Debattens Archive | Page 88 of 871 | The European

Rating-Agenturen

Ratingagenturen sind private Unternehmen – und enorm einflussreich auf den globalen Finanzmärkten. Selbst eine einzelne Fehlentscheidung kann zum Brandbeschleuniger der Finanzkrise werden. Überwacht und hinterfragt werden die Agenturen trotzdem kaum – und gefährden die Neuausrichtung nach der Krise.

Klagen, damit sich nichts ändert

Die US-Regierung klagt gegen die mächtigste Rating-Agentur der Welt, Standard & Poor’s – und untermauert damit nur den Status quo. Deutschland und Europa denken indessen schon weiter.

Setzen, CCC

Die Arbeit der Rating-Agenturen ist ein Eiertanz. Kommt das Rating zu früh oder zu spät, ist es zu hart oder zu weich, verliert das Institut seine Glaubwürdigkeit. Statt über die Nutzen zu meckern, sollten Staaten also den eigenen Defiziten in die Augen schauen.

Sag mal AAA

Die großen Rating-Agenturen sind zu mächtig, ihr Einfluss aber kaum zu unterschätzen. Das verlockend simple Label aus Großbuchstaben suggeriert eine simple Welt, die es schlicht nicht gibt.

Leck-Entdecker

Keine Glaubwürdigkeit, keine Aufträge, keine Marktmacht – so die Denke der Rating-Agenturen. Schönreden hilft am Ende nicht, denn wenn das Schiff leckt, muss es gestopft werden.

BER-Debakel

Am Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg International stehen erneut die Kräne still: Aufgrund von massiven Planungsfehlern und Mängeln am Bau verschiebt sich die Eröffnung des Prestigeprojektes bis ins Jahr 2014. Schon jetzt ist klar: Das Großprojekt ist eine Blamage für Bürgermeister Wowereit.

Co-Pilot – übernehmen Sie!

Schlampige Planung, desaströses Management, fahrlässige Aufsicht: mit seinem Rücktritt als Chef des Aufsichtsrates hat sich Klaus Wowereit selbst aus der Schusslinie genommen – in der Verantwortung bleibt er dennoch.

Abgehoben und aufgeflogen

Klaus Wowereit muss gewusst haben, wie schlecht es um BER steht. Falls nicht, hat er seine Aufsichtspflicht massiv verletzt. Der Rücktritt wäre konsequent. Profitieren könnten die Piraten.

Wirtschaft 2013

Grundlegende Gewissheiten der Wirtschaft haben sich als falsch erwiesen. Ein neues Denken muss her. Vier Irrtümer, vier Alternativen.

Wie die Soziale Marktwirtschaft abgeschafft wurde

Angesichts des größten industriellen Einbruchs aller Zeiten, Corona-Virus-bedingt im bevölkerungsreichsten Land der Erde, angesichts einer "aufgepeitschten Öffentlichkeit" (NZZ) "in diesem unserem Lamnde" (Helmut Kohl) mutet es geradezu lächerlich an, sich des "kleinen" Preis-Themas der verzwei

Unberechenbar

Ökonomie lässt sich so exakt wie eine Naturwissenschaft betreiben? Von wegen! Am Scheitern von Keynes offenbart sich ihre Fehlbarkeit.

Scheinkrise

Die Weltwirtschaft läuft nur dann, wenn es Europa und den USA geht gut? Von wegen! Während der Westen mit sich selbst beschäftigt ist, zieht der Rest der Welt vorbei.

Kein grenzenloses Wachstum

Wir müssen den Nationalstaat überwinden, um die Krise zu bewältigen? Von wegen! Wenn wir die Weltwirtschaft stärken wollen, dürfen wir nicht jede Schranke einreißen.

Richtungswahl in Niedersachsen

Niedersachsen hat gewählt - und wie! Die Wahlentscheidung im Land lässt viele ratlos zurück und wirkt noch lange nach.

Viele Fragen, eine Antwort

Knapp, knapper, Niedersachsen. Eins steht schon am Wahlabend fest: Die FDP darf sich nur noch pro forma Partei nennen. Aus sich allein ist sie ein Nichts.

MEIST KOMMENTIERT

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Regierungsbildung in Thüringen: Dies ist ein bitterer Tag für die Demokratie

Dieses Ergebnis ist ein Dammbruch. Die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten hat gezeigt, dass CDU und FDP den Wählerauftrag nicht verstanden haben. Gemeinsam mit Stimmen der AfD haben sie die Wiederwahl Bodo Ramelows verhindert. FDP und CDU werden damit zum Steigbügelhalter der rechtsextremen

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Was Merkel sagt, wird bejubelt, was Trump sagt, kritisiert

Hätten Sie mir vor drei Jahren vorausgesagt, dass ich jetzt diese Zeilen hier schreiben werde - ich hätte nur den Kopf geschüttelt. Denn ich bin alles andere als ein Anhänger von US-Präsident Donald Trump; ich finde seine Art zuweilen schwer erträglich, und er ist für mich alles andere als ei