Die Grünen und das Kopftuch | The European

Die Grünen und das Kopftuch

Kann Stoff allein ein Kriterium sein, eine Partei zu wählen oder nicht? Die Frauenrechtlerin Seyran Ateş zumindest hat genau deshalb bei der Bundestagswahl nicht die Grünen gewählt – weil es dort zu viele Kopftücher gibt. Darüber ist bereits ein Sturm der Entrüstung ausgebrochen. Nun verteidigt sich die Autorin auf The European.

Kopftuchverbot auch in...

Die österreichische Regierung hat das Tragen von Kopftüchern an Grundschulen untersagt. Eltern, die ihre Kinder dennoch mit Kopftuch in die Schulen schicken, müssen mit einem hohen Ordnungsgeld rechnen.

Den Kopf frei halten ...

Jedes Kind hat das Recht auf Kindheit – laut UN-Kinderrechtskonvention gelten alle Personen unter 18 Jahren als Kinder. Nun fordert die Menschenrechtsorganisation "Terre des Femmes" deshalb in einer Petition Verschleierung bis zur Volljährigkeit zu verbieten - nur so könnten sich junge Mädchen

Volker Kauder kritisie...

"Sie brauchen mir nicht mehr (zu) kommen, mit dem christlichen Menschenbild. Was Sie heute gemacht haben, ist das glatte Gegenteil davon. Und dafür sollten Sie sich schämen"; sagte Volker Kauder über die Rede von Alice Weidel gestern vor dem Deutschen Bundestag. Wir dokumentieren die kurze Passag

Fundstück: Jutta Ditf...

"Alle Parteien machen ihren Wählern was vor, aber es gibt keine Partei, die eine so grandiose Differenz zwischen ihrem Image und ihrer Realität hat", sagt Jutta Ditfurth

Runter mit dem Kopftuc...

Wenn Sie mich fragen, müssen wir diesen Flüchtlingsdeal mit der Türkei sofort aufkündigen. Das Problem, das in die Türkei verschoben wird, kann die EU sehr wohl selbst lösen.

Das Kopftuch ist eine ...

Kopftuch bedeutet schlicht und ergreifend: Die Frau ist ein Sexobjekt und darf den Mann nicht durch ihre Reize ablenken. Das ist eine Erniedrigung der Frau und des Mannes gleichzeitig! Wer das als Symbol der Ermächtigung der Frau verkaufen will, hat ein andere Agenda!

Habt den Mut zur Debat...

Seyran Ateş hat recht! Selbst in unserer ach so freiheitlich-demokratischen Gesellschaft ist eine offene Diskussion nicht erwünscht. Ein Plädoyer für den Tabubruch.

Liberale Muslime gehö...

Seyran Ateş ist mit den Grünen derzeit nicht grün, obwohl sie einst sogar Mitglied war. Auf ihre Parteikritik gab es bereits ein geteiltes Echo. Nun antwortet die Autorin auf The European, warum sie von der Integrationspolitik der Grünen so enttäuscht ist. Sie warnt davor, die Augen vor konserv

MEIST KOMMENTIERT

Deutschland verspielt außenpolitisches Vertrauen

Der anhaltende Krieg in der Ukraine verändert die gesamte Sicherheitsarchitektur Europas. Der russische Angriffskrieg zwingt die NATO und die EU dazu, die Bewahrung von Frieden und Freiheit in dem Teil Europas, in dem wir das große Glück haben zu leben, wieder zur vorrangigen politischen Priorit

Das Maggie Thatcher-Double dürfte Boris Johnson beerben

Im Machtkampf um Johnsons Nachfolge hat Liz Truss beste Siegchancen. Die Parteibasis der Torys liebt sie, weil sie allerlei Erinnerungen an Margaret Thatcher weckt. Doch diese Rolle spielt sie recht dreist. Von Wolfram Weimer

Theater des Schreckens

Die Geschichte der Todesstrafe und ihrer Vollstreckung zeigt: Menschen drängten zu allen Zeiten danach, Augenzeuge einer Hinrichtung zu sein, möglichst nah dabei zu sein, um das blutige Ritual zu verfolgen. Entsetzen und Schaudern, Entzücken und Empörung, Emotion und Aktion – die Symbolik de

Deutschland braucht eine neue Standortagenda

Deutschland steht am Rande einer Rezession. Die Kaufkraft der Konsumenten leidet unter dem Inflationsschub, der durch die Verteuerung von Energie und Nahrungsmitteln angestoßen wurde und inzwischen viele andere Gütergruppen erfasst hat. Solange der Ukraine Krieg und die Sanktionen gegenüber Russl

Wir wären vollkommen verrückt, wenn wir die Kernkraftwerke vom Netz nehmen

Es gibt keinen Grund zur Panik. Aber es gibt angesichts möglicher Energieversorgungsengpässe im Herbst dringenden Handlungsbedarf – im Sommer trotz der Parlamentsferien. Von Friedrich Merz

Merkel vor Kohl: So werden die Kanzler seit der Wiedervereinigung bewertet

Von 1998 bis 2005 war Gerhard Schröder Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Er führte eine rot-grüne Koalition. Wenn man heute fragt, welcher Bundeskanzler seit der Wiedervereinigung die Interessen Deutschlands am besten vertritt oder dies getan hat, belegt Alt-Kanzlerin Angela Merkel (38 Proz

Mobile Sliding Menu