Menschenrechte in China | The European

Menschenrechte in China

Der chinesische Künstler Ai Weiwei war lange verschollen, inzwischen gibt es wieder erste Lebenszeichen des Inhaftierten. Die globale Kunstszene protestiert, der Wert seiner Arbeiten steigt. Kann die Kultur für Menschenrechte eintreten, wo Politik und Wirtschaft versagen? Oder erleben wir die gespielte Empörung einer selbstverliebten Kunstelite?

Bedrohte und verweiger...

Der heutige Tag der Menschenrechte ist ein guter Anlass, um auf die sich verschärfende Bedrohung der Religionsfreiheit hinzuweisen. Ob Iran oder Pakistan, China, Indien oder Nigeria, die Intensität und die Zahl der Übergriffe auf Andersgläubige oder Gläubige schlechthin steigt. Von Martin Lesse

CDL kritisiert die Ann...

Am 24. Juni hat das Europaparlament über die Entschließung des kroatischen Sozialisten Predrag Fred Matic, den „Bericht über die Lage im Hinblick auf die sexuelle und reproduktive Gesundheit und die damit verbundenen Rechte in der EU im Zusammenhang mit der Gesundheit von Frauen", abgestimmt. D

“Hochrangige Regieru...

“Deutschland soll sich für klare Worte einsetzen, damit in Sri Lanka Menschenrechtsverbrecher zur Rechenschaft gezogen und Gefährdete geschützt werden. Seit der Wahl Rajapaksas 2019 zum Präsidenten hat sich die Menschenrechtslage in dem Land deutlich verschlechtert. Zudem waren der Präsident

Kulturgut statt Kultur...

Es wäre naiv zu glauben, dass eine Absage der Ausstellung zur Aufklärung auch nur einen chinesischen Funktionär umgestimmt hätte. Ai Weiwei ist inhaftiert, und er wäre inhaftiert geblieben. Wir brauchen offene Kulturpolitik genau in diesen Situationen – sie ist oftmals die einzige Verbindung

Das Rad zurückgedreht...

Das Verhältnis des Westens zu China ist und bleibt eine Herausforderung. Politik stößt zuweilen an ihre Grenzen, auch wenn sie klare Worte findet. Eine Alternative zum Dialog gibt es auch gerade deswegen nicht.

Mahnwache für Nadja A...

Die Reaktion der deutschen Medien auf die Festnahme des Künstlers Ai Weiwei sagt mehr über die platte Sichtweise der hiesigen Journalisten aus als über das chinesische System. Basis der Berichterstattung sind Mutmaßungen, nicht Fakten – oder weshalb wird keine Mahnwache für Nadja Auermann ge

Es gilt, die Wunde off...

Die Verhaftung des regimekritischen chinesischen Künstlers Ai Weiwei ist bestürzend und ruft zurecht die Frage nach den Möglichkeiten des Kulturaustauschs auf. Solange der verschleppte Ai Weiwei nicht wieder unversehrt in Freiheit ist, gilt es, diese Wunde offen zu lassen.

MEIST KOMMENTIERT

SignsAward: Der Gute-Geschichten-Abend

Er würdigt mutige, impulsgebende und Zeichen setzende Persönlichkeiten: Der SignsAward ehrte in der BMW Welt München die Zeichensetzer des Jahres 2022. Es war ein festliches Jubiläum voller guter Geschichten.

Existiert Gott? So glaubt Deutschland

In drei Wochen feiern Christen die Geburt Jesu vor mehr als zwei Jahrtausenden. Das Christentum hat Europa und Deutschland tief geprägt. Aber in den letzten Jahrzehnten sank die Zahl der Gläubigen und der Gottesdienstbesucher schnell. Nicht einmal jeder Zweite gehört noch einer der beiden großen

Zentralasien: Nach dem Besuch der deutschen Auβenministerin gibt es noch viel zu tun

Die Reise von Außenministerin Annalena Baerbock nach Kasachstan und Usbekistan vermittelte den Eindruck, dass man die Länder dabei unterstützt, Russland und China die Stirn zu bieten. Doch es bleibt viel zu tun.

Die Ampel-Energiepolitik ist heuchlerisch

Die Meinung von Holger Ohmstedt (red), Tagesthemen

Die Ampelregierung fühlt sich an wie der DFB

Die Ampelregierung bekommt zum Einjährigen miserable Umfragewerte, die politische Stimmung in Deutschland ist schlecht. Statt der angekündigten Fortschrittsregierung erlebt das Land eine Streitkoalition mit schlechten Leistungen. Welche Note hat das Scholz-Team verdient? Von Wolfram Weimer

Achtung, die Transferunion droht!

In Brüssel wird derzeit über eine Reform des bestehenden Stabilitäts- und Wachstumspaktes diskutiert - und damit über die als Maastricht-Kriterien bekannten Anforderungen zur Wahrung der Preis- und Haushaltsstabilität in den Mitgliedsstaaten. Von Engin Eroglu

Mobile Sliding Menu