Wir brüllen beide so laut, daß wir uns über's Spielfeld unterhalten können. Oliver Kahn

Bundesregierung muss Eskalation in Syrien entgegenwirken

Die Bundesregierung sollte dringend mäßigend auf Präsident Trump einwirken und für Deutschland eine Beteiligung an militärischer Eskalation ausschließen. Der angedrohte und völkerrechtswidrige Angriff einer US-geführten Koalition auf Syrien ist unverantwortlich und erhöht die Gefahr einer weltweiten militärischen Eskalation zwischen den beiden größten Atommächten dramatisch.

syrien sahra-wagenknecht dietmar-bartsch gewalt donald-trump

Die Bundesregierung muss klarstellen, dass sie nicht zulassen wird, dass unser Land durch einen von einer westlichen Koalition geführten Angriff in eine sinnlose, unkalkulierbare militärische Eskalation hineingezogen wird. Eine militärische Reaktion ist der falsche Weg. Deshalb muss die Bundeswehr aus der gefährlichen Konfliktregion abgezogen und Waffenexporte in die Region müssen sofort eingestellt werden. Der Vorwurf des Giftgaseinsatzes muss aufgeklärt werden. DIE LINKE fordert unabhängige Untersuchungen durch die Vereinten Nationen zu den Angriffen auf Duma und Homs.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Gunter Weißgerber, Günter Ederer , Anton Hofreiter.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Syrien, Sahra-wagenknecht, Dietmar-bartsch

Debatte

Dietmar Bartsch zum Asylstreit der Union

Medium_c21c76bcda

Das Desaster der Notkoalition

"Wir haben seit der Bundestagswahl erst das Desaster von Jamaika und nun das Desaster der Notkoalition der Wahlverlierer erlebt; bei minus 15 Prozent konnte man nicht viel anderes erwarten", kritis... weiterlesen

Medium_e004f53d02
von Dietmar Bartsch
06.07.2018

Debatte

Das GroKo Trauerspiel geht in die Verlängerung

Medium_8fadc3fdad

Merkel im EU-Hamsterrad

Der Showdown im Asylstreit ist vertagt. Die CSU hat zwar die Zurückweisung von Flüchtlingen, die bereits in einem anderen EU-Land registriert worden sind, beschlossen, Innenminister Horst Seehofer ... weiterlesen

Medium_e004f53d02
von Dietmar Bartsch
28.06.2018

Kolumne

Medium_e004f53d02
von Dietmar Bartsch
06.06.2018
meistgelesen / meistkommentiert