Wir müssen sprechen, widersprechen, besser sprechen. Wolfgang Schäuble

Hintergrund

Wankender Riese

Big_a744344994

Freie Meinungsäußerung, freie Wahlen, freie Religionsausübung. Europa ist ein großer Freiheitsraum. Doch in der Krise bröckelt die Fassade. Die 27 Mitgliedstaaten müssen sich auf einen Kurs verständigen, um diesen Traum am Leben zu halten.

Hintergrund

Was macht Europa zu dem, was es ist: seine Geschichte, seine Kultur, sein gemeinsamer Wirtschafts- und Währungsraum? Auch. Aber das Wesentliche ist: Die Union der 27 ist ein großer Freiheitsraum. Freie Meinungsäußerung, freie und geheime Wahlen, freie Religionsausübung. Aus der Geschichte haben die Völker Europas gelernt: Diskurs ist besser als Gefecht. Auf absolute Wahrheitsfragen folgen absolute Konflikte.

Der Friede von Münster und Osnabrück steht unter dem Vorzeichen „etsi Deus non daretur“ – als ob es Gott nicht gäbe. Aber es gibt Gott. Der bewaffnete Konflikt aufgrund religiöser Streitigkeiten ist ein großer Teil der Geschichte auf dem Kontinent der Freiheit. So ist auch der Konflikt im ehemaligen Jugoslawien Ende der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts herleitbar. Umso mehr verpflichten die möglichkeit zum friedlichen Diskurs und zugleich die Freiheit durch Liebe, die Gott gibt, zum vobild im christlichen Sinne.

Die große Stärke Europas ist vo diesem Hintergrund die Fähigkeit zur Diskussion, zum Diskurs, zur Selbstreflexion. Eine selbstbewusste Streitbarkeit, die dem besten Argument verpflichtet ist, ist das Alleinstellungsmerkmal jener westlichen Sphäre, die nur als das christliche Abendland zu dem werden konnte, was sie ist. Und die nur als christliches Abendland die weltsphäre bleiben wird, die sie ist. Die Fähigkeit zur Selbstreflexion, zur Selbstkritik führt zu einem versöhnten Umgang mit der Geschichte. Der gewollte Furor, den die Mohammedkarikaturen in der islamischen Welt ausgelöst haben oder die Verweigerungshaltung, mit der die Türkei die Frage nach dem Völkermord an den Armenier ausspart, belegen, dass diese Fähigkeit in anderen Kulturen nicht automatisch vorhanden ist.

Das kann die Welt von Europa lernen: Verschiedenes unter einem Dach versöhnt nebeneinanderstehen zu lassen. Im Diskurs gewinnt der, der die überzeugendsten Argumente am glaubhaftesten darstellen kann. Auch wenn die Einwohnerzahl Europas in den nächsten Jahrzehnten deutlich schrumpfen wird, steht der christliche Kontinent weiterhin Pate als maßgebliches Beispiel für die Entwicklung anderer kultureller Räume.

zurück

…und im Herbst jetzt endlich auch Schweden…

Medium_7fa300d364

Das Kartenhaus von Merkel, Juncker und Macron bricht zusammen

Außer Belgien, Luxemburg und Frankreich ist Deutschland nur von Ländern (direkt oder indirekt) umgeben, die eindeutig gegen die Bundesregierung Position bezogen haben. Im folgenden Artikel geht es nicht um die USA und nicht um Rußland. Die Merkel-kritische Haltung dieser beiden Länder muß hier nicht erläutert werden, so Jörg Gebauer.

Zu Europa gehören selbstbewusste Nationalstaaten

Medium_403f9efb12

Wer Nationen egalisieren will, wird ein gemeinsames Europa nie erreichen

Europa als Idee hat nur eine Chance, wenn es gleichberechtigten Nationen Sicherheit gibt und im Rahmen dieser gemeinsam erlebten Sicherheit gemeinsame wirtschaftliche Ziele verfolgt. Alles, was in den Mitgliedsländern geregelt werden kann, muss in den Mitgliedsländern bleiben, meint Gunter Weißgerber.

Mehr Sicherheit und illegale Migration stoppen

Medium_ce42f40cf8

Sebastian Kurz: Österreich steht vor großen Herausforderungen

Die CSU kann mit ihrer Arbeit in den letzten 60 Jahren, seitdem sie den Ministerpräsidenten in Bayern stellt, auf eine echte Erfolgsgeschichte zurückblicken. In sämtlichen Rankings, wie etwa Bildung, Sicherheit und auch in den wirtschaftlichen Kennzahlen, ist Bayern unter den besten Bundesländern Deutschlands, schreibt Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz in einem Beitrag für die "Herzkammer".

Bannon will Europa zerstören

Medium_3361ec99ba

Angriff aus dem wildgewordenen Westen - #BanBannon!

US-Nationalistenapologet Steve Bannon will die Europäische Union zerhacken. Sein Plan, die bevorstehende Europawahl für eine „Revolution“ zu nutzen, muss durchkreuzt werden. #BanBannon!

Europa verrät seine Werte

Medium_4b8dd2b3bf

Saakashvilli, Hölderlin und das Versagen des Westens

Die Zeit der großen Vision und Aufbruchsstimmung in Europa nun endgültig vorbei. Die Europäische Union ist mit sich selbst beschäftigt und zerfällt langsam und stetig in ihre Einzelteile, die Ukraine zeigt sich reformunfähig mit einem Präsidenten ohne Ideen, Georgien sucht seinen Weg in der Post-Saakshvilli Epoche, so der kritische Befund von Marc Jacob.

Die Herrschaft durch die Niederen

Medium_48c8b07a7d

Von der europäischen Sklavenmoral

Nicht die Höhe: der Abhang sei das Furchtbare!, so Friedrich Nietzsche, der Denker des Abgründigen und der Höhe zugleich. Höhe könne jedoch nicht geschenkt, sondern wolle erklommen werden, notierte der deutsche Schriftsteller Paul Richard Luck. Was aber, wenn der Mensch nicht mehr klettern will, sondern fordert, dass ihm alles nach unten gebracht werde, auch die Höhe?

 
meistgelesen / meistkommentiert