Debattens Archive | Page 94 of 907 | The European

Die unsichtbare Bedrohung

Deutschland ist im Visier von Terroristen. Das wann und wo ist unklar, die Bedrohungslage dagegen real. Die latente Angst vor dem Terror lässt uns wachsam werden - und bereitet gleichzeitig den Weg für weitreichende Überwachungs- und Schutzmaßnahmen. In der Angst realisieren wir die Bedeutung der Freiheit.

Kleinzelltäter

Anders Breivik und die Nazi-Attentäter des NSU haben eines gemeinsam: Für ihre Morde brauchten sie keine Zelle. Al-Qaida war gestern, der Einsame Wolf ist heute.

Augen auf beim Krisenverlauf

Kontrolliertes Schweigen kann das wirksamste Mittel gegen Angst sein. In den Stunden nach den Attentaten von Anders Breivik zeigten die Norweger Umsicht – und sagten erst einmal nichts.

Willkommen im Israel-Gefühl

Hysterie und Angst regieren in Deutschland bei abstrakten Themen: Atomkraft, Gentechnik, Google Street View. Dabei sollten wir uns gerade jetzt Sorgen machen. Der islamistische Terror bläst zum Angriff auf Freiheit und Demokratie. Sich offensiv dagegen zu stellen ist der Anspruch einer wehrhaften D

Das Lob der Angst

Ihr liebt das Leben, wir den Tod. Das Credo islamistischer Gotteskrieger braucht uns nicht schrecken. Die bärtigen Steinzeitfundis sind der Sargnagel der islamischen Welt. Von dort geht keine Gefahr für uns aus.

Steigende Benzinpreise

Benzin wird immer teurer, Millionen Pendler fürchten den Gang zur Zapfsäule. Jetzt soll es die Politik richten – doch dem Öl-Kartell stehen die Abgeordneten anscheinend machtlos gegenüber.

Feilschen um den letzten Cent

Der Benzinpreis steigt und die Politik hat nichts als Placebo-Maßnahmen anzubieten. Dabei wird sich das Problem auf nationaler Ebene kaum lösen lassen.

Der Osterhase ist unschuldig

Wir müssen unsere Wirtschaft auf erneuerbare Energien umstellen. Denn in nicht allzu ferner Zukunft wird Öl viel zu teuer sein, um damit noch Milliarden von Autos zu betanken.

Die Russen (müssen) kommen

Es gibt keine schnelle Lösung für die hohen Spritpreise, sehr wohl aber langfristige Ansätze. Den bisherigen Hauptprofiteuren dürfte diese Idee aber nicht schmecken.

… und kost' Benzin auch 3 Mark 10

Nein, es macht keinen Spaß, hundert Euro für eine Tankfüllung zu bezahlen. Doch es ist zu simpel, eine höhere Pendlerpauschale zu fordern, und den Rest der Gesellschaft dafür zahlen zu lassen.

Streit um die EU-Sparpolitik

In Zeiten der Euro- und Wirtschaftskrise ist „Sparen“ die deutsche Allzweckwaffe. Aber hilft ein strikter Sparkurs à la Angela Merkel tatsächlich? Unter Druck anderer Länder wird die Kanzlerin zum Kurswechsel gezwungen.

Amerika, tu uns das nicht an

Die wirklichen Kosten der Sparpolitik werden sich erst in den kommenden Jahrzehnten zeigen – dann, wenn der europäische Sozialstaat seinen langsamen Tod stirbt und wir so werden, wie Amerika es heute bereits ist.

Das muss sich Lohn

Deutsche Arbeiter müssen mehr Geld verdienen, nur so schafft es Europa gemeinsam aus der Wirtschaftskrise. Denn erst wenn wir besser verdienen, können sich Griechenland und Co. aus ihrer Misere befreien.

Hoffnung bricht Vertrag

Griechenland und andere Staaten bauen auf deutsche Transferleistungen oder hoffen auf ein keynesianisches Wunder. Dabei gibt es ein prominentes Bauernopfer.

