ÔÇ×Schwule Paare werden zu B├╝rgern zweiter Klasse deklassiertÔÇť

von Dennis Kucinich24.09.2009Au├čenpolitik, Gesellschaft & Kultur

Im Vorwahlkampf zur Pr├Ąsidentenwahl 2008 bewarben sich bei Demokraten und Republikaner insgesamt 22 Kandidaten. Aber lediglich der demokratische Kandidat Dennis Kucinich sprach sich f├╝r die volle Gleichstellung von Homosexuellen aus. Im Gespr├Ąch mit The European fordert er das Grundrecht f├╝r jeden, selbst entscheiden zu d├╝rfen, wen man heiraten m├Âchte.

*The European: Wie haben die Menschen im Wahlkampf auf Ihre Haltung zur gleichgeschlechtlichen Ehe reagiert?* Kucinich: Wer in dieser Sache meiner Meinung war ÔÇô ├╝berwiegend die Homosexuellen nat├╝rlich ÔÇô freute sich dar├╝ber, dass ich mich bei diesem Thema klar positioniere. Aber f├╝r mich ist das eigentlich gar kein Thema. *The European: Weshalb soll es kein Thema sein?* Kucinich: Die Ehe muss f├╝r jeden ein Grundrecht sein. Da darf es keine Diskussion drum geben. Jeder sollte das Recht haben, den zu heiraten, den er liebt. Da hat der Staat kein Recht, einzugreifen und mitzuentscheiden. Das Thema ist noch nicht einmal angemessen f├╝r eine Diskussion. *The European: Aber Sie thematisieren es ja selbst ÔÇŽ* Kucinich: Es sollte in einer Zivilgesellschaft selbstverst├Ąndlich sein, dass jeder heiraten darf, wen er mag. Daher glaube ich, dass die Diskussion viel mehr fokussiert sein muss auf die Tatsache, dass in dieser Sache der Staat seine Gewalt missbraucht. Meine Frau und ich lieben uns sehr. Wir haben uns oft ├╝ber dieses Thema unterhalten und wie es sein w├╝rde, wenn man sich ganz doll liebt, aber die Beziehung niemals formalisieren d├╝rfte und sie gesetzlich nicht legal w├Ąre. Daher meine ich, ist es die gr├Â├čte Beleidigung, die ein Parlament einem Menschen antun kann, jemandem zu sagen: Du darfst den Menschen, den Du liebst, nicht heiraten. Hier mischt sich der Staat in die Privatsph├Ąre der Menschen ein, was nicht rechtens ist. *The European: Hat Ihr Wahlkampf dem Anliegen geholfen?* Kucinich: In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es noch schwieriger, soziale Themen auf die Agenda zu bringen, als es ohnehin schon ist. Aber es handelt sich hier tats├Ąchlich auch um ein wirtschaftliches Thema. Es geht hier n├Ąmlich um Versorgungsanspr├╝che, auf die eigentlich mehr Menschen Anspruch haben. Die Ehe ist also nicht nur ein soziales Thema, sondern auch ein wirtschaftliches. *The European: Glaubensgemeinschaften geh├Âren zu den gr├Â├čten Gegnern der Gleichstellung. Wie gehen Sie mit denen um?* Kucinich: Kirchen haben das Recht, jemandem die Heirat zu verwehren. Auch wenn es wehtut. Die Kirchen d├╝rfen ihre eigenen Regeln setzen und ├ťberzeugungen haben. Sie k├Ânnen also auch gleichgeschlechtlichen Paaren die Heirat verwehren. Kein Parlament in den USA sollte aber die Befugnis haben, dieses Grundrecht zu verwehren. *The European: K├Ąmpfen die liberalen Demokraten hart genug f├╝r die Rechte der Schwulen? Immerhin standen Sie allein da mit Ihrem Bekenntnis zur Homo-Ehe.* Kucinich: Ich glaube, wir leben in einer Zeit, in der die Bezeichnungen liberal und konservativ fast nichts mehr bedeuten. Die Frage ist, wof├╝r der einzelne Abgeordnete wirklich steht, nicht unter welcher Verpackung er Politik macht. Eigentlich handelt es sich dabei sogar um eine konservative Grund├╝berzeugung: Die Bundesstaaten und der Kongress d├╝rfen nicht in die pers├Ânliche Freiheit der Menschen eingreifen. Ich pers├Ânlich habe nie Probleme gehabt, mich zu einer ├ťberzeugung zu bekennen, egal bei welchem Thema. Ich glaube auch, dass noch viel mehr Politiker bei diesem Thema dieselbe ├ťberzeugung haben, aber einfach nichts dazu sagen. Es m├╝ssen mehr Menschen ihre Meinung dazu aussprechen und nicht weiter schweigen. Unabh├Ąngig von der politischen Ausrichtung: Das ist wirklich ein Thema, das zeigt, wie demokratisch unsere Gesellschaft wirklich ist. Da gibt es nat├╝rlich noch weitere Themen wie Krieg und Folter. Wir sprechen oft ├╝ber die Themen und diskutieren sie. Die Frage ist aber, sind wir bereit, unsere ├ťberzeugung auch umzusetzen? *The European: Die USA sind in Sachen “Rechte f├╝r Homosexuelle” also noch nicht so weit wie viele andere westliche L├Ąnder?* Kucinich: Amerika ist sehr gut darin, H├╝rden zu ├╝berwinden, Blockaden aus dem Weg zu r├Ąumen, die wir uns selbst gestellt haben. Eines Tages wird auch bei diesem Thema die Mauer einst├╝rzen. Und dann werden hoffentlich alle sagen: “Wieso haben wir uns nur so lange dagegen gewehrt?” *The European: In der Praxis hei├čt das, eines Tages wird man ├╝berall in den USA den Menschen heiraten d├╝rfen, den man liebt?* Kucinich: Das ist gut m├Âglich. Aber bis dahin werden gleichgeschlechtliche Paare zu B├╝rgern zweiter Klasse reduziert. Und das ist ein gro├čes Unrecht. Manchmal versagt das politische System leider, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Alles was ich hier mache, ist, mich zu dem bekennen, was ohnehin Recht sein m├╝sste.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Gesch├Ąfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimasch├╝tzerin erreicht einen neuen H├Âhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Gesch├Ąfte.

"Ganz klar die Ausl├Ąnderkriminalit├Ąt."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz v├Âllig zu Recht - aber nat├╝rlich auch v├Âllig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterst├╝tzer der Alternative f├╝r Deutschland sind.

Der Rest der Welt h├Ąlt Deutschland f├╝r verbl├Âdet

Deutschland ist nur f├╝r kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Aussto├čes verantwortlich ist, w├Ąhrend China, der gr├Â├čte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen einger├Ąumt bekommen hat. Die politisch herbeigef├╝hrte Verelendung der deutschen Bev├Âlk

Die SPD tut eigentlich sehr viel f├╝r die Menschen

Die Halbzeitbilanz entscheide ├╝ber den Verbleib der SPD in der GroKo, sagt die kommissarische Parteichefin Schwesig. Was sie weiter saghte, sehen Sie hier!

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realit├Ąt ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die ├╝ber Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteif├╝hrung diese Positionen in den letzten Jahren aber ├╝ber Bord

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen dar├╝ber, ob es eine allgemeine Klimaerw├Ąrmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu