Die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Das Aus des griechischen Rundfunks ermöglicht ein Gedankenspiel: Was würde das Ende von ARD und ZDF in Deutschland bedeuten? Wie viel öffentlich-rechtlichen Rundfunk brauchen wir?

Rundfunkbeitrag kann b...

Es gibt genügend Gründe, den Öffentlich-Rechtlichen das Leben etwas schwerer zu machen. Als Bürger sind wir per Gesetz verpflichtet, sie mit unserem Geld zu unterhalten, ohne dass wir ein Mitspracherecht hätten, weder bei der Programmgestaltung, noch bei der Festlegung der üppigen Gehälter, d

Barzahlung des Rundfun...

Der Rundfunkbeitrag ist ein Zwangsbeitrag, dem man sich nicht entziehen kann. Immer weniger Menschen schauen die Öffentlich-Rechtlichen, obwohl diese einen immer größeren Milliarden-Etat verwalten. Weitere Beitragserhöhungen werden derzeit diskutiert, um insbesondere die wachsenden Pensionslaste

Zwei Liter Wissen gege...

Dass ARD, ZDF & Co. durch Liebesschnulzen und Talkshows zur besten Sendezeit verblöden, ist kein Wunder. Die Sender sollten sich besser wieder auf ihr ureigenes Geschäft konzentrieren: Bildung statt Quote.

Wichtiger denn je...

Allen Unkenrufen zum Trotz ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk gerade in Zeiten unendlicher Medienangebote unverzichtbar. Denn er garantiert qualitativ hochwertigen Journalismus. Abschalten ist darum keine Alternative – auch nicht in Griechenland.

Öffentlich-rechtliche...

Die Begründung der beschlossenen Auflösung des griechischen Staatsrundfunks ERT bleibt vage. Die Öffentlich-Rechtlichen in Deutschland müssen einen derartigen Schritt zwar nicht befürchten, doch auch bei ARD und ZDF besteht reichlich Reformbedarf – nicht nur in puncto Programminhalte.

Profilloses Geplänkel...

Niemand wünscht den Öffentlich-Rechtlichen ein Ende wie dem griechischem Staatsrundfunk ERT. Doch Strukturen müssen sich ändern, um Wildwuchs zu stoppen.

MEIST KOMMENTIERT

Dann mach doch die Bluse zu!

Frauen bestehen auf ihrem Recht, sexy zu sein – ganz für sich selbst, natürlich. Darauf reagieren darf Mann nämlich nicht, sonst folgt gleich der nächste #Aufschrei.

Diktatur des Feminismus

Die Frage nach einer Frauenquote ist eine Phantom-Debatte. Junge Frauen wollen ihre Karriere planen und nicht mit den alten Feministinnen mühsam über etwas diskutieren, das für sie keine Relevanz hat.

Rette sich, wer kann

Peter Singer glaubt, im Namen der Ethik die Grenzen des Menschseins neu definieren zu können. Er irrt gewaltig. Wer Grundrechte für Affen fordert und gleichzeitig die Tötung von Neugeborenen verteidigt, ist vor allem eins: verwirrt.

Männer, die auf Busen starren

Wer Sexismus noch nie erlebt hat, kann ihn auch nicht verstehen. Weiße Hetero-Kerle haben leicht reden.

Der Jude war’s

In Berlin wird ein Rabbiner brutal verprügelt, weil er Jude ist. Indes werfen Experten schon die Frage nach dem Warum? auf, die zielsicher zum Juden anstatt zum Antisemiten führt.

Amerika und die deutsche Seelenhygiene

Deutschland kämpft gerne für Toleranz und gegen Hass. Es sei denn, es geht um Amerika. Da macht jeder zweite Deutsche eine Ausnahme und suhlt sich in Amiphobie.

Mobile Sliding Menu