Krise ist heilbar

Die gescheiterte Sparpolitik ist das Resultat einer falschen Diagnose. Für eine echte Besserung der Lage in europäischen Krisenstaaten müssen vier Weichen neu gestellt werden.

Sommerpause im Bundestag

Endlich Ferien! Erst im September hat das Plenum seine Abgeordneten wieder. Was sollten unsere Parlamentarier in ihrer freien Zeit tun?

Hitzewelle in Deutschland

Seit Tagen leide ich unter einer Hitzewelle, die sich an die 40 Grad herantastet und dreist in mein Leben eingreift. Selbst mein Büro wird zum Glutofen: 27,1 Grad am PC. Une chaleur torride, wie die Franzosen sagen. Wie soll ich da einen vernünftigen Satz „zu Papier“ bringen.

Pause statt Sause

Die Welt wird nicht am deutschen Fleiß genesen. Egal wie gut die Kondition deutscher Parlamentarier auch ist, irgendwann geht ihnen die Puste aus. Deshalb gilt in der Sommerpause trotz Krise: Füße hoch, nicht wirre Mehrarbeit.

Erholt euch

Wider allen Klischees sind unsere Politiker im Dauerstress. Deshalb sollten sie in der Sommerpause vor allem eines tun: sich wirklich zurückziehen. Öffentlichkeit aus.

Sonnenbankrettung

Unser Autor Hanno Burmester wünscht den Abgeordneten erholsame Ferien und freut sich darüber, dass 2012 alles besser ist als 2009.

MEIST KOMMENTIERT

Sebastian Kurz war Merkel schon immer einen Schritt voraus

Sebastian Kurz hat es Europa mal wieder gezeigt. Er fährt in die andere Richtung als seine Kollegen. Wo andere im Shutdown verharren, denkt er über Lockerungen nach. Kurz ist nach der Flüchtlingskrise 2015 wieder zum Macher und Taktgeber Europas geworden. Er setzt neue Akzente und gibt den Bürge

„Coronabonds führen zu einer Verschuldungslawine, die nichts als Hass und Streit übrig lassen wird“

Der Top-Ökonom und ehemalige Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn über platzende Geldpolitik-Blasen und mögliche Schuldenschnitte, warum der Euro nicht zu jedem Preis überleben muss und es anstatt Coronabonds aufzulegen sinnvoller wäre Italiens Krankenhäusern Geldgeschenke zu machen.

Corona als Hoffnungsträger im Kampf gegen den Kapitalismus

Weltweit hoffen Antikapitalisten, die Corona-Krise könne endlich das lang ersehnte Ende des Kapitalismus einläuten. Ob in den USA, Großbritannien, Frankreich oder Deutschland: Die Argumentation der antikapitalistischen Intellektuellen ist überall gleich. Sie hatten eigentlich schon gehofft, dass

Merkels 4 Coronakrisenmanager

Krisenmanager sind in Coronazeiten gefragt. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel hat gleich vier davon. Drei von ihnen sind potentielle Kanzlerkandidaten, Markus Söder, Jens Spahn und Armin Laschet.

Umweltpolitik degenerierte zum „Ökomoralismus

Der langjährige „Welt“-Journalist Ansgar Graw, inzwischen Herausgeber von "The European", stellt in seinem aktuellen Buch die These auf, dass wir zurzeit eine „grüne Hegemonie“ erleben. Dies mag unter anderem an der „medialen Dauerpräsenz grüner Kernanliegen“ liegen. Für die Zeit vo

Sushi-Bar, Ölheizungen und Kernkraftwerke

Die Grünen fordern in der Corona-Krise eine „Pandemiewirtschaft“, Abschalten der Kernkraftwerke, Austauschen von Ölheizungen, Eurobonds und die Aufnahme von „vulnerablen“ Flüchtlingen von den griechischen Inseln.