächtern der Freiheit, sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in seine... weiterlesen

Medium_a5d5ed2b0a
von Frank-Walter Steinmeier
13.02.2019

Kolumne

Medium_2c39e622cc
von Stefan Groß
14.12.2017

Debatte

Furcht vor der Wiederkehr Weimarer Verhältnisse

Medium_18160a3f7c

Warum wir nicht in den 1920er Jahren leben

Der Pulverdampf des Bundestagswahlkampfes hat sich verzogen. Die Verlierer haben ihre Wunden geleckt und bereiten sich auf ein weiter-so vor; in welcher Regierungskoalition auch immer. Es scheint a... weiterlesen

Medium_8df5903cb8
von Alexander Graf
18.10.2017
meistgelesen / meistkommentiert