Katastrophenschutz und -prävention | The European

Katastrophenschutz und -prävention

Nicht zum ersten Mal flutete das Wasser Deutschlands Straßen und Wohnzimmer. Der Schaden ist gewaltig, doch Politiker denken in Legislaturperioden, Bürger verweigern sich baulichen Zugeständnissen und Versicherer stellen sich quer. Wie schaffen wir eine Kultur der Vorsorge, die bei der nächsten Katastrophe rechtzeitig Alarm schlägt?

Katastrophenschutz: Oh...

Vor zwei Jahren gab es eine deutschlandweite Katastrophenschutzübung, die in einem Desaster endete. Seither haben sich die Gefahren von Blackout und Krieg deutlich erhöht. Nur der Katastrophenschutz ist nicht besser geworden. Von den geplanten zusätzlichen 100 Milliarden Euro für die Verteidigun

Doch die Flut entschei...

Die Fluten entscheiden die Bundestagswahl nicht. Das stellt den Wählern kein schlechtes Zeugnis aus. Das Bedürfnis nach neuer, frischer Politik ist da. Aber nicht so stark, dass es zum Tragen käme. Zumal in keinerPartei eine Gestalt zu erkennen ist, die wirklich mehr Zug und Elan in die Politik

Am falschen Ende gespa...

Die Fluten der vergangenen Wochen haben bundesweit heftige Schäden angerichtet. Nun steuert der Bund acht Milliarden Euro bei. Hätte diese Riesensumme nicht rechtzeitig investiert werden können?

Zu neuen Ufern...

Hochwasserschutz beginnt bei der Landschaftsplanung. Dass Flüsse über die Ufer treten, ist nicht zu verhindern. Darum sollten wir vor allem die vielerorts umfunktionierten Flussauen respektieren, denn sie sind natürliche Überschwemmungsgebiete.

Wenn der Pegel steigt...

Dresdens Altstadt wird in den kommenden Jahren sicherlich nicht auf einen Hügel umgepflanzt. Dennoch müssen Maßnahmen eingeleitet werden, die in Relation zum Wert des Schutzgutes stehen. Passiert dies nicht, können wir von Solidaritätsmissbrauch sprechen.

Im Sinne der Allgemein...

Hochwasserschutz ist eine Aufgabe aller Bürger. Wenn der Einzelne die Schutzmauer vor dem Gartenfenster nicht in Kauf nimmt, ist keinem geholfen.

MEIST KOMMENTIERT

Bürger sehen keine Zukunft für die Ampel

Die Ampel-Koalition in Berlin steckt in einer tiefen Krise. Die Umfragewerte insbesondere für den Kanzler und die SPD brechen regelrecht ein. Nun wünschen sich nurmehr 29 Prozent der Deutschen , dass die Ampel-Koalition überhaupt noch bis zum Ende der Legislaturperiode halten sollte. Von Hermann

Das Maggie Thatcher-Double hat gewonnen  

Die bisherige Außenministerin Liz Truss tritt die Nachfolge von Großbritanniens scheidendem Premierminister Boris Johnson an. Truss setzte sich bei der Wahl unter den 200.000 Parteimitgliedern gegen ihren Rivalen, den Ex-Finanzminister Rishi Sunak, knapper als gedacht durch. Truss weckt an der Par

Allah und die Linke

Ob nach der Ermordung von Samuel Paty oder dem Attentat auf Salman Rushdie: aus Furcht, Rechten Zündstoff zu liefern, schweigt die parteipolitische und außerparlamentarische Linke zum Thema Islam. Der „Islamophobie“-Vorwurf soll Kritiker mundtot machen. Es ist an der Zeit, die Zurückhaltung

Energie-Krisen-Management: Finanzielle Hilfs-Pakete oder nachhaltige Verbrauchs-Reduktion?

Die Bundesregierung hat sich die aktuelle Versorgungs-Krise im Zusammenhang des Ukraine-Krieges sicher nicht gewünscht. Täglich sind sehr folgenreiche Entscheidungen zu treffen. Aber trifft sie dabei auch mutig jene Entscheidungen, um dem Energie-Mangel wirksam durch eine Verbrauchs-Reduktion zu b

Die Pandemie ist zu Ende – nur in Deutschland nicht

US-Präsident Joe Biden war zweieinhalb Jahre im politischen Corona-Team Vorsicht. Doch nun erklärt er die Pandemie freiweg für beendet. Er spricht damit aus, was die meisten Länder bereits vollzogen haben und Millionen Menschen auch in Deutschland insgeheim denken. Der deutsche Gesundheitsminist

Der „Donut-Effekt“ macht Innenstädte leer

Das Ifo-Institut diagnostiziert überraschende Veränderungen im Alltagsleben deutscher Städte nach der Pandemie. Von Ifo-Institut

Mobile Sliding Menu