Universität und Gesellschaft

Bolognareform, Exzellenzinitiative, Studiengebühren, Doppeljahrgänge – Herausforderungen und Veränderungen für die Unis, wohin das Auge blickt. Was müssen Universitäten heute leisten, was bleibt von ihrer gesellschaftlichen Aufgabe, wenn die Tauglichmachung für die Wirtschaft in den Vordergrund rückt und individuelle Entwicklung in den Hintergrund tritt?

Gibt es eigentlich noc...

Die Universität Bonn steht für eine gute wissenschaftliche Ausbildung. Sie steht für Toleranz. Sie steht für Vielfalt. Sie ist eine Universität, die Raum für Diskussionen schafft. Sie ist eine Alma Mater, wo Forschung, Respekt und Dialog beheimatet sind. Wissen das alle Studenten noch? Ist Dis

Studenten-Generation ...

Fast 60 Prozent eines Jahrgangs beginnen heute eine akademische Ausbildung. Damit ist der Anteil doppelt so hoch wie vor 20 Jahren und zehnmal (!) so hoch wie in den 60er Jahren. Doch gibt es deshalb zehnmal mehr Kluge und Begabte? Viele Studenten sind überfordert – was sich vor allem daran zeigt

In Bologna investieren...

Die Kritik am Bologna-Prozess ebbt nicht ab. Dabei kann man schon jetzt mit Recht behaupten: Bologna ist ein Erfolg! Ein Gastbeitrag zusammen mit Petra Kammerevert.

Der Triumph der Büche...

Je komplexer die moderne Welt wird, desto wichtiger sind Geisteswissenschaftler. Wir müssen Orchideenfächer jetzt fördern.

Wettbewerb belebt das ...

Deutschland ist ein rohstoffarmes Land, Bildung daher von höchster Wichtigkeit. Wettbewerb zwischen den Hochschulen hilft, ihre Qualität zu sichern und zu steigern.

In die Pflicht genomme...

Ein Hochschulstudium ist auch nach Bologna keine Berufsausbildung. Bei der Umsetzung der Reformziele sind allerdings auch die Hochschulen in der Pflicht. Sie tragen eine Mitverantwortung für die Ergebnisse.

Die schwächelnden Mot...

Trotz aller Fehler in der Umsetzung, geht es nicht darum, Bologna per se infrage zu stellen. Die Exzellenzinitiative ist ein Beispiel dafür, wie Hochschulpolitik auch gehen kann.

Vom Leben fürs Leben ...

Die Universität zweifelt an ihrem Zweck. Daher sollte man sich erst das Ziel universitärer Lehre klarmachen, bevor man sich der Organisation derselben widmet.

Wer hat, dem wird gege...

Bologna muss oft als Sündenbock herhalten. Dabei begann der Wettbewerb zwischen den Hochschulen schon vor mehr als 20 Jahren. Vielleicht muss der Karren erst an der Wand landen, damit über eine qualitative Studienreform nachgedacht werden kann.

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Regierungsbildung in Thüringen: Dies ist ein bitterer Tag für die Demokratie

Dieses Ergebnis ist ein Dammbruch. Die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten hat gezeigt, dass CDU und FDP den Wählerauftrag nicht verstanden haben. Gemeinsam mit Stimmen der AfD haben sie die Wiederwahl Bodo Ramelows verhindert. FDP und CDU werden damit zum Steigbügelhalter der rechtsextremen

Mobile Sliding Menu